https://www.faz.net/-iue
Rüdiger Rehm wird beim SV Wehen Wiesbaden auch nächste Saison als Trainer an der Seitenlinie stehen.

Dritte Fußballliga : Wehen Wiesbaden weiter mit Rehm

Alles bleibt beim Absteiger beim Alten: Trainer Rüdiger Rehm und sein Stab bleiben, auch Sportdirektor Christian Hock macht weiter. Mit Kontinuität soll es beim SV Wehen Wiesbaden wieder aufwärts gehen.

Gehaltsgrenze im Fußball : Das Problem mit dem Deckel

Die Gagen der Topspieler sind explodiert und für viele Fans schwer begreifbar. Wenn Klubs in Schwierigkeiten stecken, dann liegt das aber nicht an zu hohen Gehältern, sondern am Missmanagement der Führung.

Umstrittene Stadion-Rückkehr : Fans und die Angst um Privilegien

Wann dürfen wie viele Zuschauer zurück in die Bundesliga-Stadien? Einige wollen eine Rückkehr nach dem Motto „Alle oder keiner“. Womöglich werden die Fans von den Stehplätzen aber gar nicht so fehlen, wie sie selbst glauben.

Frankfurt Skyliners : Ein Abgang als Schlag ins Gesicht

Leon Kratzer zieht es nach rund zwei Jahren nach Bonn. Haben die Skyliners ihren Stellenwert als Ausbildungsverein für aufstrebende Profis verloren?

Hässliche Beschimpfungen : Keine Gentlemen mehr im Tennis

Intellektuelle Schwäche, rattenhaftes Verhalten: Die Bandbreite an Beleidigungen, die zuletzt in der Tenniswelt zu hören waren, ist groß. Im Mittelpunkt: Nick Kyrgios, Novak Djokovic und andere. Doch eines dabei erstaunt.

„Diktator“ der Fifa? : Infantinos Gedächtnis

Bei Verfahren im Zusammenhang mit dem Fußball-Weltverband Fifa leiden viele Männer im besten Alter auffallend häufig unter Erinnerungslücken. Nun steht auch Präsident Gianni Infantino im Fokus. Der spielt das alte Spiel. Mit Macht.
Das war es erst einmal: Wehen Wiesbadens Phillip Tietz (links) und Marvin Ajani trauern der zweiten Liga nach.

5:3 gegen St. Pauli : Wehen Wiesbaden steigt mit Stil ab

Nach nur einem Jahr muss der SV Wehen Wiesbaden wieder in die dritte Liga zurück: Der Fußball-Klub verabschiedet sich mit einem Sieg aus Liga zwei. Und hofft auf eine baldige Rückkehr.
Ehrenpräsident des FC Bayern: Uli Hoeneß

Uli Hoeneß im Interview : „Fußball wird sich verrückt verändern“

Im F.A.Z.-Interview erklärt Uli Hoeneß, was er anders als Borussia Dortmund machen würde, dass der FC Bayern keinen Großeinkauf mehr in diesem Jahr wagen wird und warum er einst Maradona nach München holen wollte.

Seite 1/4

  • Der Abstieg für Rüdiger Rehm und den SV Wehen Wiesbaden ist kaum noch zu verhindern.

    Zweite Bundesliga : Wie Wehen Wiesbaden den Wiederaufstieg plant

    Nur noch ein Fußball-Wunder würde die Rettung vor dem Abstieg in die dritte Liga bringen. Schon vor dem letzten Spieltag kündigt Trainer Rüdiger Rehm an, „die Suppe wieder auslöffeln“ zu wollen.
  • Das war es wohl: Tobias Schwede und der SV Wehen Wiesbaden müssen sich mit dem Abstieg arrangieren.

    Wiesbaden in zweiter Liga : Mit Anstand verabschieden

    Für den SV Wehen Wiesbaden geht es gleich wieder runter in die dritte Liga. Nach dem letzten Saisonspiel steht die schonungslose Analyse an. Dabei wird es auch um den Trainer gehen.
  • Platt: Wiesbadens Manuel Schäffler

    Zweite Fußball-Bundesliga : „Lilien“ knicken die Wehener

    Nach dem 1:3 im Hessenderby bei Darmstadt 98 steht der SV Wehen Wiesbaden vor dem Abstieg in die Dritte Liga. Daran ändern auch eine frühe Führung und ein gehaltener Elfmeter nichts.
  • Im Fokus: Wiesbaden-Trainer Rüdiger Rehm

    Wiesbaden in zweiter Liga : Eine Frage der Perspektive

    Der SV Wehen trifft am vorletzten Spieltag der zweiten Liga im Derby auf Darmstadt 98. Diesbezüglich stellt sich vor allem eine Frage: Was wird bei einem Abstieg aus Trainer Rüdiger Rehm?
  • Enttäuschung bei den Spielern: Wehen Wiesbaden geht gegen Nürnberg unter.

    Wehen-Debakel in zweiter Liga : „Wir haben versagt“

    Nach dem desaströsen 0:6 gegen Nürnberg trennt Wehen Wiesbaden nur ein Schritt von der dritten Liga. Die Stimmung ist im Keller. Trainer Rüdiger Rehm entschuldigt sich.
  • Das war’s dann wohl: Wiesbadens Sebastian Mrowca am Boden.

