https://www.faz.net/-gtl-u610

Fußball-Krawalle : Sicherheitspaket für Bezirksliga

  • Aktualisiert am

Fahndungsplakat im Umfeld der Fußball-Krawalle: Mutmaßliche Täter gesucht Bild: dpa

Wegen der Fußball-Krawalle von Leipzig sucht die Polizei mit neuen Fahndungsfotos nach weiteren Verdächtigen. Beim Bezirksligaspiel von Lok Leipzig gegen den SSV Stötteritz soll zum ersten Mal das neue Sicherheitskonzept umgesetzt werden.

          1 Min.

          Nach den schweren Fußball-Krawallen in Leipzig fahndet die Polizei nach weiteren 14 Verdächtigen. Dazu hat sie am Dienstag erneut Fahndungsfotos herausgegeben. Er erhoffe sich Aufschluss über die Identität der Tatverdächtigen, sagte Kripochef Uwe Matthias. Gegen zwölf Verdächtige werde bereits wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt, sagte Staatsanwalt Ricardo Schulz. Bislang seien 42 konkrete Hinweise bei der Polizei zu möglichen Beteiligten an den Ausschreitungen vom 10. Februar beim Fußballspiel 1. FC Lok Leipzig gegen Aue II eingegangen.

          Bei der Straßenschlacht zwischen Polizei und Hooligans waren 39 Beamte verletzt worden. 300 Polizisten standen 800 Randalierern gegenüber, von denen sich laut Polizei etwa 300 aktiv an den Ausschreitungen beteiligten. Von den zwölf namentlich bereits bekannten Verdächtigen, gegen die bereits Ermittlungsverfahren eingeleitet wurden, hatten sich drei laut Matthias selbst gestellt, nachdem ihre Fahndungsfotos veröffentlicht worden waren. Alle zwölf seien nicht in der Gewaltdatei Fußball registriert. Bisher ist noch nicht klar, ob auch Randalierer aus anderen Bundesländern angereist waren. Die bisher ermittelten Verdächtigen stammen aus dem Raum Leipzig. Überprüfungen gibt es derzeit laut Matthias auch in Greifswald.

          Überprüfung des Ordnungsdienst-Konzeptes

          Unterdessen wird beim Bezirksligaspiel des 1. FC Lok Leipzig gegen den SSV Stötteritz an diesem Samstag erstmals ein Katalog von Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. Er sei gemeinsam mit dem Verein und in Absprache mit dem sächsischen Landesverband beschlossen worden. Der Maßnahmenkatalog sieht unter anderem Alkoholkontrollen und eine Überprüfung des Ordnungsdienst-Konzeptes vor. In einer ersten Reaktion auf die Ausschreitung waren am vergangenen Wochenende in einer bislang einmaligen Aktion sachsenweit 60 Fußballspiele abgesagt worden.

          Weitere Themen

          Bremen steht im Regen

          Enttäuschung in der Relegation : Bremen steht im Regen

          Gegen den Zweitligaklub 1. FC Heidenheim findet Werder im Hinspiel der Relegation kein Erfolgsrezept. Im alles entscheidenden Rückspiel droht dem Bundesliga-Traditionsverein nun ein Debakel.

          Topmeldungen

          Trump redet Corona klein : Welche Gefahr?

          Während Amerika mit mehr als 50.000 Neuinfektionen am Tag einen neuen traurigen Rekord aufstellt, feiert der Präsident die relativ guten Arbeitsmarktzahlen. Gesundheitsexperten warnen indes mit Blick auf den Nationalfeiertag am 4. Juli vor einem Sturm, der sich zusammenbraue.
          Sigmar Gabriel, ehemaliger Parteivorsitzender der SPD

          Gabriels Job bei Tönnies : Die Kunst des Ausschlachtens

          Der frühere Außenminister nennt die Kritik aus der SPD „neunmalklug“. 10.000 Euro im Monat, die er von Tönnies erhielt, seien in der Branche kein besonders hohes Honorar. Doch das Engagement von Sigmar Gabriel für den Fleischfabrikanten wirft einige Fragen auf.
          Durchnässt und ohne den erhofften Erfolg: Bremens Trainer Florian Kohfeldt beim Relegations-Hinspiel

          Enttäuschung in der Relegation : Bremen steht im Regen

          Gegen den Zweitligaklub 1. FC Heidenheim findet Werder im Hinspiel der Relegation kein Erfolgsrezept. Im alles entscheidenden Rückspiel droht dem Bundesliga-Traditionsverein nun ein Debakel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.