https://www.faz.net/-gtl-9lehs

Arabisches Geld im Sport : Kassieren und schweigen

„Fährst Du Rennen auf dem Blut der Märtyrer?“: Die berühmte Protestmauer wurde abgerissen. Bild: Reuters

Die globale Sportindustrie wird mit immer mehr Geld von der Arabischen Halbinsel befeuert – und wird so auch deren Konflikte und Probleme auf unabsehbare Zeit nicht los.

          6 Min.

          Die Ersten kommen gegen vier, halb fünf. Sie stellen ihre Werkzeugkoffer ab, darauf die Namen bekannter europäischer Marken, in der Hoffnung, diese Namen wurden für sie werben. Schnell werden es mehr, 1000, 2000, bis zu 3000. Morgen für Morgen finden sich am Rande der Altstadt von Manama viele Menschen an einem Platz ein. Tagelöhner, die in Bahreins Hauptstadt am Donnerstag auf einen Job warten.

          Christoph Becker
          Sportredakteur.

          Als die Bäume auf dem Platz schon Schatten werfen, die Sonne immer stärker wird, sind etliche immer noch hier und warten auf Arbeit: Inder, Pakistaner, Afghanen hoffen darauf, dass jemand kommt, sie zu beschäftigen für einen Tag. Und sie werden morgen wieder hier sein und übermorgen und nächste Woche. Sie kommen hier nicht mehr weg, weil sie keine Papiere mehr haben, und ohne Papiere gibt es keine Ausreiseerlaubnis. Alltag in Bahreins Hauptstadt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Markus Söder beim Parteitag der CSU in Nürnberg

          CSU-Chef im Wahlkampf : Markus Söder, der Antibayer

          Ganz Deutschland, so sagen es die Umfragen, hätte lieber Markus Söder als Armin Laschet zum Kanzler. Ganz Deutschland? Nein, die Bayern mögen ihn nicht.