    0:6 gegen Nürnberg : Debakel für Wehen

    Schon zuvor war Wiesbaden das heimschwächste Team der zweiten Liga. Nach dem halben Dutzend Gegentreffer gegen den 1. FC Nürnberg dürfte der Abstieg kaum noch zu vermeiden sein.
  • Nicht unterkriegen lassen: Die Wiesbadener wie Michael Guthörl (links), Moritz Kuhn und Jakov Medic (rechts) haben bislang alle Rückschläge weggesteckt.

    SV Wehen Wiesbaden : Verlieren verboten

    Für den SV Wehen Wiesbaden steht so etwas wie eine Finale im Abstiegskampf auf dem Programm: Gegen Nürnberg besteht die Riesenchance, den Abstiegsrang zu verlassen und die Sorgen an den „Club“ weiter zu reichen.
  • Nach dem Sieg in Kiel möchte Wehen Wiesbaden nun nachlegen.

    Zweite Bundesliga : Eine große Chance für Wehen

    Wehen hat nach dem Sieg in Kiel wieder Hoffnung. Mit einem weiteren Erfolg könnten die Wiesbadener die Nürnberger in der Tabelle überholen – und deren Furcht vor dem neuerlichen Absturz noch vergrößern.
  • Benedikt Rocker vom SV Wehen Wiesbaden bejubelt den Sieg in Kiel.

    Zweite Bundesliga : Wehen Wiesbaden standhaft im Regen

    Der SV Wehen trotzt in Kiel Wind, Wetter und Gegner. Der Lohn ist ein wichtiger Sieg in Unterzahl. Die Hoffnung auf den Klassenverbleib in der zweiten Fußball-Bundesliga lebt im Saisonfinale wieder.
  • Der SV Wehen Wiesbaden ist den Dresdnern unterlegen.

    SV Wehen Wiesbaden : „Das Ergebnis ist natürlich katastrophal“

    Das 2:3 gegen Dresden ist für Wiesbaden schon die vierte Niederlage nacheinander. Im Saisonendspurt präsentiert sich der Aufsteiger im Hinblick auf seine Punkteausbeute in abstiegsreifer Verfassung.
  • Wieder fit und als Anführer gefordert: Wiesbadens Sebastian Mrowca .

    SV Wehen Wiesbaden : Ein Klotz namens Dresden

    Trotz der jüngsten Niederlagen bietet sich den Wiesbadenern weiter die Möglichkeit, den Klassenverbleib in der zweiten Liga auf direktem Weg herzustellen. Doch dafür muss gegen Dresden ein Sieg her.
  • Dem SV Wehen Wiesbaden mit Sascha Mockenhaupt (rechts) steht ein schwere Spiel in Hamburg bevor.

    SV Wehen Wiesbaden : Ausrutscher sind jetzt nicht mehr erlaubt

    Der SV Wehen Wiesbaden gehört in der zweiten Bundesliga nach zwei Niederlagen wieder zum Kreis der besonders gefährdeten Teams. Nun geht es zum HSV. Und personell gibt es einige Probleme derzeit.
  • Wehen-Trainer Rüdiger Rehm steht am Ende mit leeren Händen da.

    Zweite Bundesliga : Rückschlag für Wehen Wiesbaden

    Wieder verliert der SV Wehen Wiesbaden in der zweiten Bundesliga mit 0:1. Nach der Niederlage in Heidenheim geht es auch im Duell mit Sandhausen schief. Es ist ein Ergebnis, das besonders schmerzt.
  • Kein Schönheitspreis zu erwarten: Wehens Trainer Rehm vor dem Spiel gegen Sandhausen.

    SV Wehen gegen Sandhausen : „Immer ans Eingemachte“

    Selbst der Wehener Trainer Rehm erwartet gegen Sandhausen keinen Fußball-Genuss, sondern ein absolutes Kampfspiel. Das Ziel für jeden seiner Spieler ist dessen Leistungsgrenze.
  • Wehen Wiesbaden und Törles Knöll verließen Heidenheim mit leeren Händen.

    Zweite Bundesligs : Was Wehen beim 0:1 in Heidenheim fehlt

    Gegen die Bundesliga-Absteiger machte Wehen in der zweiten Liga eine gute Figur. Gegen Heidenheim aber gibt es ein 0:1. Misserfolge gerade gegen die Mitabstiegskandidaten können sie sich nun nicht mehr leisten.
  • Mit Mundschutz beim Spiel gegen Stuttgart: Christian Hock, Sportdirektor von Wehen Wiesbaden

    Nach Protest des VfB Stuttgart : Wehen Wiesbaden bleibt gelassen

    Nach dem Protest ist vor der nächsten Aufgabe: Vom Einspruch des VfB Stuttgart will sich Wehen Wiesbaden nicht verrückt machen lassen. Stattdessen geht der Blick auf das nächste Spiel. Aus gutem Grund.
  • Wehens Manuel Schäffler: Punkten gegen Stuttgart ist das Ziel des Tages.

    Neustart für Wehen in 2. Liga : Als wäre es das letzte Spiel

    Die sportliche Zukunft der Wiesbadener soll in der zweiten Liga liegen. Deshalb müssen sie punkten, auch gegen den großen VfB Stuttgart. Denn keiner weiß, wie lange der Spielbetrieb in Corona-Zeiten läuft.