https://www.faz.net/-gtl-87nck

San Marino jubelt : Erstes Auswärtstor seit 14 Jahren

  • Aktualisiert am

Kein EM-Titel, sondern nur ein Auswärtstor: San Marino feiert sich und seinen Torschützen Matteo Vitaioli Bild: dpa

Zwar verliert das Fußballteam des Ministaats San Marino unglücklich in der Nachspielzeit. Gefeiert wird trotzdem ein „historisches Tor“.

          Die Fußball-Nationalmannschaft San Marinos hat ihr erstes Auswärtstor in einem Pflichtspiel seit mehr als 14 Jahren begeistert gefeiert. „San Marino nur einen Schritt von der Geschichte entfernt“, kommentierte der TV-Sender Rtv am Mittwoch die 1:2-Niederlage in der EM-Qualifikation gegen Litauen. San Marino hatte durch den Treffer von Matteo Vitaioli bis zur Nachspielzeit ein 1:1 gehalten. „An der Tür zum Traum. Die Nationalelf streift das Unentschieden, die Geschichte muss warten“, meinte „Lo Sportivo“.

          Nach dem ersten Punktgewinn überhaupt in der EM-Qualifikation beim 0:0 gegen Estland im vergangenen November verpasste das Team nur knapp eine erneute Sensation. Vitaiolis Freistoß-Tor war nach Medienberichten der erste Auswärtstreffer für San Marino in einem Pflichtspiel seit 14 Jahren. „Historisches Tor für San Marino“, titelte die italienische „Gazzetta dello Sport“. Bereits nach dem Treffer hatte das gesamte Team auf dem Platz gemeinsam gefeiert.

          „Wir haben viele Monate dafür gearbeitet und hätten fast ein Ereignis geschafft, das es lange nicht mehr gab“, sagte Nationaltrainer Pierangelo Manzaroli. „Die Jungs in der Umkleide zu sehen, war wirklich hart, weil sie den Punkt verdient gehabt hätten.“ Torschütze Vitaioli meinte: „Schade, es wäre ein historischer Rekord gewesen.“

          Weitere Themen

          „Kollektives Versagen“

          Darmstadt unterliegt Osnabrück : „Kollektives Versagen“

          Mit viel Leidenschaft gelingt dem Aufsteiger aus Niedersachsen der Sprung auf Platz drei in der 2. Fußball-Bundesliga. Der VfL begeistert sein Publikum an der Bremer Brücke und die „Lilien“ kassieren eine herbe 0:4-Niederlage.

          Neymar macht Tuchel das Leben schwer

          Rückschlag für Paris : Neymar macht Tuchel das Leben schwer

          Paris ist schon seit einiger Zeit nicht mehr das Fußball-Paradies für den deutschen Trainer. Seine Reputation in der Öffentlichkeit und die Autorität innerhalb des Klubs sind beeinträchtigt. Und dann ist da ja noch Neymar.

          Topmeldungen

          „Fridays for Future“-Demonstration vom vergangenen Freitag in Berlin

          „Fridays for Future“ : Glaube an die eigene Macht

          Eine Studie zeigt, wie die Demonstranten der „Fridays for Future“-Proteste ticken. Was ihre Motive sind, welchen sozialen Hintergrund sie haben – und für welche Parteien sie stimmen würden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.