https://www.faz.net/-gtl-9zlgt

Sommermärchen-Affäre : Detektei soll Licht ins Dunkel bringen

  • Aktualisiert am

Lichtgestalt und Schatten: Der DFB will selbst nach der Wahrheit rund um die WM 2006 und auch OK-Chef Franz Beckenbauer suchen. Bild: dpa

Die Aufarbeitung des Sommermärchens geht als Krimi in die Verlängerung: Der DFB hat eine Berliner Detektei beauftragt. Präsident Keller hofft weiter, dass die Beteiligten Angaben machen.

          1 Min.

          Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) will mithilfe einer Berliner Detektei neue Erkenntnisse in der Sommermärchen-Affäre sammeln. Einen entsprechenden Bericht der Süddeutschen Zeitung bestätigte der DFB am Dienstag.

          Keller hatte zuvor bereits angekündigt, nach dem ergebnislosen Ende des Prozesses in der Schweiz gegen den früheren DFB-Präsidenten Theo Zwanziger, seinem Amtsnachfolger Wolfgang Niersbach sowie dem früheren DFB-Generalsekretär und -Schatzmeister Horst R. Schmidt, aktiv zu werden. Diesbezüglich läuft derzeit eine Generalinventur, die auch Abläufe rund um die WM 2006 beinhaltet.

          Noch immer ist unklar, warum im Jahr 2002 der damalige WM-Organisationschef Franz Beckenbauer ein Darlehen des mittlerweile verstorbenen Unternehmers Robert Louis-Dreyfus in Höhe von 6,7 Millionen Euro erhalten und auf Konten des damaligen Fifa-Finanzchefs Mohamed bin Hammam überwiesen hatte. Der DFB hatte die Summe über den Weltverband Fifaan Louis-Dreyfus überwiesen. Das Geld wurde als Beitrag für eine Gala zur WM 2006 deklariert, die allerdings nie stattfand.

          Weitere Themen

          Kölner Sieglos-Serie hält

          1:1 in Stuttgart : Kölner Sieglos-Serie hält

          Der 1. FC Köln gewinnt schon wieder nicht. Beim starken Aufsteiger VfB Stuttgart zeigt das Team von Trainer Markus Gisdol aber immerhin Moral. Nach einem Blitztor der Gastgeber hilft ein Elfmeterpfiff.

          „Ich dachte, ich muss aufgeben“

          Zverev kämpft sich durch : „Ich dachte, ich muss aufgeben“

          Alexander Zverev schlägt beim zweiten Kölner Turnier den Franzosen Adrian Mannarino nach Mühe und unter Schmerzen in drei Sätzen. Im Halbfinale trifft er auf den Italiener, mit dem er noch eine Rechnung offen hat.

          Topmeldungen

          Trump beim Spatenstich mit Foxconn-Vertretern

          Foxconn-Fabrik in Wisconsin : Trump und sein „achtes Weltwunder“

          Amerikas Präsident inszeniert sich gerne als Retter der Industrie. Ein einstiges Vorzeigeprojekt mit Foxconn im Rostgürtel droht nun aber zu scheitern. Auf Trumps Wirtschaftspolitik wirft das ein wenig schmeichelhaftes Licht.
          Passanten mit Mund- und Nasenschutz in Berlins Tauentzienstraße

          Auf Cluster schauen : Zeit für einen Strategiewechsel gegen Corona?

          Viele Gesundheitsämter sind immer noch darauf konzentriert, Einzelkontakte nachzuverfolgen. Die Verbandschefin der Ärzte im Öffentlichen Dienst will einen anderen Weg gehen und Infektionscluster in den Blick nehmen.
          Wieder kein Sieg: Kölns Dimitris Limnios kann es nicht fassen.

          1:1 in Stuttgart : Kölner Sieglos-Serie hält

          Der 1. FC Köln gewinnt schon wieder nicht. Beim starken Aufsteiger VfB Stuttgart zeigt das Team von Trainer Markus Gisdol aber immerhin Moral. Nach einem Blitztor der Gastgeber hilft ein Elfmeterpfiff.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.