https://www.faz.net/-gtl-9lhx0

Kein Scherz : Olympischer Klimawandel

  • -Aktualisiert am

Schnee für die Olympischen Winterspiele in China 2022? Wird wohl aus der Schneekanone kommen. Bild: AP

Die Klimaerwärmung bedroht die Umwelt – und nun auch die Olympischen Winterspiele? Angesichts der ganzen Schneekanonen geht das leider schon jetzt Hand in Hand. Im Kern aber sollte eine andere Erkenntnis stehen. Die Lage ist ernst.

          Und? Gestern auf irgendetwas hereingefallen? War es lustig? Es gibt ja leider Aprilscherze, die witzig gemeint sein mögen, aber einem das Lächeln einfrieren lassen, wie etwa die Meldung eines Branchendienstes gestern. Demnach werde darüber nachgedacht, die Olympischen Winterspiele abzuschaffen wegen der globalen Klimaerwärmung. Wir würden in diesem Fall empfehlen, so schnell wie möglich „April, April!“ zu rufen, nicht dass es eines Tages zu spät ist, weil wir wirklich nirgendwo mehr rodeln und Ski laufen können – und das wäre ja dann noch einer der geringsten Schrecken.

          Tatsächlich wird schon 2022, wenn die Winterspiele vor den Toren Pekings abgehalten werden, die weiße Pracht vor allem von Schneekanonen und nicht von Frau Holle produziert. Und auch sonst dürfte es im Moment nicht ratsam sein, die Olympier auf die Schnee-Schippe nehmen zu wollen. Als am 1. April die Inspektionsreise des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) nach Mailand und Cortina d’Ampezzo begann, war jedem bewusst, dass die Lage ernst ist.

          Neben den Italienern gibt es zwar noch einen weiteren Kandidaten für die Winterspiele 2026, nämlich Stockholm zusammen mit Åre. Aber es ist immer noch nicht klar, ob beide überhaupt das Ziel, die Vergabe-Session am 24. Juni in Lausanne, erreichen werden. Bis dato haben ihre Regierungen die nötigen Garantien noch nicht abgegeben, was zum Beispiel den Aufwand für Sicherheit oder die Zusage von Visa angeht. In Italien geschieht das angeblich am Freitag. Es ist also vieles möglich. Dem IOC könnten die Kandidaten im schlimmsten Fall immer noch ganz ausgehen. Es heißt, Salt Lake City stünde bereit, um einzuspringen. Allerdings sagte IOC-Präsident Thomas Bach im vergangenen November, das IOC habe keinen „Plan B“.

          Andersherum wird inzwischen sogar wieder über eine mögliche Doppelvergabe der Spiele 2026 und 2030 an die beiden Rest-Kandidaten spekuliert. Die ist zwar unwahrscheinlich. Aber mit den Sommerspielen 2024 und 2028, die in einem Aufwasch an Paris und Los Angeles gingen, ist man schließlich auch so verfahren, um nur ja keinen Kandidaten zu verschwenden in diesen Zeiten, da das Interesse an der Ausrichtung Olympias so alarmierend geschrumpft ist.

          Der Coup mit den Sommerspielen war ein Befreiungsschlag. Für die Zukunft soll eine Arbeitsgruppe neue Strategien entwickeln. Übersetzt in die Praxis, muss man eher etwas anderes annehmen: dass Bach bereits eine Idee fertig hat, deren Durchsetzung vorbereitet werden muss. Ob die nun endlich bei der Erkenntnis ansetzt, dass man den Fehler nicht immer nur bei den anderen suchen muss?

          Weitere Themen

          Hummels kehrt zu Borussia Dortmund zurück Video-Seite öffnen

          Für 38 Millionen Euro? : Hummels kehrt zu Borussia Dortmund zurück

          Mats Hummels steht vor einer Rückkehr zu Borussia Dortmund. Der FC Bayern und der BVB erzielten eine grundsätzliche Einigung über einen Wechsel des 30-jährigen Innenverteidigers zu seinem ehemaligen Verein. Über Modalitäten schweigen die beiden Vereine.

          Italien trauert, Spanien hofft

          U-21-EM : Italien trauert, Spanien hofft

          Gastgeber Italien muss bei der Heim-Europameisterschaft um den Einzug ins Halbfinale bangen. Das Team vergab eine Reihe von Großchancen. Auch Spanien tat das gegen Belgien, siegte aber in letzter Minute.

          „Ich habe auf alle ihre Fragen geantwortet“ Video-Seite öffnen

          Platini aus Polizei-Gewahrsam : „Ich habe auf alle ihre Fragen geantwortet“

          Hintergrund des jüngsten Verhörs von dem Ex-UEFA-Präsident ist laut französischen Medien eine schon seit 2016 laufende Ermittlung zu der umstrittenen Vergabe der WM 2022 nach Katar. Sein Anwalt und Platini selbst betonten, sie wüssten nicht, warum er ins Polizeigewahrsam genommen wurde.

          Topmeldungen

          Wirft hin: Patrick Shanahan wird nicht amerikanischer Verteidigungsminister.

          Rückzug von Shanahan : Keine Ruhe im Pentagon

          Mitten in der Iran-Krise verliert Donald Trump seinen amtierenden Verteidigungsminister. Der Wunschkandidat des Präsidenten hat sich zurückgezogen – wegen eines „traumatischen Kapitels“ in seinem Familienleben.
          Der 22 Jahre alte Ali B. dementiert weiterhin die Vergewaltigung von Susanna F.

          Psychiaterin über Ali B. : Egozentrisch, manipulativ, empathielos

          Im Prozess um die getötete Schülerin Susanna F. aus Mainz berichtet wenige Wochen vor dem Urteilstermin die psychiatrische Gutachterin. Den angeklagten Ali B. beschreibt sie als faulen und frauenverachtenden Mann, der in seinem Leben immer nur an sich selbst gedacht habe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.