https://www.faz.net/-gtl-8o0ct

IAAF-Sonderkongress : Reformen sollen Leichtathletik retten

Will nicht, dass der Sport „zu den grotesken Geschichten zurückkehrt“: Sebastian Coe Bild: dpa

182 von 197 von nationalen Verbänden stimmen für neue Statuten, die Korruptions- und Doping-Fälle verhindern sollen, die die Glaubwürdigkeit der Leichtathletik untergraben.

          1 Min.

          Mit einer tiefgreifenden Reform reagiert der Welt-Leichtathletikverband (IAAF) auf seine existenzbedrohende Krise. 182 von 197 von nationalen Verbänden stimmten auf einem Sonderkongress am Samstag in Monte Carlo für neue Statuten. Sie sollen für Transparenz und eine Frauenquote sorgen und Korruptions- und Doping-Fälle verhindern, die seit mehr als zwei Jahren die Glaubwürdigkeit der Leichtathletik untergraben.

          Michael Reinsch
          Korrespondent für Sport in Berlin.

          „Dies ist nicht nur ein großer persönlicher Erfolg von Sebastian Coe“, sagte der deutsche Verbandspräsident Clemens Prokop über den IAAF-Präsidenten. „Er hat auch deutlich gemacht, dass er den Kampf gegen Doping, Korruption und Manipulation zum zentralen Gegenstand seiner Präsidentschaft machen will.“ Die Ausgliederung von Doping-Verfolgung und Sanktionierung in eine sogenannte Integrity Unit sowie die Prüfung der Eignung von Kandidaten für Verbandsposten durch eine Art Ethik-Kommission seien beispielhaft. Coe hatte die Reform persönlich vorgestellt; die Athleten-Kommission sprach sich dafür aus.

          Paula Radcliffe, die den Marathon-Weltrekord hält, forderte als Mitglied der britischen Delegation, als Athletin und als Mutter: „Wir müssen sofort handeln, um das Vertrauen in unseren Sport wiederherzustellen.“ Laut dem sogenannten Pound-Bericht der Welt-Anti-Doping-Agentur hatte eine Clique um den früheren IAAF-Präsidenten Lamine Diack die Welt-Leichtathletik unter ihre Kontrolle gebracht und unter anderem dopende Athleten und Verbände gegen Millionen-Zahlungen gedeckt.

          In Frankreich und Amerika wird gegen Diack ermittelt. „Ich will nicht, dass der Sport zu den grotesken Geschichten zurückkehrt, mit denen wir noch in den vergangenen Tagen aufgewacht sind,“ sagte Coe.

          Weitere Themen

          HSV gewinnt wildes Nord-Derby in Bremen

          2. Bundesliga : HSV gewinnt wildes Nord-Derby in Bremen

          Zwei Gegentreffer, ein Platzverweis und ein aberkanntes Tor: Vieles lief in der ersten Hälfte gegen Werder Bremen. In der zweiten Halbzeit mühten sie sich vergeblich gegen die Hamburger Defensive.

          Gelungener Auftakt der DFB-Frauen

          WM-Quali gegen Bulgarien : Gelungener Auftakt der DFB-Frauen

          Die Nationalmannschaft gewinnt das Spiel gegen Bulgarien mit 7:0 (3:0). Kleinere Schwierigkeiten gab es nur in der Anfangsphase. Ein dominanter Auftakt in die WM-Qualifikation – vor wenigen Zuschauern.

          Topmeldungen

          Markus Söder beim Parteitag der CSU in Nürnberg

          CSU-Chef im Wahlkampf : Markus Söder, der Antibayer

          Ganz Deutschland, so sagen es die Umfragen, hätte lieber Markus Söder als Armin Laschet zum Kanzler. Ganz Deutschland? Nein, die Bayern mögen ihn nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.