https://www.faz.net/-gtl-9eew5

Rhythmische Sportgymnastik : Die Königin mit Reifen, Ball und Keulen

  • Aktualisiert am

Alles andere als kopflos: Dina Awerina gewinnt den WM-Titel im Mehrkampf Bild: EPA

Die überragende Sportgymnastin Dina Awerina gewinnt nach den Goldmedaillen mit Reifen, Ball und Keulen auch den Mehrkampf. Zudem führte sie das russische Team zum WM-Sieg.

          1 Min.

          Die Russin Dina Awerina hat bei den Weltmeisterschaften der Sportgymnastinnen in Sofia ihren Mehrkampftitel aus dem vergangenen Jahr erfolgreich verteidigt. Die 20-Jährige kam während der Entscheidung in der Arena Armeec auf insgesamt 81,45 Punkte und verwies damit Linoy Ashram aus Israel (79,70) und ihre eigene Teamkollegin Aleksandra Soldatowa (79,175) auf die weiteren Podestplätze. Die Moskauerin hatte sich bei den Wettkämpfen in Bulgarien zuvor schon die Goldmedaillen in den Einzelentscheidungen mit Reifen, Ball und Keulen gesichert und auch das russische Team zum WM-Sieg geführt.

          Auf einen Auftritt mit dem Band verzichtete die damit fünffache Titelträgerin in der Qualifikation. Hier setzte sich schließlich Soldatowa gegen die Konkurrenz durch.

          Die deutschen Starterinnen Noemi Peschel (Schmiden) und Julia Stavickaja (Bremen) hatten die Finals klar verpasst. Nach dem Ende des Einzelwettbewerbs folgen am Wochenende die Übungen der Gruppen. Dabei schickt der Deutsche Turner-Bund (DTB) eine umgebaute Formation mit Viktoria Burjak (Schmiden), Daniela Huber (Rehlingen), Nathalie Köhn (Berlin), Anni Qu (Eschborn), Alexandra Tikhonovich (Berlin) und Sina Tkaltschewitsch (Neu-Isenburg) auf die Matte.

          Weitere Themen

          Fenerbahce und der riesige Hype um Özil

          Früherer Nationalspieler : Fenerbahce und der riesige Hype um Özil

          Er hatte es seiner Mutter versprochen: Künftig wird Mesut Özil bei Fenerbahce Istanbul spielen – und in Nachbarschaft zu Recep Tayyip Erdoğan wohnen. Doch die Erwartungen sind gewaltig, vielleicht unerfüllbar groß.

          Topmeldungen

          „Die Antikörper-Medikamente eignen sich vor allem für Risikopatienten wie Heimbewohner oder Immunsupprimier“:Virologin Sandra Ciesek.

          Virologin Sandra Ciesek : „Schnell gegen Coronavirus-Mutanten eingreifen“

          Coronavirus-Varianten herrschen hierzulande noch nicht vor. Nach Ansicht der Virologin Sandra Ciesek müssen sie aber rasch bekämpft werden. Im Interview spricht die Frankfurter Wissenschaftlerin auch über die neuen Antikörper-Medikamente.
          Im Großbritannien von Premierminister Boris Johnson wird der Astra-Zeneca-Impfstoff schon verabreicht, in der EU noch nicht.

          Astra-Zeneca und die EU : Die große Impfstoff-Irritation

          Die Entscheidung des Impfstoffherstellers Astra-Zeneca die Auslieferung in die EU zu drosseln, sorgt für großen Ärger. Vertreter in Brüssel berufen sich auf vertragliche Zusagen. Es geht um Milliarden und die Reputation.
          Der frühere britische Premierminister Gordon Brown im September 2014, wenige Tage vor dem Referendum, im schottischen Clydebank

          Schottische Unabhängigkeit : Ein gescheitertes Königreich?

          Der frühere britische Premierminister Gordon Brown schlägt Alarm: Die Pandemie hat den Unabhängigkeitsdrang vieler Schotten nicht gebremst. Es drohe das Ende des Vereinigten Königreichs.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.