https://www.faz.net/-gtl-a5pao

FC Bayern in Qatar : Mia san „Emia“

Der Strippenzieher des FC Bayern weiß, bei wem er sich zu bedanken hat: Karl-Heinz Rummenigge Bild: dpa

Bei aller Terminhetze, die zu beklagen ist: Eine Klub-WM im Februar in Qatar nimmt der FC Bayern gerne mit. Da stören auch keine provinziellen Kleingeister von Bielefeld bis Stuttgart.

          1 Min.

          Clever von Karl-Heinz Rummenigge, sein kleines, feines Œuvre an Dankesreden in dieser Woche anzureichern: „Ich möchte mich bei der Fifa und ihrem Präsidenten Gianni Infantino bedanken, dass es auch in Zeiten von Corona möglich ist, um diesen Titel zu spielen.“ Klub-WM in Qatar im Februar, oder wie sie beim FC Bayern sagen: Mia san Emia. Da lohnt sich das Invest, da freut sich Qatar Airqays. Und jetzt alle: „Football‘s qoming home, it‘s qoming home, it‘s qoming ...“

          Derweil darf die Global Fan Audience gespannt sein, was sich der bajuqarische, pardon, -warische Superklub einfallen lässt für das Traditionsturnier am Golf. Ein Sondertrikot, Aufschrift „Danke, Qa -T--- ar“? CEO Rummenigge, der sich zuletzt so sehr ärgern musste über provinzielle Kleingeister von Bielefeld bis Stuttgart, denkt selbstverständlich weiter: Wer weiß schon, wie sich der Dank an Infantino auszahlen wird. Hat der „Freund des Fußballs“ (Zitat KHR) am Ende der Corona-Chose doch die meisten Reserven, also: die richtigen Investoren?

          Bye, bye, boring Bielefeld, hallöchen, süße Fifa-SuperLeague. Na gut, das war Science Fiction. Niemand hat die Absicht, eine geschlossene Liga zu errichten. Konzentrieren wir uns auf die Viertelmillion-Euro-Frage: Hat Rummenigge im Flieger nach Qatar die Uhren im Handgepäck, die ihm „ein Freund“ dort einst vermachte? Wär doch ein schöner Weg, Dank zu zollen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Corona-Teststation auf der Insel Ibiza

          Neues Corona-Medikament : Die Herbstzeitlose gibt Hoffnung

          In einer großen Covid-19-Studie soll der Pflanzenwirkstoff Colchicin überzeugt haben. Mit ihm wäre ein leicht verfügbares und preiswertes Mittel im Kampf gegen die schweren Krankheitsverläufe gefunden.

          Vendée Globe : Herrmann kollidiert mit Fischerboot – Dalin als Erster im Ziel

          Bei der härtesten Segelregatta der Welt überfährt Charlie Dalin als Erster die Ziellinie. Und dennoch ist der Franzose wohl nicht Sieger der Vendée Globe. Boris Herrmann entgeht auf der Jagd nach dem Podium nur knapp einer Katastrophe.

          Kulturkampf von oben : Frankreich streitet über seine Karikaturisten

          Vor einer Woche führte ein Dialog zweier Pinguine zum Shitstorm bei „Le Monde“. Jetzt zeichnen Frankreichs Karikaturisten auffällig brav. Zugleich bezichtigt ein Medienkritiker die Zunft des Kulturkampfs gegen Minderheiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.