https://www.faz.net/-gtl-8a79h

DOSB-Präsident Hörmann : „Eine EM-Absage wäre eine Kapitulation“

Die Attentate, sagt DOSB-Präsident Alfons Hörmann, treffe den Sport und „uns alle ins Mark“. Bild: dpa

Durch die Anschläge in Paris vor dem Stadion wird auch der Sport vom Terror getroffen. DOSB-Präsident Hörmann über die Folgen, die Fußball-EM 2016 und das DFB-Testspiel am Dienstag.

          1 Min.

          Soll der Deutsche Fußball-Bund angesichts der Terroranschläge in Paris am Test-Länderspiel gegen die Niederlande an diesem Dienstag festhalten?

          Anno Hecker
          Verantwortlicher Redakteur für Sport.

          Das können und sollten nur die Verantwortlichen des Deutschen Fußball-Bundes gemeinsam mit den Spielern entscheiden. Sie haben die Szenen in Paris erlebt. Dabei wird so kurz nach dieser Tragödie die Betroffenheit eine große Rolle spielen. Ich bin sicher, dass der DFB die richtige Entscheidung treffen wird. Ratschläge von außen sind weder notwendig noch angebracht.

          In einem guten halben Jahr soll die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich stattfinden. Muss das Turnier abgesagt werden, kann es in Frankreich stattfinden?

          Wenn man die EM jetzt absagen würde, dann käme dies einer Kapitulation vor den Verbrechern gleich. Das darf nicht passieren. Nach einem solchen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist es notwendig, kühlen Kopf zu bewahren und keine vorschnellen Entscheidungen zu treffen. Wer glaubt, so ein Anschlag könne an anderer Stelle nicht passieren, der irrt. Europa, die Welt muss zusammenstehen und den Kampf aufnehmen, so wie es Frankreichs Staatspräsident Hollande gesagt hat.

          Auch auf das Stadion Stade de France in Paris sollte während des Länderspiels Attentate verübt werden. Mehrere Selbstmordattentäter sprengten sich vor der Arena in die Luft. Galten diese Angriffe dem Sport?

          Mit dieser Interpretation bin ich noch vorsichtig. Es hat diese Explosionen und Tote im Umfeld des Stadions gegeben, während Frankreich gegen Deutschland spielte. Gleichzeitig sind aber in einem Konzertsaal die meisten Menschen erschossen worden. Die Attentate richten sich also offensichtlich bewusst gegen die gesamte Gesellschaft. Dass der Sport damit aber direkt betroffen ist, trifft uns alle ins Mark.

          Nach Terror in Paris : DFB-Team sicher in Frankfurt gelandet

          Welche Folgen haben die Attentate für Sport-Großereignisse?

          Die Bemühungen um die Sicherheit der Menschen bei den Veranstaltungen des Sports werden zunehmen. Wir kritisieren ja schon mal aus einer Emotion heraus die vielen Kontrollen vor dem Eintritt in ein Stadion oder zu den Wettkampfstätten bei Olympischen Spielen und sind geneigt, sie in Frage zu stellen. Jetzt ist uns wieder auf schreckliche Weise vor Augen geführt worden, wie lebensnotwendig diese Maßnahmen sind.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Turn-Verzicht bei Olympia : Simone Biles’ Mündigkeit

          Die weltbeste Kunstturnerin verzichtet auch auf die Teilnahme an den ersten Finalentscheidungen bei den Sommerspielen in Tokio. Das ist die einzig richtige Entscheidung.
          Lächel doch mal! – Menschen, die am Asperger-Syndrom leiden, hören diesen Satz mitunter häufiger von ihren Mitmenschen.

          Asperger-Syndrom : Mein Sohn, das Syndrom und ich

          Asperger-Autisten haben es oft nicht leicht, sich in unserer Welt zurechtzufinden. Wie erkennt man das Syndrom – bei seinen Kindern oder auch bei sich selbst? Ein Vater berichtet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.