https://www.faz.net/-gzq
Gefesselt nach der Befreiung: der dreimalige Torschütze Mateta

Mainzer Torjäger Mateta : Der Torjäger, den man bremsen muss

Schon lange haben sich die Mainzer nicht mehr so gut präsentiert wie in Freiburg. Jean-Philippe Matetas Hattrick war dabei kein Zufall. Der Mittelstürmer hat seinen ganz eigenen Trainingsplan.
Mainzer Torschütze vom Dienst: Jean-Philippe Mateta (rechts) nimmt die Glückwünsche der Kollegen entgegen.

3:1 in Freiburg : Mateta-Hattrick beschert Mainz den ersten Sieg

Bis zum achten Spieltag müssen die Mainzer auf den ersten vollen Erfolg in dieser Saison warten. Dann klappte es bei der Partie in Freiburg. Dabei ragt ein Stürmer heraus. Und der FSV klettert gleich mal in der Tabelle.
Zwei Punkte gibt es nicht: Jan-Moritz Lichte

FSV Mainz 05 : Sehnsucht nach Glückseligkeit

Überraschung: Der FSV Mainz 05 hat doch noch einige Gewinnertypen in der Mannschaft. Nun will der Klub das Gefühl in die Liga ins Bundesligaspiel gegen den SC Freiburg retten.

Verblüffende DFB-Erklärung : Das gehört sich so

Der DFB veröffentlicht eine Erklärung zur Zukunft von Bundestrainer Joachim Löw. Es ist eine Erklärung, die einer Erklärung bedarf. Das passt in die Tage der Ratlosigkeit in der Zentrale des deutschen Fußballs.

Adi Hütters Risikobereitschaft : Ein Punkt für die Zukunft

Adi Hütter wird im Vorfeld der Partie gegen Leipzig Mutlosigkeit vorgeworfen. Und so überrascht der Eintracht-Trainer mit einer unerwarteten Aufstellung nicht nur die Sachsen. Aus der Risikofreude lassen sich wichtige Lehren ziehen.

Joachim Löw und die DFB-Krise : Das große Schweigen der Bundesliga

Der Bundestrainer und die Frage nach dessen Zukunft hängen wie eine dunkle Wolke auch über der Bundesliga. Es ist ein Trauerspiel, dass von den Klubs kein substantieller Beitrag zu hören ist. Wie ist das möglich? Die Antwort ist ganz einfach.

Löw und das DFB-Team : Hilflos und sprachlos

Die deutschen Fußball-Nationalspieler haben sich nichts zu sagen. Doch noch unüberhörbarer als die ausbleibende Kommunikation auf dem Platz ist die Stille an der Seitenlinie. Da fehlen einem die Worte.

Fifa hilft im Frauenfußball : Spielraum für Mütter

Die Fifa kann auch fortschrittlich: Frauen sollen eine Familie gründen und professionell Fußball spielen können. Nun wird Mutterschutz im Regelwerk festgeschrieben.

FC Bayern in Qatar : Mia san „Emia“

Bei aller Terminhetze, die zu beklagen ist: Eine Klub-WM im Februar in Qatar nimmt der FC Bayern gerne mit. Da stören auch keine provinziellen Kleingeister von Bielefeld bis Stuttgart.

Krise der Nationalelf : Mannschaft ohne Führung

Nach dem 0:6-Debakel gegen Spanien mehren sich die Stimmen, die einen Rücktritt von Joachim Löw fordern. Der DFB muss seiner Verantwortung gerecht werden. Was heißt das für den Bundestrainer?
Adam Szalai: am Knie verletzt.

FSV Mainz 05 : Wieder Stress um Szalai

Angreifer Szalai kam mit einer Meniskusverletzung vom Länderspiel des ungarischen Nationalteams zurück nach Mainz. Nach einer Operation fällt er mindestens vier Wochen aus.

Seite 6/27

  • „Sehr gut gemacht“: Der Mainzer Philipp Mwene (rotes Trikot) durfte mit seinem Comeback gegen Paderborn zufrieden sein.

    Mainz 05 : Mwenes wundersame Rückkehr

    Philipp Mwene hatte lange Verletzungssorgen. Nun steht der Linksverteidiger Mainz 05 zur Verfügung. Am Sonntag gegen Düsseldorf könnte er mit seinem Team einen wichtigen Schritt gehen.
  • Motivation durch Worte und Gesten: Der Mainzer Trainer Achim Beierlorzer mit Torjäger Robin Quaison.

    Mainz 05 : Unbedingtes Wollen

    Trainer Achim Beierlorzer achtet im Abstiegskampf auf jedes Wort. Gegen Fortuna Düsseldorf hat Mainz 05 die Chance, einen vorentscheidenden Schritt Richtung Klassenverbleib zu gehen.
  • Mainz 05 freut sich nach dem Sieg über Paderborn.

    Lage in der Bundesliga : Mainzer Grenzgänger

    Sportlich läuft es, wenn es darauf ankommt. Gegen die Teams aus dem Tabellenkeller gewinnt man in der Regel seine Spiele. Doch Mainz 05, das „Gallische Dorf“ des Profifußballs, bleibt ein fragiles Gebilde.
  • Dem Starkregen und der schlechten Stimmung getrotzt: Mainz ist wieder Mainz.

    2:0 gegen Paderborn : Mainzer Versöhnung nach der Fastnachtsposse

    Der Lieferdienst hat pünktlich abgeliefert: Mainz 05 beseitigt mit dem Sieg gegen Paderborn Zweifel an der Leistungsbereitschaft seines Teams. Die Fastenzeit beginnt so mit einer Beruhigung der angeschlagenen Nerven.
  • Lange Gesichter prägen derzeit das Bild des Mainzer Fußballs.

