https://www.faz.net/-gtl-rxd1

Schalke - Nürnberg 2:0 : Unter Slomka weiter ungeschlagen

  • Aktualisiert am

Endstation: Poulsen spitzelt Vittek den Ball weg Bild: REUTERS

Die „Königsblauen“ bleiben mit Trainer Mirko Slomka auch national weiter auf Erfolgskurs. Mit den früh dezimierten Nürnbergern hatten sie keine Probleme.

          1 Min.

          Schalke 04 bleibt unter Trainer Mirko Slomka auch national weiter auf Erfolgskurs. 40 Stunden nach dem Achtelfinaleinzug im Uefa-Cup bei Espanyol Barcelona gelang den Königsblauen am 23. Spieltag der Fußball-Bundesliga im Duell der Altmeister gegen den 1. FC Nürnberg ein 2:0-Sieg.

          Kevin Kuranyi, von Bundestrainer Jürgen Klinsmann für das Länderspiel gegen Italien ausgebotet, erzielte in der 58. Minute sein neuntes Bundesligator, nachdem er bereits in Barcelona beim 3:0-Sieg die Führung herausgeschossen hatte. Vor 60.729 Zuschauern verwandelte der Brasilianer Lincoln in der 62. Minute einen Freistoß zum 2:0. Und damit bleibt Slomka auch im achten Pflichtspiel seit seinem Amtsantritt am 4. Januar - sechsmal in der Bundesliga und zweimal im Uefa-Cup - ungeschlagen. Außerdem sind die Knappen gegen den „Club“ seit dem 18. November 1993 in Heimspielen unbesiegt.

          Platzverweis für Banovic

          Nürnberg mußte ab der 36. Minute mit zehn Spielern auskommen, nachdem Ivica Banovic von Schiedsrichter Manuel Gräfe aus Berlin Gelb-Rot sah. Schon mit einer Gelben Karte vorbelastet leistete sich Banovic ein absichtliches Handspiel. Schalke wirkte nach dem strapaziösen Trip nach Barcelona müde, behielt in diesem Geduldsspiel jedoch die Ruhe. Zwingend war die Vorstellung aber keineswegs. Dennoch war aufgrund der Überlegenheit und zahlreicher Chancen gegen die Franken ein höheres Ergebnis möglich. Die Franken befinden sich weiter mitten im Abstiegskampf. Wichtige Begegnungen folgen in den nächsten Wochen gegen die direkten Konkurrenten MSV Duisburg und 1. FC Köln. Eine starke Vorstellung gab Gerald Asamoah. Der Nationalspieler war eine ständige Gefahr für das Nürnberger Tor und sprühte vor Spielfreude. Bei seiner Auswechselung in der 75. Minute gegen Ebbe Sand wurde Asamoah mit Ovationen in die Kabine verabschiedet.

          Beim 1. FCN, der auf den gelb-gesperrten Iwan Sajenko sowie die Stürmer Stefan Kießling und Marek Mintal verzichten mußte, fand ein Spiel nach vorne quasi nicht statt. Die einzig zwingende Chance für Nürnberg hatte Markus Schroth in der 14. Minute, doch er verzog aus acht Metern Entfernung.

          Weitere Themen

          Wieder reicht Werder eine Führung nicht

          Nur 1:1 gegen Hertha : Wieder reicht Werder eine Führung nicht

          Drittes Remis im dritten Spiel: Bremen kommt gegen Berlin nicht über ein 1:1 hinaus und kann damit nicht zur Tabellenspitze aufschließen. Doch auch für die Hertha ist der Punkt eigentlich zu wenig.

          Topmeldungen

          Brexit-Deal : Kein Tag der Entscheidung

          Auch Boris Johnson ist nicht immun gegen das, was seiner Vorgängerin Theresa May widerfahren war. Mehr als drei Jahre nach dem Referendum liegt der Austritt des Vereinigten Königreichs weiter im Nebel. Vielleicht kann das bei einem Thema von dieser Bedeutung nicht anders sein.
          Berlin regelt das Wohnen neu.

          Mietendeckel und mehr : Vermieter, hört die Signale!

          Was der rot-rot-grüne Senat in Berlin ausgeheckt hat, ist der wohl drastischste Eingriff in die deutsche Eigentumsordnung seit Jahrzehnten.

          Zukunft der Menschheit : Eine Batterie für alles!

          Mit einem Handy fing alles an, inzwischen geben Autohersteller jährlich dutzende Milliarden dafür aus: Lithium-Ionen-Akkus treiben heute zahllose Geräte an. Die größte Zeit der Batterien steht aber noch bevor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.