https://www.faz.net/-gu9-78160

HGH-Doping : Wada in Erklärungsnot

Zurück zur Realität? Wada-Generaldirektor David Howman Bild: REUTERS

Stumm und von der Spielergewerkschaft der NFL-Profis diskreditiert: Der Fall Veerpalu und der Streit um die Zukunft des Tests auf das Wachstumshormon HGH gerät für die Welt-Anti-Doping Agentur Wada zum Desaster.

          Nach der Aufhebung der Dopingsperre gegen den früheren estnischen Weltklasselangläufer Andrus Veerpalu ist die Zukunft des Tests auf den Missbrauch des Wachstumhormons HGH im internationalen Sport ungewiss.

          Der internationale Sportgerichtshof (Cas) hatte die Dreijahressperre gegen den zweimaligen Olympiasieger Veerpalu am Dienstag aufgehoben und die Entscheidung mit statistischen Mängeln bei der Festlegung der Grenzwerte durch die Welt-Anti-Doping Agentur (Wada) begründet.

          „Schlechte Nachricht“

          Damit gerät die Organisation mit Sitz in der kanadischen Stadt Montreal unter Druck: Die Spielergewerkschaft der amerikanischen Football-Profiliga NFL (NFLPA) nahm den Fall Veerpalu nun zum Anlass, die seit zwei Jahren vereinbarten, aber bislang in der NFL noch nicht angesetzten Tests auf HGH-Missbrauch abermals zu diskreditieren.

          Professor Wilhelm Schänzer, Leiter des Kölner Anti-Doping-Labors, wo die Serumproben Veerpalus 2011 untersucht worden waren, sagte dieser Zeitung, die Wada müsse entscheiden, wie mit HGH-Grenzwerten in Zukunft umgegangen werden soll. Schänzer sprach von einer „schlechten“ Nachricht.

          Veerpalus Proben vom Februar 2011 hatten die Grenzwerte teilweise um den Faktor zwei überschritten, obwohl diese konservativ festgelegt wurden, um - zum Schutze der Sportler - falsche Positivproben auszuschließen.

          Allerdings argumentierten Veerpalus Anwälte vor dem Cas erfolgreich, die Wada habe bei der Festlegung des Grenzwerts statistische Ausreißer, also ungewöhnlich hohe Werte von Personen, die sich kein HGH zugeführt hätten, nicht berücksichtigt. Der Cas sprach Veerpalu frei, obwohl „viele Faktoren“ für HGH-Missbrauch des Esten sprächen. Die Wada und der internationale Skiverband (Fis) hatten bei der Verhandlung vor dem Schiedsgericht in Lausanne nicht erklärt, warum bestimmte Werte im statistischen Verteilungsmodell nicht berücksichtigt worden waren.

          Die Schiedsrichter kamen in der auf der Website des Cas einsehbaren Entscheidung zu dem Schluss, der Beweislast sei so nicht genügt worden. Abgesehen von einem fünf Sätze langen Statement auf ihrer Website weigert sich die Wada bislang, zu dem Fall Stellung zu nehmen. Entsprechende Anfragen werden abgeblockt. Das Cas-Urteil sei „enttäuschend“, man werde es aber erst weitergehend kommentieren, wenn es und seine Konsequenzen „gründlich analysiert“ seien.

          Um den Faktor zwei erhöhte Werte: Andrus Veerpalu

          Wada-Generaldirektor David Howman nannte allerdings gegenüber der Nachrichtenagentur AP die Reaktion der NFLPA auf das Urteil „extremistisch“. Die Spielergewerkschaft sieht sich durch die Veerpalu-Entscheidung in ihrer Haltung bestätigt, das derzeitige HGH-Testverfahren sei unzuverlässig, intransparent und verletze die Rechte der Sportler. Howman forderte die NFLPA auf, „in die Realität zurückzukehren“ und sich an die zwei Jahre alte Absprache zu halten, Tests auf HGH in der NFL einzuführen. Die NFLPA hat das Abkommen bislang nicht unterschrieben.

          Tatsächlich hatte auch der Cas das Testverfahren an sich als zuverlässig bewertet. In der von Howman beschriebenen Realität allerdings ist ungewiss, ob und wann Tests auf den von Experten vermuteten weit verbreiteten Missbrauch von HGH (jüngstes Geständnis: Stefan Schumacher) wieder rechtssicher angewendet werden können.

          Weitere Themen

          Union Berlin lässt sich die Laune nicht verderben

          0:4 gegen Leipzig : Union Berlin lässt sich die Laune nicht verderben

          0:4 verloren, aber dennoch Premierenfeier: Union Berlin nimmt die Leipziger Lehrstunde im ersten Bundesligaspiel der Vereinsgeschichte recht locker. Leipzig startet unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann mit einer starken Leistung in die Spielzeit.

          Bayern-Fans heiß auf Neuzugang Coutinho Video-Seite öffnen

          Transfer-Neuzugang : Bayern-Fans heiß auf Neuzugang Coutinho

          Auf dem Spielfeld während des Trainings suchte man ihn noch vergebens. Der FC Bayern hatte aber bestätigt: Er und der FC Barcelona haben grundsätzlich eine Einigung über einen Transfer von Philippe Coutinho nach München erzielt.

          Topmeldungen

          Nach Unwettern : Verkehr in Teilen Deutschlands gestört

          Ein starkes Unwetter sorgt in Teilen Deutschlands für Störungen und Ausfälle im Bahnverkehr. Auch auf vielen Autobahnen gibt es massive Behinderungen. Am Frankfurter Flughafen wird die Abfertigung zwischenzeitlich eingestellt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.