https://www.faz.net/-gtl-3w19

Skispringen : Duffner stürzt und bricht sich den Arm

  • Aktualisiert am

Verletzungspech: Schatten über dem deutschen Springerteam Bild: dpa

Nach Martin Schmitt, Stephan Hocke und Frank Löffler hat sich auch Christoph Duffner verletzt. Er brach sich bei einem Trainingssturz den linken Oberarm.

          Nun hat es in der deutschen Skisprung-Auswahl auch noch Christof Duffner erwischt: Der Lillehammer-Olympiasieger stürzte am Mittwochvormittag beim Training im nordschwedischen Gällivare bei einem Sprung von der Großschanze und brach sich den linken Oberarm.

          „Christof stürzte beim letzten Trainingssprung nach einem technisch missglückten Landeanflug“, erklärte Bundestrainer Reinhard Heß: „Die Ursache war eine verkantete Skiführung.“ Der 30-Jährige vom SC Schönwald trat noch am Mittwoch den Heimflug an. In der Unfallchirurgie der Universität Freiburg soll laut Heß über das weitere Vorgehen und eine mögliche Operation entschieden werden.

          Duffner und Schmitt fallen zum Saisonbeginn aus

          Die Superstars Sven Hannawald (Hinterzarten) und Martin Schmitt (Furtwangen) hatten bereits in der Sommerpause Eingriffe am Knie vornehmen lassen müssen. Team-Olympiasieger Stephan Hocke (Oberhof) erlitt Ende September einen Bänderriss und für Frank Löffler (Oberstdorf) ist die Saison nach einer Knie-OP in der vergangenen Woche gelaufen.

          Beim Weltcup-Auftakt am 29. November in Kuusamo/Finnland werden Duffner und Schmitt definitiv fehlen. Hannawald und Hocke sollen dagegen wieder fit sein.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Thomas Cook ist pleite : Was Reisende jetzt wissen müssen

          Die Insolvenz des britischen Reisekonzerns Thomas Cook verunsichert Tausende von Urlaubern. Geht mein Geld verloren? Wie sicher ist das Absicherungsversprechen? Die wichtigsten Fragen und Antworten für Reisende.
          Einer für alles: Aktuelle Samsung-Fernseher haben auch die Apple-TV-App installiert.

          Video-Streaming im Überblick : Was gibt es da zu glotzen?

          Netflix, Amazon, Sky und jetzt noch Apple: Video-Streaming ersetzt immer mehr das klassische Fernsehen. Das Angebot wird vielfältiger und der Zugang komfortabler.
          Stephan E. soll den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ermordet haben.

          Geheimpapier : Falsche Angaben im Fall Lübcke?

          Der hessische Verfassungsschutz soll im Vorfeld mehr über Lübckes mutmaßlichen Mörder gewusst haben, als zunächst zugegeben wurde. Ein Geheimpapier belastet die Behörde.
          Das Mercedes-Benz Logo auf dem Turm des Hauptbahnhofes in Stuttgart.

          Brandbrief : Daimler-Vorstand rüttelt die Belegschaft wach

          Der Daimler-Vorstand Ole Källenius will mit einem Brandbrief seine Führungskräfte wachrütteln: Daimler will kurzfristig mindestens 4,2 Milliarden Euro einsparen. Die Mitarbeiter sollen selbst Ideen dafür finden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.