https://www.faz.net/-gtl-p63t

So feiert Griechenland : „Das Land brennt und bebt“

  • Aktualisiert am

Das griechische Freudenfeuer brennt Bild: REUTERS

Der Sieg der Griechen im Finale hat für einen Ausnahmezustand in der Heimat des neuen Europameisters gesorgt. Die Stadt Athen bereitet sich auf eine der größten Feiern in ihrer Geschichte vor.

          2 Min.

          Ganz Griechenland hat den Sieg seiner Fußball-Nationalmannschaft in der Nacht zum Montag mit Feuerwerk und Freudenfesten gefeiert. Sekunden nach dem Abpfiff des Finales mit dem sensationellen 1:0 von Otto Rehhagels Team über Portugal fiel das Land in einen kollektiven Freudentaumel. „Die Hauptstadt und das Land brennen und beben“, berichtete der griechische Rundfunk.

          In Athen stiegen Leuchtkugeln in den Himmel und verwandelten die Nacht zum Tag. Hunderttausende Menschen stürzten tobend und schreiend auf die Straßen. Viele weinten vor Glück. Auf dem Lykabettus-Hügel im Zentrum Athens wurden Salutschüsse abgefeuert - sonst eigentlich nur an Nationalfeiertagen üblich.

          Auch deutsche Touristen feiern mit

          Sämtliche Straßen der griechischen Hauptstadt waren in der Nacht verstopft. Tausende Autokorsos mit Hupkonzerten fuhren durch die Stadt. „Ich kann es nicht fassen“, sagte ein 14jähriger Junge am Omonoia Platz im Zentrum Athens. Ähnliche Szenen zeigte das Fernsehen aus der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki. Auf der Touristeninsel Rhodos feierten mit den Griechen auch hunderte Touristen aus Deutschland. „Hier feiern wir alle den Sieg der Griechen mit deutscher Unterstützung“, sagte ein deutscher Tourist im Radio.

          Griechische Fans im Freudentaumel

          Auch die Griechen auf der Mittelmeerinsel Zypern feierten den sensationellen Sieg. In Nikosia herrscht Ausnahmezustand, berichtete das zyprische Radio. „Wir gratulieren den Spielern und Otto Rehhagel, weil sie allen Griechen in der ganzen Welt die Gelegenheit gegeben haben, sich endlos zu freuen. Dieser Sommer mit den Olympischen Spielen und diesem EM-Erfolg ist ein griechischer Sommer“, sagte der griechische Ministerpräsident Kostas Karamanlis im griechischen Fernsehen aus Portugal.

          Bleibt Rehhagel? Er weicht aus

          Der Architekt der griechischen EM-Sensation, Otto Rehhagel, blieb auch nach diesem Erfolg auf dem Boden der Tatsachen: „Ich habe kein Tor geschossen. Das haben meine Spieler gemacht“, sagte er im griechischen Fernsehen. Auf die Frage, ob er Griechenland auch zur WM 2006 führen möchte, wollte „König Otto“ keine klare Antwort geben. „Ich habe einen Traum, daß meine Familie und ich gesund bleiben“, sagte Rehhagel.

          Die Stadt Athen bereitet sich unterdessen auf eine der größten Feiern in ihrer Geschichte vor. Die griechische Regierung will Otto Rehhagel und seine Mannschaft wie Olympiasieger empfangen. Die Fußball-Europameister sollen am Montag abend im Olympiastadion, dem „Panathinaikon Stadion“, Austragungsort der ersten Olympischen Spiele 1896, empfangen werden. „Alle morgen ins Panathinaikon Stadion. Wir empfangen unsere Helden“, rief das griechische Fernsehen seine Zuschauer zum Kommen auf.

          Weitere Themen

          Wann ist Hand eigentlich Hand?

          Angewandte Regelkunde : Wann ist Hand eigentlich Hand?

          Schiedsrichter, Juristen und ein Philosoph interpretieren die umstrittene Regel durchaus unterschiedlich. Brych sagt gerne zu den Spielern: „Wir spielen Fußball. Wenn du Hand spielst, hast du ein Problem.“

          Münchner Skateboarder will zu Olympia Video-Seite öffnen

          Für den Libanon : Münchner Skateboarder will zu Olympia

          Ali Khachab ist Münchner, doch bei den Sommerspielen 2020 in Tokio will er für den Libanon an den Start gehen, die Heimat seiner Vorfahren. Der 28-Jährige ist Skateboarder, und davon gibt es im Libanon nur sehr wenige.

          Topmeldungen

          Der umstrittene Tesla-Gründer Elon Musk am Dienstagabend in Berlin, als er überraschend zur Verleihung des „Goldenen Lenkrads“ auftauchte.

          Auch Design und Entwicklung : Musk verspricht Berlin eine Tesla-Fabrik

          Jetzt ist es raus: Elon Musk wird seine nächste „Gigafactory“ nahe Berlin bauen. Mehr Details ließ er sich nicht entlocken. Fest steht, dass dort nicht nur produziert, sondern auch entwickelt und entworfen wird.

          Rennen um SPD-Spitze : Das Duell der Ungleichen

          Scholz zieht den Säbel, Geywitz sekundiert: Ihre Gegner, Esken und Walter-Borjans, Lieblingskandidaten der Jusos, sehen im direkten Duell der SPD-Spitzenkandidaten blass aus. Ein Abend im Willy-Brandt-Haus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.