https://www.faz.net/-gtl-9r7h6

Trotz Patzer des FCN : Darmstadt verspielt bei 3:3 den Heimsieg

  • Aktualisiert am

Torriecher: Der Darmstädter Serdar Dursun hat Nürnbergs Erras besonders beim 3:2 alt aussehen lassen Bild: dpa

Sechs Tore, mehrere Male Videobeweis und große Emotionen: Die Partie zwischen Darmstadt und Nürnberg bietet einiges, findet aber keinen Sieger. Die Lilien verpassen am Ende ihren Lohn.

          1 Min.

          Spektakel für die Zuschauer, wieder kein Dreier für die Lilien: Der SV Darmstadt 98 hat das so sehr erhoffte Erfolgserlebnis in der 2. Fußball-Bundesliga abermals verpasst und im Duell mit Absteiger 1. FC Nürnberg nicht von haarsträubenden Fehlern des Gegners profitieren können. Die Lilien kamen am Sonntag beim rasanten 3:3 (1:2) gegen die Franken nicht über eine Punkteteilung hinaus.

          „Es war ein interessantes Spiel für Zuschauer und Trainer. Ich bin absolut zufrieden, wie wir uns präsentiert haben. Das sieht man auch an den Fans, wie sie uns unterstützt haben“, sagte Darmstadts Trainer Dimitrios Grammozis bei Sky. 1:0, 1:2, 3:2, 3:3: Der Spielverlauf am gut gefüllten Böllenfalltor bot viel Drama, aber keinen Sieger.

          „Jedes Team kann zufrieden sein“

          Stürmer Serdar Dursun (6./82. Minute) hatte Darmstadt mit 1:0 und 3:2 zweimal in Führung gebracht, doch für drei Punkte reichte es trotz eines über weite Strecken begeisternden Auftritts wieder nicht. Die Nürnberger Neuzugänge Robin Hack (9. Minute/85.) und Michael Frey (45.) erzielten die Tore für die Gäste, für Darmstadt traf zudem Dario Dumic (75.). „So ein Spiel sieht man nicht oft mit so viel Videobeweis. Es war ein überragendes Spiel. Am Ende kann jede Mannschaft mit dem Punkt zufrieden sein“, sagte Hack, der schon bei der U21-Nationalmannschaft unter der Woche mit drei Toren geglänzt hatte.

          Schon in der ersten Halbzeit hatte der FCN Glück, nicht höher in Rückstand zu geraten. Nürnberg agierte passiv und ließ die Gastgeber spielen. Ein zweites Tor von Dursun (31.) zum vermeintlichen 2:1 wurde durch den Videobeweis zurückgenommen, weil eine Abseitsstellung vorausgegangen war. Die nach dem Wechsel stärkeren Gäste verpassten danach mehrmals die Vorentscheidung und wurden bestraft. Als Christian Mathenia und Patrick Erras zusammenstießen und so das dritte Darmstädter Tor fiel, sahen die Gastgeber aus wie der sichere Sieger. Doch Hack schlug noch einmal zu und sorgte für den 3:3-Endstand.

          Weitere Themen

          Neue Fenster nach 75 Jahren

          Kirche in Darmstadt : Neue Fenster nach 75 Jahren

          Ende 1944 wurden die Scheiben der Kirche Sankt Elisabeth in Darmstadt bei einem Luftangriff zerstört. Jetzt haben Studenten neue Buntglasscheiben entworfen.

          Parfümerie Lehr schließt Stammhaus

          Luxus im Bahnhofsviertel : Parfümerie Lehr schließt Stammhaus

          Seit hundert Jahren verkauft Lehr im Bahnhofsviertel von Frankfurt wohlriechende Düfte. Zu den Kunden gehören Banker und Vorstandssekretärinnen ebenso wie leichte Mädchen. Doch die Probleme nehmen zu.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.