https://www.faz.net/-gtl-9m2pn

Iranerin Sadaf Chadem : Haftbefehl wegen Boxens ohne Kopftuch?

  • Aktualisiert am

Sadaf Chadem nach ihrem Sieg im Boxkampf am Wochenende. Bild: Reuters

Die Iranerin Sadaf Chadem gewinnt einen Boxkampf. Dabei tritt sie ohne das vorgeschriebene Kopftuch und in einem kurzärmligen Sportdress an. Nun drohen ihr in der Heimat offenbar rechtliche Konsequenzen.

          Sadaf Chadem, der ersten Iranerin, die am Wochenende zu einem offiziell sanktionierten Boxkampf angetreten war, drohen in ihrer Heimat offenbar rechtliche Konsequenzen. Die Agentur Reuters berichtete am Mittwoch unter Berufung auf eine Sprecherin Chadems, in Iran seien Haftbefehle gegen Sadaf Chadem und ihren Trainer, den in Iran geborenen Franzosen Mahyar Monschipur, erlassen worden. Eine Bestätigung iranischer Behörden gibt es dafür nicht, der Präsident des iranischen Boxverbandes bestritt laut dem Portal „Khabar online“ die Existenz eines Haftbefehls und machte für die „Gerüchte“ saudi-arabische Medien verantwortlich.

          Sadaf Chadem hatte den Kampf am Samstag in der Kleinstadt Royan am Atlantik gegen die Franzosin Anne Chauvin gewonnen und war dabei ohne das in Iran vorgeschriebene Kopftuch und in einem kurzärmligen Sportdress in den iranischen Nationalfarben Grün, Weiß und Rot angetreten. Auf ihrem Trikot war der Schriftzug „Iran“ zu lesen. Seit der Revolution von 1979 treten Sportler, die von iranischen Verbänden in Wettkämpfe geschickt werden, mit dem Aufdruck I. R. (für Islamische Republik) Iran an.

          Der iranische Boxverband hat bislang keine Kämpfe für Frauen organisiert, der internationale Verband Aiba hatte kürzlich Kämpfe mit Hidschab erlaubt. Der Kampf in Royan war vom in London ansässigen Sender „Iran International“ live übertragen worden, auf Instagram wuchs die Zahl derjenigen, die Sadaf Chadem folgen, von 17.000 auf nun über 81.000. Der Londoner „Guardian“ hatte vergangenen Herbst berichtet, „Iran International“ werde von saudi-arabischen Geschäftsleuten mitfinanziert, die der Regierung in Riad nahestünden. Der Sender bestreitet das.

          Weitere Themen

          Mit Spaß in die Millionenspiele

          SV Wehen Wiesbaden : Mit Spaß in die Millionenspiele

          Auch dank einer beeindruckenden Rückrundenbilanz in der dritten Liga fühlt sich der SV Wehen Wiesbaden für die Relegationspartien gegen Ingolstadt um die Rückkehr in die Zweitklassigkeit gewappnet.

          Keine Mammut-WM in Katar Video-Seite öffnen

          Nur 32 statt 48 Teams : Keine Mammut-WM in Katar

          Wie die Fifa bekannt gab werden bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar genau so viele Teams wie in den letzten Jahren antreten. Zuvor hieß es, die Anzahl an teilnehmenden Nation sollte auf 48 Mannschaften aufgestockt werden.

          Crash und Strafen

          Mick Schumacher in Monte Carlo : Crash und Strafen

          Mick Schumacher legt mit einem missglückten Manöver in der Rascasse-Kurve das Renngeschehen in der Formel 2 für eine halbe Stunde lahm. Nach Crash und Strafen verpasst er die Punkteränge in Monte Carlo.

          Die Erfolge des Niki Lauda Video-Seite öffnen

          Formel-1-Legende gestorben : Die Erfolge des Niki Lauda

          Der Österreicher Niki Lauda feierte in der Formel 1 große Erfolge und ließ sich auch von Unfällen und Verletzungen nicht unter kriegen. Die rote Kappe wurde zu seinem Markenzeichen. Mit 70 Jahren ist er nun im Kreis der Familie verstorben.

          Topmeldungen

          Nach Mays Ankündigung : Brexit-Opfer

          Das Brexit-Thema wurde May wie zuvor schon Cameron zum politischen Verhängnis – und es ist eine Last, die auch die kommende Regierung nicht einfach abschütteln kann. Die EU allerdings auch nicht.
          Erst der Anfang: Dem „Spiegel“ stehen grundlegende Neuerungen bevor.

          Bericht zu „Spiegel“-Skandal : „Ein verheerendes Bild“

          Fünf Monate nach dem Bekanntwerden seines Fälschungsskandals hat der „Spiegel“ den Abschlussbericht seiner internen Untersuchung vorgelegt. Er offenbart eine Verkettung missachteter Warnungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.