https://www.faz.net/-gtl-9zefs

Botschaft an IOC-Präsident Bach : Schluss mit der Selbstgenügsamkeit!

  • -Aktualisiert am

Bleibt alles fein in der olympischen Familie? IOC-Präsident Bach Anfang März in Lausanne Bild: dpa

Thomas Bach sieht das IOC als Gestalter der „Post-Corona-Welt“. Doch die Diskussion über die Verantwortung seiner Organisation für Menschenrechte, Athletenbeteiligung und Führungsstandards fehlt weiterhin. Ein Gastbeitrag.

          6 Min.

          Thomas Bach, der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), hat am 29. April einen „Brief an die Olympische Bewegung“ versandt, um eine „umfassende Debatte“ über die „Herausforderungen der Corona-Pandemie und die Potentiale der Möglichkeiten, die wir haben“, anzustoßen. Darin beschreibt er, was er für die sozialen, ökonomischen und politischen Auswirkungen der Pandemie auf den Sport und seine Organisationen hält, und stellt seine Vorstellungen vom Beitrag des IOC zur Gestaltung der „Welt nach dem Coronavirus“ dar. Sylvia Schenk, Anwältin, Leiterin der Arbeitsgruppe Sport bei Transparency International Deutschland und als Mittelstreckenläuferin Teilnehmerin der Olympischen Spiele 1972, antwortet mit dem Hinweis auf Themen, die Bach in seinem Brief nicht anspricht:

          Um Sein oder Nichtsein geht es laut Thomas Bach zwar nicht. Aber „change or be changed“, das Motto der 2014 verabschiedeten IOC-Agenda 2020, hört sich ebenfalls gewichtig an. Grund genug für den deutschen IOC-Präsidenten, eine Botschaft zu „Olympismus und Corona“ an die „olympische Gemeinde“ zu richten. Man ahnte schon, dass die Verschiebung der Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio 2020 ins Jahr 2021 Zugeständnisse von allen Seiten erfordern wird. Und wirklich schwört Bach auf Opfer und Kompromisse ein, wird allerdings nicht konkret. Die Einsparungsvorschläge überlässt er der vom IOC eingerichteten Taskforce „Here we go“. Er wendet sich der Zukunft zu und sieht auch da Einschränkungen voraus. Als Chance in der Krise soll das IOC die Post-Corona-Welt im Sinne der olympischen Werte Frieden, Solidarität, Respekt und Einheit mitgestalten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Sie sieht das Ansteckungsrisiko auch für Dreifachgeimpfte: Die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek

          Virologin Ciesek warnt : „Ansteckungsrisiko so hoch wie nie“

          Die Infektionszahlen sind so hoch wie nie. Die Gefahr einer Ansteckung rückt damit näher, warnt die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek. Doch die neuen Quarantäneregeln für Geboosterte passen nicht dazu.
          Im Parlamentarischen Rat vor Gründung der Bundesrepublik Deutschland war die Zentrumspartei 1948 noch vertreten.

          Comeback nach 64 Jahren : Die Zentrumspartei ist wieder da

          Ein früherer AfD-Abgeordneter beschert der Partei nach 64 Jahren die Rückkehr in den Bundestag. Die älteste deutsche Partei war das politische Sprachrohr der Katholiken im Kaiserreich und in der Weimarer Republik. Wofür steht sie heute?