https://www.faz.net/-gtl-8dm0g

Fifa-Präsidentschaftskandidat : Scheich Salman streicht Frauen

Umtriebig: Scheich Salman bei der Verleihung des Siegerpokals in der U-23 Meisterschaft der Asiatischen Konföderation an Japan Bild: AFP

Der umstrittene Kandidat für die Nachfolge Joseph Blatters, Scheich Salman, sollte sich in einer Erklärung gegen Menschenrechtsverletzung im Sport aussprechen – und hat dabei eine ganz eigene Herangehensweise.

          1 Min.

          Scheich Salman bin Ibrahim Al Khalifa, Kandidat für das Präsidentenamt im Fußball-Weltverband Fifa und Präsident des asiatischen Kontinentalverbandes, hat eine Erklärung unterschrieben, in der er verspricht, Menschenrechtsverletzungen im Sport zu verhindern, sollte er die Wahl am 26. Februar gewinnen.

          Evi Simeoni

          Sportredakteurin.

          Diese Erklärung hatte Amnesty International allen fünf Kandidaten abverlangt. Salman, dem zumindest die politische Verantwortung für Menschenrechtsverletzungen in seiner Heimat Bahrein vorgeworfen wird, änderte allerdings die Erklärung in mehreren Punkten. Er strich die Bezüge zu den Fußball-Weltmeisterschaften 2018 in Russland und 2022 in Qatar. Außerdem zu Frauen. Und zu Homosexuellen, Bisexuellen und Transsexuellen (LGBT).

          In einer Erklärung gab Salman, Mitglied des Königshauses von Bahrein, an, er habe den Geltungsbereich seines Bekenntnisses erweitern wollen. Er sprach von einer „umfassenden Herangehensweise“. Scheich Salman wehrt sich gegen Vorwürfe mehrerer Menschenrechts-Organisationen, er trage Schuld an Folterungen auch an Sportlern im Zusammenhang mit der Niederschlagung der Aufstände im Jahr 2011 in seinem Land.

          Weitere Themen

          Cheptegei läuft Weltrekord

          Diamond League in Monaco : Cheptegei läuft Weltrekord

          Joshua Cheptegei bricht beim Neustart der Diamond League in Monaco den Weltrekord über 5000 Meter. Jakob Ingebrigtsen stellt über 1500 Meter einen Europarekord auf. Und auch einige deutsche Leichtathleten überzeugen.

          Topmeldungen

          Präsident Wladimir Putin nimmt am Freitag von seiner Residenz Nowo-Ogarjowo aus an einer Kabinettssitzung teil.

          Proteste in Belarus : Droht eine Intervention Moskaus?

          Für den Kreml ist die Lage in Belarus ambivalent – das zeigen auch die Reaktionen aus Moskau. Die große Frage ist, was Putin macht, wenn Lukaschenka ernstlich gefährdet ist.
          Ermittlungen: Apotheker und Ärzte werfen dem Angeklagten vor, Verfahren gegen sie aufgebläht zu haben (Symbolbild).

          Frankfurter Korruptionsaffäre : Mediziner erheben schwere Vorwürfe

          In der Korruptionsaffäre um einen Frankfurter Oberstaatsanwalt sollen Ermittlungen nur geführt worden sein, um Geld zu generieren. Das könnte sich noch zu einem weitaus größeren Skandal auswachsen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.