https://www.faz.net/-gzn-a4a1w

Dritte Fußballliga : Wehen Wiesbaden bleibt ungeschlagen

  • -Aktualisiert am

Beim Duell zwischen Wehen Wiesbaden und Türkgücü München fielen keine Tore. Bild: Picture-Alliance

Erstmals in der Geschichte des altehrwürdigen Olympiastadions München findet dort ein Spiel der dritten Fußballliga statt. Tore fallen allerdings nicht beim Duell von Aufsteiger Türkgücü und Absteiger Wehen Wiesbaden.

          1 Min.

          Der SV Wehen Wiesbaden bleibt in der dritten Fußball-Profiliga ungeschlagen. Das 0:0 am Samstag bei Türkgücü München war das dritte Unentschieden im vierten Spiel der Hessen. Mit jetzt sechs Punkten sind die Wiesbadener Tabellensiebter. Sie spielten vor leeren Rängen im Münchner Olympiastadion, weil Zuschauer nicht zugelassen waren.

          3. Liga

          Türkgücü möchte mindestens acht seiner 19 Heimspiele an der einstigen Spielstätte des FC Bayern austragen. Das Duell zwischen dem Aufsteiger – während der Woche trainieren die Münchner auf einer Bezirkssportanlage – und dem Zweitliga-Absteiger aus Wiesbaden war das erste Drittliga-Spiel in der Geschichte des Olympiastadions. Sercan Sararer, der 30 Jahre alte Offensivspieler von Türkgücü, war als Jugendlicher zum letzten Mal im Olympiastadion gewesen.

          Am Samstag blieb der ehemalige türkische Nationalspieler, der an den ersten drei Spieltagen zwei Treffer erzielt und fünf Torvorlagen gegeben hatte, ohne Erfolgserlebnis. In dem abwechslungsreichen Spiel vergab der eingewechselte Benedict Hollerbach den Sieg für Wiesbaden, als der 19-Jährige in der 87. Minute mit seinem Schuss nur den Pfosten des Münchner Tores traf.

          Auch Türkgücü-Profi Marco Holz beklagte einen Fehlschuss, er traf in der 78. Minute die Latte. Zuvor hatten sich beide Mannschaften Möglichkeiten geboten, in Führung zu gehen. Mit bislang vier Treffern ist Wiesbaden nur Durchschnitt in der Liga. Immerhin blieb die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm in drei von vier Spielen ohne Gegentreffer.

          Weitere Themen

          St. Pauli ärgert den HSV im Hamburger Derby

          Zweite Bundesliga : St. Pauli ärgert den HSV im Hamburger Derby

          Fünf Spiele, fünf Siege: Nun endet die makellose Bilanz des HSV in dieser Saison in der zweiten Bundesliga. Ausgerechnet im Derby gegen St. Pauli gelingt erstmals kein voller Erfolg. In Düsseldorf gibt es dagegen einen Sieger.

          Topmeldungen

          Kapazitätserhöhung in Person: Vanessa Op te Roodt im Labor in Ingelheim

          Immer mehr Corona-Tests : Deutschlands Labore sind am Limit

          Die Labore in Deutschland werten immer mehr Corona-Tests aus und verdienen gut daran. Doch nun schlagen Laborärzte Alarm: Noch mehr Untersuchungen seien unmöglich. Muss die Teststrategie geändert werden?
          Der belgische Premierminister Alexander De Croo informiert die Bürger nach den Beratungen über verschärfte Corona-Maßnahmen am Freitagabend.

          Corona-Spitzenreiter : Belgien scheut den Lockdown

          Belgien hat die höchste Infektionsrate in Europa. Die Maßnahmen werden verschärft, aber einen Lockdown wird es vorerst nicht geben. Aus Sicht von Fachleuten ist das viel zu wenig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.