https://www.faz.net/-gu9-7b0ay

Doping-Prozess Schumacher : Placebo statt Doping?

  • Aktualisiert am

Selters statt Sekt? Bei Gerolsteiner will ein Arzt Placebo verabreicht haben Bild: dpa

Hat ein Mannschaftsarzt des Team Gerolsteiner wirklich quasi Selters als Sekt verkauft? Achim Spechter behauptet jedenfalls, Sportler mittels Pacebos behandelt zu haben. Andere Ärzte haben sich mit Urlaub entschuldigt.

          Der frühere Mannschaftsarzt Achim Spechter hat nach eigenen Angaben beim Team Gerolsteiner nie Dopingmittel verabreicht und sich dabei einer ungewöhnlichen Strategie bedient. Der Mediziner sagte am zehnten Verhandlungstag im Betrugsprozess gegen Stefan Schumacher vor dem Stuttgarter Landgericht aus, dass er einem Radprofi Placebos anstelle des vom Sportler gewünschten Dopingmittels Synacthen verabreicht habe. Er habe den Athleten „im Glauben gelassen“, dass es sich um das verbotene Präparat gehandelt habe, sagte der als Zeuge geladene Spechter. Dopingmittel habe er nie verabreicht. „Ich kann für mich reinen Gewissens sagen, dass ich das Risiko nie eingegangen bin.“

          Spechter war der erste Arzt, der vor der 16. Strafkammer Rede und Antwort stand. Der damals leitende Teamarzt Ernst Jakob, der ebenfalls am Donnerstag hätte aussagen sollen, ließ sich mit dem Hinweis auf eine Urlaubsreise entschuldigen. Am Mittwoch hatte der ehemalige Teamarzt Mark Schmidt per Fax erklärt, dass er bis zum 3. Juli an der Ostsee Urlaub mache und deshalb nicht aussagen könne.

          Schumacher wird vorgeworfen, sich Gehalt von mehr als 150 000 Euro erschlichen zu haben. Trotz Nachfrage habe er 2008 Doping bei der Tour de France geleugnet. Später war er positiv getestet worden.

          Weitere Themen

          „Lasst ihn endlich mitspielen“

          FAZ Plus Artikel: Miroslav Klose : „Lasst ihn endlich mitspielen“

          Aufgewachsen ist Miroslav Klose in Frankreich. Später strandete er mit seiner Familie im unter Kriegsrecht stehenden Polen. Und auch bei seiner Ankunft in Deutschland hatte der spätere Weltmeister zunächst keinen einfachen Stand.

          Topmeldungen

          Anne Will diskutiert mit ihren Gästen über die Soli-Abschaffung

          TV-Kritik: Anne Will : Wiederbelebung der Neiddebatte

          Die SPD hatte bisher das einzigartige Talent, die Probleme ihrer Konkurrenz zu den eigenen zu machen. Bei der Debatte um den Solidaritätszuschlag scheint das anders zu sein, wie bei Anne Will zu beobachten war.
          Unser Sprinter-Autor: Sebastian Reuter

          F.A.Z.-Sprinter : Von wegen Kinderkram!

          Angela Merkel könnte in Biarritz noch eine tragende Rolle zukommen. Eltern sollten mit ihrem Nachwuchs über einen besonderen Mann sprechen. Und Glück stellt sich manchmal erst spät ein. Was sonst wichtig ist, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.