https://www.faz.net/-gtl-2ybg

Snowboardreviere : Grenzüberschreitendes Pistenglück

  • -Aktualisiert am

Jungholz im Allgäu Bild: srt

Das Allgäu ist ein echtes Mekka für Boarder, die die Qual der Wahl zwischen den Oberstdorfer Hausbergen Fellhorn und Nebelhorn und einem sportlichen Abstecher ins Kleinwalsertal haben.

          Wenn abends in der Oberstdorfer Kellerbar "Walk in" viele einen besonderen Glanz in den Augen haben, dann kommt das nicht von den Strawberry-Margaritas, die hier kannenweise über den Tresen gehen. Vielmehr sind es die Erinnerungen an rasante Fahrten im Boardercross, an mehr oder weniger gelungene Sprünge in den Funparks an Fellhorn oder Nebelhorn, an einsame Fahrten in unverspurten Powderhängen oder einfach an die ersten sturzfreien Kurven auf dem Snowboard.

          Das Allgäu ist ein echtes Mekka für Boarder, die die Qual der Wahl zwischen den Oberstdorfer Hausbergen Fellhorn und Nebelhorn und einem sportlichen Abstecher ins Kleinwalsertal haben. Seit jeher sind die Ein-Brett-Fahrer im Bilderbuchdorf Oberstdorf mehr als nur geduldete Gäste. Von Anfang an nahm man die Snowboarder ernst. Und so finden sie seit jeher ein ausgesprochen professionelles Umfeld vor. Dazu gehören der Funpark am Fellhorn sowie Halfpipe und Snowcross an Nebelhorn.

          Empfehlenswert: Lawinenkurse

          Via Fellhorn per Board zu erreichen ist das Kanzelwand-Gebiet, das zum österreichischen Kleinwalsertal gehört und unter anderem erstklassige Freeride-Möglichkeiten bietet. Um sie zu genießen, sollte man sich auskennen und sich sicher im alpinen Gelände bewegen. Bei speziellen Lawinenkursen lernt man, wie man Gefahren entgeht, und findet unter fachkundiger Führung die schönsten - und sichersten - Alternativen zur Piste. Und davon gibt es unzählige in den Allgäuer Alpen.

          Für den besonderen Kick muss man sich aber nicht zwangsläufig ins Gelände wagen. Den kann man sich unter anderem auch beim Banked Masters holen, zu dem alljährlich Snowboarder aus aller Welt ins Kellerloch am Ifen 2000 pilgern. Seit Snowboard-Guru Peter Bauer vor einigen Jahren die kultige Wettkampfform aus den USA ins Kleinwalsertal importierte, sind die Europäer im Steilkurven-Fieber. Und wenngleich es mittlerweile bereits Rennserien gibt, die an die Anfangsjahre erinnern, als wegen der Finnen an den Snowboards noch gar keine Kurven ohne Steilkurven (Banks) möglich waren, ist der Klassiker am Ifen doch der Anlass schlechthin.

          Weitere Themen

          Kältekammer für müde Pferdebeine Video-Seite öffnen

          Cryotherapie : Kältekammer für müde Pferdebeine

          Auch Rennpferde sind Hochleistungssportler. Was bei den Menschen das Eisbad nach einem harten Training ist, ist für Pferde neuerdings die Cryokammer. Die Tiere werden in einen Behälter geführt, in dem die Temperatur auf -140 C° heruntergekühlt wird.

          Topmeldungen

          Demonstranten gehen in Hongkong am Donnerstagabend abermals auf die Straße, um gegen die geplanten politischen Reformen zu protestieren.

          Proteste in Hongkong : Der rasante Verfall der Meinungsfreiheit

          China übt druckt auf jedes Unternehmen aus, das die Hongkonger Demonstranten unterstützt. Unter den Mitarbeitern der Fluglinie Cathay Pacific herrschen inzwischen Angst und Misstrauen.

          Fed-Präsident Jerome Powell : Trumps Buhmann

          Jerome Powell lenkt die mächtigste Zentralbank der Welt. Der Fed-Chef schlägt eine fast aussichtslose Schlacht – auch gegen seinen eigenen Präsidenten. Nun warten Anleger und Politiker in der ganzen Welt auf eine Rede von ihm.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.