https://www.faz.net/-gtl-9m2pn

Iranerin Sadaf Chadem : Haftbefehl wegen Boxens ohne Kopftuch?

  • Aktualisiert am

Sadaf Chadem nach ihrem Sieg im Boxkampf am Wochenende. Bild: Reuters

Die Iranerin Sadaf Chadem gewinnt einen Boxkampf. Dabei tritt sie ohne das vorgeschriebene Kopftuch und in einem kurzärmligen Sportdress an. Nun drohen ihr in der Heimat offenbar rechtliche Konsequenzen.

          Sadaf Chadem, der ersten Iranerin, die am Wochenende zu einem offiziell sanktionierten Boxkampf angetreten war, drohen in ihrer Heimat offenbar rechtliche Konsequenzen. Die Agentur Reuters berichtete am Mittwoch unter Berufung auf eine Sprecherin Chadems, in Iran seien Haftbefehle gegen Sadaf Chadem und ihren Trainer, den in Iran geborenen Franzosen Mahyar Monschipur, erlassen worden. Eine Bestätigung iranischer Behörden gibt es dafür nicht, der Präsident des iranischen Boxverbandes bestritt laut dem Portal „Khabar online“ die Existenz eines Haftbefehls und machte für die „Gerüchte“ saudi-arabische Medien verantwortlich.

          Sadaf Chadem hatte den Kampf am Samstag in der Kleinstadt Royan am Atlantik gegen die Franzosin Anne Chauvin gewonnen und war dabei ohne das in Iran vorgeschriebene Kopftuch und in einem kurzärmligen Sportdress in den iranischen Nationalfarben Grün, Weiß und Rot angetreten. Auf ihrem Trikot war der Schriftzug „Iran“ zu lesen. Seit der Revolution von 1979 treten Sportler, die von iranischen Verbänden in Wettkämpfe geschickt werden, mit dem Aufdruck I. R. (für Islamische Republik) Iran an.

          Der iranische Boxverband hat bislang keine Kämpfe für Frauen organisiert, der internationale Verband Aiba hatte kürzlich Kämpfe mit Hidschab erlaubt. Der Kampf in Royan war vom in London ansässigen Sender „Iran International“ live übertragen worden, auf Instagram wuchs die Zahl derjenigen, die Sadaf Chadem folgen, von 17.000 auf nun über 81.000. Der Londoner „Guardian“ hatte vergangenen Herbst berichtet, „Iran International“ werde von saudi-arabischen Geschäftsleuten mitfinanziert, die der Regierung in Riad nahestünden. Der Sender bestreitet das.

          Weitere Themen

          „Lasst ihn endlich mitspielen“

          FAZ Plus Artikel: Miroslav Klose : „Lasst ihn endlich mitspielen“

          Aufgewachsen ist Miroslav Klose in Frankreich. Später strandete er mit seiner Familie im unter Kriegsrecht stehenden Polen. Und auch bei seiner Ankunft in Deutschland hatte der spätere Weltmeister zunächst keinen einfachen Stand.

          Topmeldungen

          Proteste gegen China : Hongkong ist eine Gefahr für die Weltwirtschaft

          Chinas innenpolitischer Konflikt bedroht die ohnehin schon trübe Weltkonjunktur. Auch Pekings Vorgehen gegen die Fluggesellschaft Cathay sollte deutschen Unternehmen eine Warnung sein – denn auch Daimler und Lufthansa gerieten schon mal ins Fadenkreuz.
          Anne Will diskutiert mit ihren Gästen über die Soli-Abschaffung

          TV-Kritik: Anne Will : Wiederbelebung der Neiddebatte

          Die SPD hatte bisher das einzigartige Talent, die Probleme ihrer Konkurrenz zu den eigenen zu machen. Bei der Debatte um den Solidaritätszuschlag scheint das anders zu sein, wie bei Anne Will zu beobachten war.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.