https://www.faz.net/-gtl-8nbu7

Schach-WM : Zweites Remis zwischen Carlsen und Karjakin

  • Aktualisiert am

Magnus Carlsen (l.) und Sergey Karjakin bei der Schach-WM in New York. Bild: Reuters

Bei der Schach-WM in New York endet auch die zweite Partie mit einem Remis. Der Russe Karjakin kann seine leichten Vorteile gegen Titelverteidiger Carlsen nicht in einen Sieg ummünzen.

          Auch die zweite Partie der Schach-WM zwischen dem Norweger Magnus Carlsen und Sergej Karjakin aus Russland endet remis. Der Herausforderer aus Moskau führte am Samstag in New York erstmals die weißen Steine und wählte die Spanische Partie. Nach 33 Zügen einigten sich beide Kontrahenten auf das Unentschieden. Damit steht es 1:1 im Gesamtklassement.

          Titelverteidiger Carlsen verzichtete auf die populäre Berliner Verteidigung, worauf sich eine Stellung mit gleichen Chancen ergab. Karjakin hatte im Partieverlauf zwar minimale Positionsvorteile, konnte diese aber nicht zum Sieg nutzen.

          Insgesamt sind zwölf WM-Partien angesetzt, zum Gewinn werden 6,5 Punkte benötigt. Nach dem spielfreien Sonntag wird der Zweikampf in New York am Montag mit der dritten Partie fortgesetzt.

          Weitere Themen

          Frauen, traut euch!

          Quotenplätze bei Darts-WM : Frauen, traut euch!

          Bei der Darts-WM waren zwei Plätze für Frauen reserviert. Beide Spielerinnen haben ihre Erstrundenpartie verloren. Doch auch deutsche Männer brauchten einmal diese Quotenplätze, um den Exotenstatus zu überwinden. Ein Kommentar.

          Wolfsburger Rock’n’Roll

          Daniel Ginczek : Wolfsburger Rock’n’Roll

          Im Sommer glaubte der VfB Stuttgart, den VfL Wolfsburg auf dem Transfermarkt ausgetrickst zu haben. Vor dem direkten Duell am Dienstag ist klar: Es war genau anders herum besonders bei Daniel Ginczek.

          Topmeldungen

          FAZ Plus Artikel: F.A.Z.-Interview : Merz traut sich ein Ministeramt zu

          Der unterlegene Kandidat für den CDU-Vorsitz ist bereit, „mit ganzer Kraft in die Politik zu gehen“. Ein exklusives Gespräch mit Friedrich Merz über seine Ambitionen, seine Rede auf dem Parteitag und über Gerüchte, mit denen er nichts anfangen kann.

          Autoversicherungen : Junge Fahrer zahlen drauf

          Endlich volljährig – endlich das eigene Auto. Doch junge Fahrer günstig zu versichern, ist fast unmöglich. Mit einigen Kniffen kann man dennoch sparen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.