https://www.faz.net/-gtl-a3zfk

Regionalliga Südwest : OFC gegen Tabellenführer

Sieben Neuzugänge: Trainer Angelo Barletta sieht Offenbach gut gerüstet. Bild: Picture-Alliance

Die Offenbacher Kickers treffen auf den neuen Spitzenreiter SC Freiburg II. Trainer Angelo Barletta sieht seine bislang ungeschlagene Mannschaft im Aufstiegskampf gut aufgestellt.

          1 Min.

          Auf den einen Tabellenführer in der Fußball-Regionalliga Südwest folgt der nächste für die Offenbacher Kickers. Nach dem Heimspiel gegen Steinbach Haiger (1:1) trifft der OFC nun an diesem Samstag (14.30 Uhr) auswärts auf den neuen Spitzenreiter SC Freiburg II. Mit ihrem dritten Auswärtssieg nacheinander würden die Kickers als momentaner Tabellenvierter zumindest die Freiburger in der Tabelle überholen.

          Jörg Daniels
          Redakteur in der Sportredaktion

          Trainer Angelo Barletta sieht die bislang ungeschlagenen Offenbacher im Aufstiegskampf gut aufgestellt. Zwar seien andere Teams „besser eingespielt“ als die Kickers, in deren Startformation gegen Steinbach sieben Neuzugänge standen. „Wir haben es jedoch in kurzer Zeit geschafft, nicht weit weg von diesen Mannschaften zu sein“, sagte er.

          Frankfurt überraschend erfolgreich

          Überraschend erfolgreich ist aktuell der Ligarivale FSV Frankfurt. Dank ihrer neu gewonnenen Heimstärke (drei Siege aus drei Spielen mit insgesamt 6:1-Toren) liegen die Bornheimer als Rangsiebter nur einen Punkt hinter den Kickers, die jedoch eine Begegnung weniger ausgetragen haben. Fünf der acht FSV-Saisontreffer hat Stürmer Muhamed Alawie erzielt. Zum Vergleich: In der Vorsaison war der 32-Jährige in 22 Liga-Spielen auf sechs Tore gekommen.

          Aktuell belegt Alawie Platz zwei in der Torjägerstatistik. „Wir werden an unserer Mannschaft noch sehr viel Freude haben“, sagt Vereinspräsident Michael Görner. An diesem Samstag (14 Uhr) messen sich die Frankfurter auswärts mit der bislang sieglosen Mannschaft von Eintracht Stadtallendorf - es ist das siebte Spiel innerhalb von 22 Tagen für den FSV.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Gleichberechtigung ist das A und O ihrer Partnerschaft und Ehe: Britta Ernst und Olaf Scholz

          Britta Ernst im Porträt : Auf Augenhöhe mit Olaf Scholz

          Seit langem sind sie ein Paar: Olaf Scholz und Britta Ernst. In der SPD hat die Ehefrau des Kanzlers eine eigene erfolgreiche Karriere gemacht. Eine First Lady will die Bildungsministerin von Brandenburg nicht sein.