https://www.faz.net/-gtl-8mpxg

Ende der Nada-Unterstützung : Adidas gibt kein Geld mehr für Anti-Doping-Kampf aus

  • Aktualisiert am

Von wegen in den Startlöchern: Adidas beendet die Zusammenarbeit mit der Nada Bild: Imago

Im Kampf gegen Doping verliert die Nationale Anti-Doping-Agentur mit dem Sportartikelhersteller einen zahlungskräftigen Sponsor. Was Adidas mit „alternativen Formen der Zusammenarbeit“ meint, bleibt unklar.

          Die Beteiligung der gesamten Gesellschaft am Anti-Doping-Kampf ist endgültig gescheitert. Am Dienstag bestätigte Adidas seinen Rückzug als Sponsor der Nationalen Anti-Doping-Agentur (Nada) zum Ende des Jahres. Das Unternehmen reagierte auf eine Meldung der „Bild“-Zeitung.

          Mit dem Sportartikelhersteller verliert die Nada den einzigen Unterstützer aus der Wirtschaft. Der finanzielle Beitrag des Unternehmens beträgt 300 000 Euro pro Jahr. Der Jahresetat der Nada liegt in diesem Jahr bei rund 9,2 Millionen Euro. Etwa 7,7 Millionen kommen vom Steuerzahler, 250 000 Euro stammen aus Überschüssen der Nada, eine Millionen steuern die Sportverbände hinzu. Sie hatten sich eigentlich bereit erklärt, 1,5 Millionen Euro zu zahlen. Die Differenz haben der Bund und die Nada (aus dem Überschuss) übernommen.

          Adidas wollte die Entscheidung nicht begründen. Ein Sprecher erklärte, die Nada sei im Frühjahr von der Absicht unterrichtet worden. Dennoch zeigte sich die Anti-Doping-Einrichtung am Dienstag überrascht und bedauerte den Rückzug. Da der Zuschuss von Adidas nicht zweckgebunden ist wie die Steuergelder, konnte die Nada sie für kurzfristige zu organisierende Projekte etwa in der Öffentlichkeitsarbeit einsetzen. Der Ausstieg von Adidas stellt die Zusammensetzung des Aufsichtsrats in Frage. Der Bund ist zwar mit 70 Prozent am Etat beteiligt, stellt aber nur zwei von sieben Mitgliedern.

          Weitere Themen

          Fortuna fit trotz Verletzungen Video-Seite öffnen

          Rheinderby gegen Gladbach : Fortuna fit trotz Verletzungen

          Im Rheinderby treffen die Düsseldorfer am Sonntag auf Borussia Mönchengladbach, die am Donnerstag in der Europa League eine 0:4-Heimniederlage verkraften mussten. Trotz Verletzungspech freut sich Trainer Funkel auf das Spiel.

          Federer/Zverev sichern Europa die Führung

          Laver Cup : Federer/Zverev sichern Europa die Führung

          Besondere Ehre für Alexander Zverev: Er darf in der Schweiz an der Seite von Roger Federer im Doppel spielen. Und das Duo gewinnt auch noch. Durch den Erfolg im letzten Spiel von Tag eins bleibt Europa in Führung.

          Topmeldungen

          Klimastreik in Berlin : Rackete for Future

          Beim großen Klimastreik in Berlin überlassen die Aktivisten von „Fridays for Future“ anderen die Bühne. Es sollte der Auftakt sein für ein breites gesellschaftliches Bündnis. Doch noch prallen Welten aufeinander.
          Ihnen reicht der Kompromiss nicht: Wie in Berlin demonstrierten Hunderttausende

          Kompromiss und Proteste : Was in der langen Nacht geschah

          Erst war das Klimaschutzgesetz fast am Ende, dann kam der Protest – und dann stritt das Kabinett eine Nacht lang. Jetzt sonnt sich die Politik im Glanz der Einigung. Währenddessen dröhnt der Protest Hunderttausender.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.