https://www.faz.net/-gtl-9uhib

Özil, Arsenal und die Uiguren : Der Unterschätzte und die Entlarvten

So deutlich die Solidarität mit den Uiguren ist, so schleierhaft bleibt, ob Özil tiefere politische Motive hat. Bild: AFP

Der Arsenal Football Club verhält sich exakt so, wie es seine autoritären Geldgeber gern haben. Mesut Özil hat seinen Klub entlarvt. Ob Absicht oder nicht – unterschätzen sollte ihn niemand mehr.

          2 Min.

          Der Einsatz für Groß-Turkestan ist schon anderen schlecht bekommen. Enver Pascha, Jungtürke, Kriegsminister des Osmanischen Reichs, Verbündeter der Deutschen im Ersten Weltkrieg und verantwortlich für den Genozid an den Armeniern, starb vor gut 98 Jahren im Kampf für ein vereintes Turkreich in Mittelasien im Gewehrfeuer der Roten Armee in der Volksrepublik Buchara.

          Die Idee der Verbundenheit der Turkvölker lebt noch immer. Es gibt die Parlamentarische Versammlung turksprachiger Länder, den Türkischen Rat, dessen Wirtschaftsrat, seine Kultur- und Kulturerbe-Stiftung. Und es gibt die Weltspiele der Nomaden, eine Idee eben jenes Türkischen Rats, unter dem Patronat der Unesco, die geprägt sind von der Sport-, Spiel- und Überlebenskultur der zentralasiatischen Steppenvölker.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Streit mit Twitter : Zuckerberg stellt sich hinter Trump

          Die Plattformen sollten nicht der „Schiedsrichter der Wahrheit“ sein, sagt Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und positioniert sich damit im Streit zwischen Twitter und Trump. Twitter-Chef Jack Dorsey kontert prompt.
          Der berühmteste Berg der Schweiz: Das Matterhorn

          Renationalisierung : Zuerst die Schweiz?

          Just in diesen heiklen Tagen und Wochen melden sich die Protektionisten zurück und rufen: Zuerst die Schweiz! Dabei hätte eine Renationalisierung für das kleine Hochlohnland schwere Folgen.