https://www.faz.net/-gtl-75v6u

Sport-Glosse : Raus mit der Wahrheit!

  • -Aktualisiert am

Bald nur noch ehrenamtlicher Schatzmeister des Walliser Fußball-Verbandes? Joseph Blatter Bild: dpa

Nach Armstrongs Geständnis ist die Zeit eigentlich reif dafür, dass sich andere Sportler/Trainer/Funktionäre bei Lanz/Will/Beckmann auf den Beichtstuhl setzen. Zum Beispiel Blatter, Matthäus, Magath, Klinsmann oder Becker.

          1 Min.

          Jetzt, wo Lance Armstrong bei Oprah Winfrey völlig überraschend gebeichtet hat, ein Dauer-Doper gewesen zu sein, ist die Zeit eigentlich reif dafür, dass sich andere Sportler/Trainer/Funktionäre bei Lanz/Will/Beckmann auf den Beichtstuhl setzen. Also: Raus mit der Wahrheit!

          Joseph Blatter gibt zu, dass es eine sehr dumme Idee war, eine Fußball-WM in die Wüste und nach Russland verscherbelt zu haben. Er kündigt seinen Rücktritt als Fifa-Chef und seinen Einstieg als ehrenamtlicher Schatzmeister des Walliser Fußball-Verbandes an.

          Lothar Matthäus gesteht, dass er eingesehen hat, dass aus ihm nie und nimmer ein anerkannter Fußballtrainer wird, und zieht es vor, das zu tun, was er am besten kann: Er wird endgültig und hauptberuflich Hauptdarsteller seiner eigenen Doku-Soap.

          Felix Magath gesteht unter Tränen, dass es großer Mist von ihm gewesen ist, eine ganze Generation von Fußballspielern getriezt und gesiezt zu haben und wird Sportlehrer an einer Waldorfschule.

          Jürgen Klinsmann beichtet, dass er der am meisten überschätzte deutsche Fußballtrainer aller Zeiten gewesen ist, und verrät, dass er künftig in einer Bäckerei bei Stuttgart kleinere Brötchen backen will.

          Boris Becker gibt mit hochrotem Kopf zu, dass es mittlerweile sogar ihm peinlich ist, sich als cooles Poker-Ass im Fernsehen zu zeigen, und kündigt an, in seinen alten Beruf als Autohändler zurückkehren zu wollen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Tourismus : Schweiz buhlt um Deutsche

          Den Eidgenossen fehlen die ausländischen Gäste, vielen Hotels droht der Konkurs. Nun wollen sie bei deutschen Touristen punkten – mit praktischen und geldwerten Angeboten.
          Gut gelaunt mit amerikanischen Soldaten am Truppenstützpunkt Ramstein: Amerikas Präsident Donald Trump im Jahr 2018.

          Trumps Abzugspläne : Ein weiterer Tiefschlag

          Sollten Tausende amerikanische Soldaten Deutschland verlassen, würde das vor allem dem Pentagon selbst zu schaffen machen. Für das transatlantische Verhältnis aber verheißt es nichts Gutes.
          Nicht nur Gnabry (links) und Goretzka trafen für den FC Bayern in Leverkusen.

          4:2 in Leverkusen : Der FC Bayern ist eine Klasse für sich

          Die Münchner meistern die wohl größte Hürde, die auf dem Weg zum Titel noch zu nehmen war, mit dem klaren Sieg in Leverkusen souverän. Die fußballerische Perfektion erinnert an die besten Phasen unter Pep Guardiola.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.