https://www.faz.net/-gtl-afytt

Radsport-Leben im Taunus : Mit reichlich Liebe in den Beinen

  • -Aktualisiert am

Auch der Radsportler John Degenkolb ist einst der Liebe wegen in die Rhein-Main-Region gezogen. Bild: dpa

Er lag auf seinem Bett im Hotelzimmer, las ein bisschen und sah fern. Sein Zimmergenosse schnappte sich sein Handy – und änderte Pieter Vanspeybroucks Leben.

          1 Min.

          Was Berufsradfahrer vor einem Renntag so machen? Beine hochlegen im Hotelzimmer, fernsehen, lesen, ein bisschen auf dem Handy daddeln. Alltag für fahrendes Volk im Profizirkus. Nichts deutete darauf hin, dass der 30. April 2016 das Leben von Pieter Vanspeybrouck so nachhaltig prägen würde.

          Er lag da also auf einem Hotelbett – am nächsten Tag, dem 1. Mai, sollte er bei der Taunusschleife Eschborn–Frankfurt in die Pedale treten. Der Belgier bemerkte nicht, dass sein Zimmergenosse sich seines Handys bemächtigt hatte und über eine Dating-App nach Bildern von kontaktfreudigen Frauen in der Umgebung suchte.

          Eine Frankfurterin zeigte virtuell Interesse an Vanspeybrouck, man schrieb sich hin und her. Sie besuchte ihn in Belgien, er kam an einem rennfreien Wochenende an den Main zu Besuch.

          Fünf Jahre später geht der inzwischen 34-Jährige an diesem Sonntag beim Frankfurter Radrennen als eine Art unbekannter Lokalmatador an den Start. Denn seit drei Jahren lebt Vanspeybrouck in Bad Soden-Neuenhain – mit seiner hessischen Frau und den zwei gemeinsamen Kindern.

          Reichlich Wumms in den Beinen

          Die Taunusschleife wird von seinem Trainingsrevier nun wieder zur Rennstrecke. „Ich liebe das Rennen, ich liebe den Taunus“, sagt er in mittlerweile sehr gutem Deutsch. Für einen Allrounder, der von seinem zur erstklassigen WorldTour gehörenden Team Intermarché-Wanty-Gobert vorrangig für Helferaufgaben bei Eintagesrennen eingesetzt wird, sei das ein toller Standortvorteil.

          Zumal er sich mit dem Oberurseler John Degenkolb bis zu dreimal je Woche zu einer tatkräftigen Trainingsgemeinschaft zusammenschließt. Ein Team Taunus mit reichlich Wumms in den Beinen. Auch Degenkolb ist einst der Liebe wegen in die Region gezogen. Übrigens: Vanspeybrouck erzielte am 1. Mai 2016 mit Platz vier eines der besten Resultate seiner Karriere. Sozusagen mit reichlich Liebe in den Beinen.

          Weitere Themen

          Momente des Schreckens für die Eintracht

          0:2 in Bochum : Momente des Schreckens für die Eintracht

          Der Eintracht hilft der Schwung aus der Europa League nicht. In Bochum kassieren die Frankfurter früh ein Tor, verschießen einen Elfmeter und bekommen noch das 0:2. Dazu gibt es zwei Verletzte.

          Topmeldungen

          Paul Ziemiak, Tilman Kuban und Hendrik Wüst beim „Deutschlandtag“ der Jungen Union am 16. Oktober in Münster

          Imagewandel der Jungen Union : Konservative in Sneakern

          Die Junge Union ist auf der Suche nach einer neuen Außendarstellung. Manche ihrer Mitglieder wollen die Rhetorik abrüsten und den Kleidungsstil ändern. Aber wofür stehen die Jungkonservativen?
          Joshua Kimmich wollte sich bislang noch nicht impfen lassen.

          Corona-Impfung im Profifußball : Kimmich und der Preis der Freiheit

          Joshua Kimmich wollte sich bisher nicht gegen Corona impfen lassen. Für Kritik daran gibt es gute Gründe. Und der Imageschaden für Kimmich wird deutlich größer sein als jeder mögliche Impfschaden, der ihm droht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.