https://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/justizskandal-um-wm-2006-und-sommermaerchen-affaere-16742772.html

Justizskandal um WM 2006 : Absehbar desaströs

Vier Freunde müsst ihr sein: Horst R. Schmidt, Franz Beckenbauer, Fedor Radmann und Wolfgang Niersbach vom Organisationskomitee 2006 (von links) Bild: dpa

Der Sommermärchen-Prozess im Tessin endet, der Zweck der Deals um die Fußball-WM 2006 bleibt unklar. Die Schweiz erlebt einen Justizskandal, der DFB kündigt einen neuen Anlauf zur Aufklärung an. Doch ist das überhaupt noch möglich?

          5 Min.

          In die Ermittlungsarbeit der Schweizer Bundesanwaltschaft um die Machenschaften im Fußball war anfangs viel Hoffnung gesetzt worden. An diesem Montag lässt sich festhalten: Soweit sie die Umstände der Deals rund um die WM 2006 in Deutschland betrifft, ist das Ergebnis desaströs. Das Verfahren gegen die Deutschen Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger und Horst R. Schmidt sowie den Schweizer Urs Linsi vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona wird eingestellt werden, die Tatvorwürfe verjähren.

          F+Newsletter – das Beste der Woche auf FAZ.NET

          Samstags um 9.00 Uhr

          ANMELDEN
          Christoph Becker
          Sportredakteur.

          Der Ermittlungskomplex der Schweizer Justiz ist weit größer, umfasst etwa zwei Dutzend Fälle. Doch das Bild, das sich der Öffentlichkeit hier bietet, ist kaum besser. Das Verfahren gegen den früheren Präsidenten des Internationalen Fußball-Verbandes (Fifa), Joseph Blatter, dümpelt seit Jahren vor sich hin. Die Schweizer Ermittlungsbehörde musste ein Verfahren gegen zwei ehemalige Fifa-Spitzenmanager zurückstellen, weil ihr oberster Ankläger, Bundesanwalt Michael Lauber, rechtskräftig für befangen erklärt worden war. Längst ist die Rede von einem Schweizer Justizskandal.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Trotz Kuschellaune: Diese beiden sollten auch an den Güterstand, den Haushalt und den Nachlass denken.

          Gütertrennung in jungen Ehen : Liebe vergeht, Vermögen besteht!

          Wie können junge Leute, die zusammenleben, ihre Finanzen regeln? Was passiert mit dem Vermögen, wenn die Beziehung scheitert oder einer der beiden stirbt? Nur ein ganzheitlicher Blick auf das „Paket“ hilft weiter.

          Georgien fürchtet Russland : Das nächste Land in Putins Schusslinie?

          Jetzt, wo deutsche Intellektuelle meinen, dass sich die Ukrainer nur mit leichten Waffen verteidigen sollen, muss ein weiteres Land fürchten, von der russischen Armee angegriffen zu werden: Georgien. Ein Lagebericht.
          AllesBeste
          Testberichte & Kaufberatung
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Spanischkurs
          Lernen Sie Spanisch