https://www.faz.net/-gtl-13hh2

Sport-Glosse : Wer versteht Cricket?

Nur der Commonwealth versteht Cricket Bild: AP

Wenigstens ein Spiel wollten sich die Engländer vorbehalten, bei dem sie gegen Deutschland definitiv nicht verlieren können: Deshalb behalten sie die Geheimnisse der Cricket-Regeln für sich. Nur der Commonwealth versteht die Faszination des Sports.

          2 Min.

          Es war vor einigen Jahren, ein schöner Sommertag in Victoria, der Hauptstadt der kanadischen Provinz British Columbia, in der britische Tradition hochgehalten wird. In einem Park sah man eine verstreute Gruppe weißgekleideter Herren. Sie sahen aus wie Chefärzte, die ihre Visite an den Oberarzt abgedrückt haben, um nun seltsame Leibesübungen zu betreiben. Einige Touristen blieben stehen, sahen zu, weil man als guter Gast die Sitten und Gebräuche fremder Völker zu begreifen versucht. Nach etwa fünf Minuten durchbrach ein etwas grober Amerikaner das ratlose Schweigen mit dem Ruf: "Hat irgendjemand irgendeine Ahnung, was die dort machen?" Niemand hatte. Man ging erleichtert auseinander.

          Das Rätsel hieß Cricket, und das Schöne daran ist, dass es auf dieser immer kleiner werdenden Welt mit ihren immer ähnlicheren Lebensmustern immer noch Sportarten gibt, die man immer noch nicht versteht. Cricket haben wir nie begriffen, und die Engländer schon gar nie. Derzeit geben sie sich einem Cricket-Rausch hin, der den Live-Reporter von BBC Online kürzlich zu folgenden Worten inspirierte: "Ich fühle mich, als hätte ich soeben ein viertägiges halluzinatorisches Fieber überstanden, bevor ich plötzlich erwachte, mich umdrehte und einer schönen Frau in die Augen sah." Die schöne Frau hieß England, "ich hatte wie viele an ihr gezweifelt" - bevor ihr noch ein Unentschieden gelang gegen die Australier, den uralten Rivalen im Kampf um "The Ashes".

          Eine Woche später stieg das Fieber noch, es gelang ein Sieg, es war der erste seit 75 Jahren gegen Australien im "Lord's", der "Heimstatt des Cricket". Und so geht das schon fast den ganzen Sommer. Derzeit läuft das vierte von fünf fünftägigen Matches, wobei die Gesamtdauer der "Ashes" die einer Fußball-WM mühelos überbietet.

          Fußball ist das ideale Weltspiel. Fußball versteht jeder. Vermutlich haben sich die Engländer, als sie der Welt den Fußball gaben, gedacht, dass sie zumindest einen Sport so rätselhaft gestalten und dessen Geheimnisse für sich (und ihre Kolonien) behalten sollten, dass sie zumindest in diesem, zumindest im Cricket nie gegen Deutschland verlieren würden.

          Einem verdienten deutschen Reporter widerfuhr einst die Ehre, von englischen Kollegen eingeladen zu werden zur Teilnahme an einem Cricket-Match in Wimbledon. Sein Einwand, er könne kein Cricket, wurde weggewischt, man kleidete ihn weiß ein, stellte ihn irgendwo ins weitläufige Spielfeld, und nach einigen Stunden, in denen weder ein Ball noch ein anderer Spieler vorbeigekommen war, näherte sich der Kapitän, schüttelte ihm die Hand und dankte für das großartige Spiel. Da hatte er Cricket verstanden.

          Christian Eichler
          Sportkorrespondent in München.

          Weitere Themen

          Rule Britannia

          FAZ Plus Artikel: Schwimmen bei Olympia : Rule Britannia

          Adam Peaty macht die Schotten hoch: Tom Dean gewinnt als erster Brite seit Henry Taylor 1908 Freistil-Gold. Und Duncan Scott legt noch Silber dazu. Team GB surft auf einer Erfolgswelle.

          Zelle des Sports

          Lost in Translation (3) : Zelle des Sports

          Einmal live zugeschaut bei den Könnern in Tokio, schon zuckt der Leib. Corona sitzt im Nacken. Doch auch in der Zelle ist Sport möglich. Selbst wenn bei Liegestützen die Ellbogen an der Wand scheuern.

          Topmeldungen

          Impfgegner demonstrieren im Mai diesen Jahres in Concord im Bundesstaat New Hampshire.

          Delta-Variante : Amerikas Konservative bekommen Angst

          In den Vereinigten Staaten haben viele konservative Politiker und Moderatoren eine Corona-Impfung für unnötig erklärt. Die rapide steigenden Infektionszahlen durch die Delta-Variante scheinen zu einem Umdenken zu führen.
          Medaillen bitte, wir sind Briten: Adam Peaty stürzt sich in die Fluten

          Schwimmen bei Olympia : Rule Britannia

          Adam Peaty macht die Schotten hoch: Tom Dean gewinnt als erster Brite seit Henry Taylor 1908 Freistil-Gold. Und Duncan Scott legt noch Silber dazu. Team GB surft auf einer Erfolgswelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.