https://www.faz.net/-gtl-7tzac

Fifa : Champagnes Absichtserklärung

Führt sein Weg nach oben? Jerome Champagne kandidiert offiziell Bild: Reuters

Jerome Champagne will weiterhin Joseph Blatter als Fifa-Präsident ablösen. Um wirklich kandidieren zu können, muss er allerdings fünf Nationalverbände vorweisen, die ihn unterstützen.

          1 Min.

          Der Franzose Jerome Champagne will weiterhin Joseph Blatter die Wiederwahl zum Präsidenten des Internationalen Fußball-Verbandes (Fifa) streitig machen und bei der Entscheidung im nächsten Mai gegen den Schweizer antreten. Das hat er erstmals der Fifa schriftlich angezeigt. Um allerdings wirklich offizieller Kandidat zu werden, muss er bis spätestens 29. Januar nächsten Jahres beim Fifa-Wahlkomitee fünf Nationalverbände vorweisen, die ihn unterstützen. Das gilt auch für den 78 Jahre alten Blatter, der damit jedoch kaum Probleme haben dürfte und seit 1998 Fifa-Präsident ist.

          Michael Ashelm

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Zudem muss Champagne nachweisen, dass er in den vergangenen fünf Jahren insgesamt zwei Jahre im Verbandsfußball tätig war. Der frühere stellvertretende Fifa-Generalsekretär und Diplomat berät derzeit einige Nationalverbände und auch Vereine. Der Präsident des Europäischen Fußball-Verbandes, Michel Platini, hatte zuletzt eine Kandidatur für die Topposition beim Weltverband ausgeschlossen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wada-Ermittler Younger: „Uns ging es nicht darum, Russland zu diffamieren, sondern die Wahrheit herauszufinden.“

          Wada-Chefermittler Younger : „Die Russen löschten im großen Stil“

          Günter Younger, Doping-Ermittler der Wada, hat mit seinem Team Manipulationen durch russische Behörden bewiesen. Im Interview spricht er über Ermittlungsmethoden und russische Athleten, Trainer und Offizielle, die Doping „satt hatten“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.