https://www.faz.net/-gtl-9x8nu

Kritik an Sun Yang in China : „Jedes Mal weint das Riesenbaby“

Sun Yang hat nach seiner Sperre viele Sympathien in China verspielt. Bild: AFP

Einst hatte Sun Yang in China viele Fans. Nun wenden sie sich von ihrem gesperrten Superstar ab. Die Kritik am Schwimmer ist deutlich. Und einige drücken sogar gegenüber seinem großen Rivalen plötzlich Reue aus.

          1 Min.

          Selbst im chinesischen Internet schwinden die Sympathien für den gesperrten Superstar Sun Yang. Nach dem Urteil des Internationalen Sportschiedsgerichts Cas, das den dreimaligen Olympiasieger für acht Jahre sperrte, hatten sich zunächst viele Fans auf die Seite des Schwimmers gestellt. Wie in solchen Fällen in China üblich, waren viele nationalistische Sprüche zu lesen. Seit der Cas am Mittwoch seinen 78 Seiten dicken Abschlussbericht zu dem Prozess veröffentlicht hat, seit viele Fans das Video der Anhörung angeschaut haben, hat sich die Stimmung gewendet (Cas-Video 1 / Cas-Video 2 / Cas-Video 3 / Cas-Video 4).

          Friederike Böge
          Politische Korrespondentin für China, Nordkorea und die Mongolei.

          „Schaut euch das ganze Video an, Sun Yang hat es verdient“, gehörte zu den beliebtesten Kommentaren auf dem Sport-Portal des Internetunternehmens Sina. Nutzer distanzierten sich von den nationalistischen Tönen. „Beurteilt einen Fall nach den Fakten, und lasst euch nicht von Patriotismus beeinflussen“, schrieb einer. Ein anderer: „Patriotismus bedeutet nicht, jemandem blind zu folgen.“ Beide Kommentare bezogen sich auf die Tatsache, dass Sun Yang dem Sicherheitsmann dabei half, die Blutprobe zu zerstören.

          Empörung rief die als arrogant empfundene Haltung des Schwimmers gegenüber dem Gericht hervor. Ein Nutzer mokierte sich: „Riesenbaby, jedes Mal, wenn es geschlagen wird, weint es am Schoß des Mutterlandes.“ Manche Fans drückten gegenüber dessen Rivalen Mack Horton Reue aus. „Hi Mack“, schrieb ein Nutzer auf Weibo. „Manchmal können wir Chinesen die Wahrheit nicht erfassen, aber die meisten von uns sind freundliche und gute Leute. Der Grund, wieso wir dich beschimpft haben, ist, weil unsere Emotionen von interessierter Seite missbraucht wurden. Es tut mir leid, was meine Landsleute dir angetan haben.“

          Horton hatte Sun Yang als Betrüger bezeichnet und war nach einem Sieg Sun Yangs bei der WM 2019 demonstrativ nicht auf das Siegerpodest gestiegen. Horton und die Welt-Anti-Doping-Agentur haben den Internationalen Schwimmverband aufgefordert, Sun Yang seine Titel abzuerkennen. Sun Yang hat angekündigt, gegen das Cas-Urteil vor das Schweizer Bundesgericht ziehen zu wollen.

          Weitere Themen

          Bochum dreht gegen Mainz den Spieß um

          DFB-Pokal : Bochum dreht gegen Mainz den Spieß um

          In der Bundesliga siegte der FSV am Samstag noch im Heimspiel. Im DFB-Pokal ging er in Bochum ebenfalls in Führung. Doch der VfL gibt nicht auf und wendet das Blatt und steht im Viertelfinale.

          Topmeldungen

          Schlagfertig auch auf Englisch: Christian Lindner (rechts) trifft in Brüssel auf Christine Lagarde und Bruno Le Maire.

          Lindner bei EU-Treffen : Der freundliche Falke in Brüssel

          Bundesfinanzminister Christian Lindner absolviert seinen ersten Auftritt in Brüssel souverän. Seine Äußerungen zur Reform der EU-Haushaltsregeln bleiben aber nebulös.