https://www.faz.net/-gtl-9g22x

Fifa-Skandal : Die nächste Sperre

  • Aktualisiert am

Gesperrt: Der Ghanaer Kwesi Nyantakyi Bild: AP

Ghanas ehemaliger Fußballchef ist lebenslang für Fifa-Aktivitäten gesperrt. Er wurde kürzlich der Korruption überführt. Kwesi Nyantakyi füllt eine illustre Liste.

          1 Min.

          Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes Fifa hat Ghanas ehemaligen Verbandspräsidenten Kwesi Nyantakyi lebenslang gesperrt. Die rechtsprechende Kammer befand ihn der Korruption für schuldig, Nyantakyi ist damit ab sofort von allen fußballbezogenen Aktivitäten ausgeschlossen. Zudem wurde eine Geldstrafe in Höhe von 500.000 Schweizer Franken (rund 440.000 Euro) gegen ihn verhängt.

          Zuletzt war der Ghanaer bereits provisorisch gesperrt gewesen. Im Juni war der Bestechungsskandal bekannt geworden. In einer TV-Reportage war unter anderem zu sehen, wie Nyantakyi von angeblichen Investoren 9,3 Millionen Euro für Verträge mit der Regierung einforderte. Bei den vermeintlichen Investoren handelte es sich in Wahrheit um Journalisten.

          Die bisherigen Strafen im Überblick

          Berücksichtigt sind nur Sperren, keine Geldstrafen:
          17. November 2010: Amos Adamu (drei Jahre), Reynald Temarii (ein Jahr)
          17. Dezember 2012: Mohamed bin Hammam (lebenslang)
          30. April 2013: Vernon Manilal Fernando (acht Jahre, am 9. Oktober 2013 lebenslang)
          13. Juni 2014: Franz Beckenbauer (provisorische 90-Tage-Sperre, widerrufen am 27. Juni 2014)
          15. Oktober 2014: Ganbold Buyannemekh (fünf Jahre)
          4. November 2014: Ganesh Thapa (provisorische 120-Tage-Sperre, am 20. März 2015 verlängert um 90 Tage)
          10. November 2014: Edmond Bowen (drei Jahre)
          27. November 2014: Alberto Colaco (drei Jahre)
          12. Mai 2015: Reynald Temarii (acht Jahre)
          27. Mai 2015: Jeffrey Webb, Eduardo Li, Julio Rocha, Costas Takkas, Jack Warner, Eugenio Figueredo, Rafael Esquivel, Jose Maria Marin, Nicolßs Leoz, Daryll Warner, Chuck Blazer (alle provisorisch bis auf Weiteres)
          28. Mai 2015: Aaron Davidson (provisorisch bis auf Weiteres)
          1. Juni 2015: Enrique Sanz, Jean Guy Blaise Mayolas, Badji Mombo Wantete (alle provisorisch bis auf Weiteres)
          6. Juli 2015: Harold Mayne-Nicholls (sieben Jahre)
          9. Juli 2015: Chuck Blazer (lebenslang) 29. September 2015: Jack Warner (lebenslang)
          8. Oktober 2015 Joseph S. Blatter (provisorisch für 90 Tage)
          8. Oktober 2015: Michel Platini (provisorisch für 90 Tage)
          8. Oktober 2015: Jerome Valcke (provisorisch für 90 Tage)
          8. Oktober 2015: Chung Mong-Joon (sechs Jahre, am 5. Juli 2016 von der Fifa-Berufungskommission auf fünf Jahre reduziert, am 10. Februar 2018 vom CAS auf 15 Monate reduziert)
          12. Oktober 2015: Worawi Makudi (provisorisch für 90 Tage)
          14. Oktober 2015: Lindile Kika (sechs Jahre)
          16. November 2015: Ganesh Thapa (zehn Jahre)
          16. November 2015: Viphet Sihachakr (zwei Jahre)
          4. Dezember 2015: Juan Angel Napout, Alfredo Hawit (provisorisch für 90 Tage)
          21. Dezember 2015: Joseph S. Blatter, Michel Platini (jeweils acht Jahre gesperrt, von der Fifa-Berufungskommission am 24. Februar auf jeweils sechs Jahre reduziert, Platinis Sperre vom Internationalen Sportgerichtshof CAS am 9. Mai auf vier Jahre reduziert)
          9. Januar 2016: Worawi Makudi (für weitere 45 Tage gesperrt)
          12. Februar 2016: Jerome Valcke (zwölf Jahre, am 5. Juli 2016 von der Fifa-Berufungskommission auf zehn Jahre reduziert)
          22. Februar 2016: Worawi Makudi (für weitere drei Monate)
          14. März 2016: Leslie Sedibe (fünf Jahre), Steve Goddard, Adeel Carelse (beide zwei Jahre)
          29. April 2016: Lionel Haven (fünf Jahre)
          6. Mai 2016: Sergio Jadue, Luis Bedoya (beide lebenslang)
          25. Juli 2016: Wolfgang Niersbach (ein Jahr), Ndong Edu (zwei Jahre)
          9. September 2016: Jeffrey Webb (lebenslang)
          18. Oktober 2016: Worawi Makudi (fünf Jahre)
          16. November 2016: Saoud Al-Mohannadi (ein Jahr)
          8. Dezember 2016: Kirsten Nematandani (fünf Jahre), Jonathan Musavengana (lebenslang), Banna Tchanile (lebenslang)
          20. Januar 2017: Najeeb Chirakal (lebenslang)
          28. Februar 2017: Amos Adamu (zwei Jahre)
          3. April 2017: Bryan Jiménez (lebenslang)
          21. April 2017: Eduardo Li (lebenslang)
          28. April 2017: Richard K. Lai (provisorisch für 90 Tage)
          19. September 2017: Gordon Derrick (sechs Jahre)
          21. November 2017: Richard Lai, Julio Rocha, Rafael Esquivel (alle lebenslang)
          15. Dezember 2017: Marco Polo del Nero (provisorisch für 90 Tage)
          14. März 2018: Marco Polo Del Nero (provisorisch für weitere 45 Tage)
          27. April 2018: Marco Polo Del Nero (lebenslang)
          8. Mai 2018: Hector Trujillo (lebenslang)
          10. August 2018: Kalusha Bwalya (zwei Jahre)
          19. September 2018: Aaron Davidson, Costas Takkas, Miguel Trujillo (lebenslang)
          12. Oktober: Osiris Guzman (zehn Jahre)
          30. Oktober: Kwesi Nyantakyi (lebenslang)

          Weitere Themen

          Aus der Spur

          FAZ Plus Artikel: Eintracht Frankfurt : Aus der Spur

          Die Frankfurter Eintracht hat nur eines ihrer letzten sieben Pflichtspiele gewonnen. Das hat Gründe. Vor dem Spiel gegen Schalke deutet wenig auf eine Wende.

          Topmeldungen

          Klimakonferenz in Madrid : Keinen Schritt weiter

          Mit dem Minimalkonsens der Madrider Klimakonferenz sind die Staaten auf dem Stand von vor einem Jahr geblieben. Vielleicht sollte das Format grundsätzlich überdacht werden.
          Abschied vom Kollegen: Feuerwehrleute am Samstag vor Beginn der Trauerfeier in der Pfarrkirche St. Ägidius in Neusäß

          Gewalttat in Augsburg : Mal wieder junge Männer

          Nach dem Tod eines Feuerwehrmannes auf dem Königsplatz in Augsburg stellen sich viele Fragen: Sind junge Migranten heute gewaltbereiter als früher? Und woran starb das Opfer?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.