https://www.faz.net/-gtl-9raar

Olympia-Maskottchen 2022 : Es ist ein Panda

  • Aktualisiert am

Ein Panda für Peking: Bing Dwen Dwen Bild: AFP

„Bing Dwen Dwen“ heißt der Glücksbringer für die Olympischen Winterspiele in Peking. Auch das Maskottchen für die Paralympischen Winterspiele wird vorgestellt.

          1 Min.

          Ein Panda ist das Maskottchen der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking. Bei einer Zeremonie in der Shougang Eishockey Arena in der chinesischen Hauptstadt wurde der Bing Dwen Dwen genannte Glücksbringer an diesem Dienstag vorgestellt. Auch das Maskottchen für die Paralympischen Winterspiele, Shuey Rhon Rhon, eine Figur aus einer traditionellen roten chinesischen Laterne, wurde präsentiert. An der großen Feier nahm auch Thomas Bach als Präsident des Internationalen Olympischen Komitees teil.

          Die Namen des Pandas in Eis mit Helm und der Laternenfigur wurden überraschend nicht in der in China üblichen, offiziell gültigen Pinyin-Umschrift aus den chinesischen Schriftzeichen transkribiert, sondern möglicherweise der englischen Sprache zur leichteren Aussprache angepasst. Eigentlich hätten sie Bing Dundun und Xue Rongrong geschrieben werden müssen. Bing steht für Eis, Dundun für lebendig und robust. In Xue Rongrong wiederum werden die Wörter Schnee, Integration und Toleranz zusammengeführt.

          Der Präsident des Organisationskomitees, Chen Jining, erklärte, dass beide Maskottchen traditionelle chinesische Kultur und modernen internationalen Stil zusammenbrächten. IOC-Präsident Bach sah eine „großartige Wahl“. „Die Maskottchen verkörpern die besten Elemente und Charakteristika Chinas und des chinesischen Volkes.“ Sie seien „wundervolle Botschafter“ für die Winterspiele.

          Weitere Themen

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Ein Fußballtrainer pendelt nach Polen

          Kosta Runjaic : Ein Fußballtrainer pendelt nach Polen

          Ein Rheingauer in Stettin: Der Fußball-Trainer Kosta Runjaic geht nach Stationen in der zweiten Bundesliga einen ungewöhnlichen Weg. Nachdem der Sprung in die Bundesliga nicht gelang, hat er sich im Nordwesten Polens etabliert.

          Topmeldungen

          Ein österreichischer Polizist weist einem deutschen Reisenden im März am Brenner den Weg

          Streit am Brenner : Italien will deutsche Urlauber

          Italienische Oppositionsparteien fordern von Österreich die Öffnung der Grenze am Brenner. Für die Kurz-Regierung ist Italien immer noch ein Hotspot der Pandemie. In Rom mutmaßt die Regierung, Österreich wolle Italien deutsche Urlauber wegnehmen.
          Außenminister Heiko Maas

          Hongkong : Europas klare Worte an China

          Im Streit um Chinas Einfluss auf Hongkong will die EU nicht von Sanktionen sprechen. Die Außenminister setzen auf Diplomatie. Reinhard Bütikofer will Huaweis Beteiligung am 5G-Ausbau an Chinas Verhalten knüpfen.

          Tod von George Floyd : Im Kriegsgebiet von Minneapolis

          Nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd eskaliert in Minneapolis die Lage. Der Bürgermeister ist um Deeskalation bemüht, der Gouverneur mobilisiert die Nationalgarde. Die Stadt gleicht einem Schlachtfeld.
          Was halten Kinder aus? In den Schulen müssen nun auch die Kleinsten Schutzmasken tragen, wie hier in einer Grundschule in Prag.

          Zur Lage der Schulen : Die Lehrer sind nicht an allem Schuld

          Erst langsam öffnen die Schulen wieder ihre Pforten. Von einem Regelbetrieb sind die meisten noch weit entfernt. Viele Eltern entdecken schon jetzt einen bewährten Sündenbock. Aber wie geht es den Kindern?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.