https://www.faz.net/-gtl-a6nxt

Snowboard : Drei Deutsche unter den besten vier

  • Aktualisiert am

Selina Jörg, hier bei Olympia 2018, fährt im Snowboard-Weltcup aufs Sigerpodest Bild: dpa

Ramona Hofmeister gewinnt den Parallel-Riesenslalom der Snowboarderinnen im italienischen Carezza. Selina Jörg und Cheyenne Loch runden das starke Ergebnis des deutschen Teams ab.

          1 Min.

          Ramona Hofmeister hat den Parallel-Riesenslalom der Snowboarderinnen im italienischen Carezza gewonnen. In Abwesenheit von Doppel-Olympiasiegerin Ester Ledecka (Tschechien) setzte sich die Gesamtweltcup-Gewinnerin aus Bischofswiesen im Finale mit knapp einer halben Sekunde (0,46) Vorsprung gegen die Schweizer WM-Dritte Ladina Jenny durch.

          Die Weltmeisterin und Olympiazweite Selina Jörg (Sonthofen) durfte als Dritte ebenfalls noch aufs Podest. Beim Weltcup-Auftakt in Cortina d'Ampezzo hatten Jörg und Hofmeister hinter Ledecka die Plätze zwei und drei belegt. Ledecka hatte auf Carezza verzichtet und startet stattdessen bei den Speedrennen der alpinen Frauen im französischen Val d'Isere.

          Auch in Carezza konnten die anderen deutschen Starterinnen überzeugen. Cheyenne Loch (Schliersee) musste sich im kleinen Finale um Bronze Selina Jörg um die Winzigkeit von sechs Hundertstelsekunden geschlagen geben. Im Halbfinale hatte sie das Duell mit Jenny nicht beenden können. Auch Carolin Langenhorst war im Viertelfinale an Jenny gescheitert.

          Bei den Männern scheiterte der WM-Dritte Stefan Baumeister (Aising-Pang) im Achtelfinale am Schweizer Dario Caviezel. Der Sieg ging an Benjamin Karl, der das österreichische Finale gegen Andreas Prommegger mit einer Hundertstel Vorsprung gewann.

          Aufgrund der Corona-Pandemie war der Auftakt der alpinen Snowboard-Saison nicht wie geplant am vergangenen Wochenende im russischen Bannoje, sondern in Cortina d'Ampezzo gestartet. Auch die WM in China ist abgesagt worden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Coinbase-Gründer Brian Armstrong in San Francisco im Jahr 2016

          Brian Armstrong : Der Mann hinter dem digitalen Goldrausch

          Keine 30 Jahre war Brian Armstrong alt, als er mit Coinbase ein Unternehmen gründete, das heute wertvoller als die New Yorker Börse ist. Er ähnelt den findigen Geschäftsleuten, die während des Goldrauschs im Wilden Westen Schaufeln und Spitzhacken verkauften.
          Quantencomputer von IBM

          Quantencomputer : Wunderwaffe für die deutsche Industrie?

          Eine Zukunftstechnologie, die von Google, IBM und Co. beherrscht wird, für den deutschen Mittelstand? Die Entwicklung beflügelt die Phantasie und könnte für manche Branchen ziemlich wichtig werden.
          Blick auf die Eliteuniversität Harvard in Cambridge, Massachusetts

          Exzellenzinitiative : Es gibt noch immer kein deutsches Harvard

          Die Exzellenzinitiative wollte deutsche Hochschulen in die Ranglisten internationaler Spitzenunis führen. Dieses Ziel wurde verfehlt – und doch der deutschen Forschung zu einer größeren Sichtbarkeit verholfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.