    Mainz 05 : Trübe Stimmung beim Karnevalsverein

    Vor dem Duell gegen Paderborn wirkt das schwache Auftreten der Mainzer Profis beim Spiel in Wolfsburg ebenso nach wie ihr Desinteresse beim Rosenmontagszug. Nun sind positive Reaktionen gefordert.
  • Ratlose Gesichter: Die Mainzer Jean-Paul Boetius (l.), Jean-Philippe Mateta (Mitte) und Karim Onisiwo nach der Partie beim VfL

    0:4 beim VfL Wolfsburg : Mainzer Aschersonntag

    Die Mainzer begannen couragiert wie ein Fastnachtsumzug beim VfL, ließen aber schnell nach. Schon zur Pause lag das Team von Achim Beierlorzer hoffnungslos zurück. In der zweiten Hälfte wurde es vorgeführt.
  • Ausgeglichenes Duell zwischen Mainz und Schalke

    0:0 gegen Schalke : Mutmacher für die Nullfünfer aus Mainz

    Erstmals in dieser Spielzeit blieben die Mainzer im eigenen Stadion ohne Gegentor, erstmals spielten sie überhaupt unentschieden. Beim 0:0 gegen Schalke strahlt das Team von Trainer Achim Beierlorzer Stabilität aus.
  • Sah kein Tor seiner Mannschaft: Schalke-Trainer David Wagner in Mainz

    Nur Remis gegen Mainz : Schalke verzweifelt an sich selbst

    Die Königsblauen kommen auch in Mainz nicht aus ihrem Tief heraus und verlieren die Champions-League-Plätze zusehends aus den Augen. Es ist das vierte sieglose Spiel in Serie für den FC Schalke.
  • Auf dem Sprung: Jean-Philippe Mateta will es über Mainz nach ganz oben schaffen, wo Thiago (am Boden) schon angekommen ist.

    Fußball-Bundesliga : Mainz und das Problem mit dem Sprungbrett

    Mainz 05 zwischen dem Drang nach Höherem und dem Streben nach Sicherheit: Sind zu viele talentierte Spieler im Abstiegskampf gefährlich? Gegen Schalke braucht der Klub Ausnahmebegabungen.
  • Dreifacher Torschütze Robin Quaison: „Es war ein guter Tag für mich.“

    Mann des Spieltags Quaison : Drei Bälle als Erinnerung

    Fast im Alleingang sorgt Robin Quaison für den Mainzer Sieg bei Hertha BSC. „Die drei Bälle nehme ich mit nach Hause“, kündigt er an. Dabei war er zur Pause noch wütend.
  • Selbst ihm ist das Lachen vergangen: Herthas Trainer Jürgen Klinsmann zeigt sich schmallippig.

    1:3 gegen Mainz : Berliner Frost und Frust

    Zusammengekauert sitzt Hertha-Trainer Klinsmann auf seiner Bank. Ob er wegen der Temperaturen oder des Auftritts seiner Mannschaft fröstelte, war nicht eindeutig zu erkennen.
  • Jetzt geht es um Einsatz und Leidenschaft: Wie Leandro Barreiro (rechts, gegen Bayerns Thiago) sollen alle Mainzer kämpfen.

    Mainz 05 : Mehr Schein als Sein

    Mainz 05 gewinnt Designwettbewerbe, aber auf dem Platz herrscht Flaute: Trainer Beierlorzer setzt nun vermutlich mehr auf Leidenschaft als individuelle Qualität. In Berlin steht Neuzugang Jeffrey Bruma vor seinem Debüt.
  • Handschlag verweigert: Spieler Kunde (links) und  Trainer Beierlorzer.

    Niederlage gegen FC Bayern : Mainz 05 und die falschen Signale

    Das Spiel gegen den FC Bayern ist für die Mainzer schnell verloren. Sie zeigen sich ohne Mut – und Anstand. Der früh ausgewechselte Pierre Kunde ignoriert seinen Trainer dabei öffentlichkeitswirksam.
  • Verlängert bis 2023: Robin Zentner soll für Sicherheit im Tor von Mainz 05 sorgen.

    FSV Mainz 05 : Die komplizierte Suche nach Verlässlichkeit

    Mainz 05 hofft gegen Bayern München auf weniger Fehleranfälligkeit als zuletzt. Abseits des Platzes herrscht derweil Kontinuität. Ein Vermarktungsvertrag sichert den Klub gegen sportliche Krisen ab.
  • 3:1 bei Mainz 05 : Die Münchner Serientäter sind zufrieden

    Die Münchner werden in Mainz beschenkt und schießen drei frühe Tore. Dann aber lassen sie nach. Dass den Bayern am Ende der sechste Sieg in Serie gelingt, liegt nicht an einer rundum meisterlichen Demonstration.
  • Nicht nur Jean-Paul Boetius war auf Mainzer Seite ratlos.

    Mainz 05 : „Es ist ärgerlich, das geht einfach nicht“

    Mainz 05 spielt gut und geht in Gladbach in Führung, verliert aber doch noch. Das liegt vor allem an eigenen Fehlern. Die beklagt danach nicht nur Trainer Achim Beierlorzer – und ist „ein bisschen ratlos“.
  • Alassane Pléa trifft doppelt gegen Mainz für die Gladbacher Borussia.

    3:1 gegen Mainz : Gladbach quält sich und dankt Pléa

    Die Borussia erlebt zähe und mühevolle Winterwochen. Das ist auch beim Heimspiel gegen Mainz nicht anders. Früh geraten die Gladbach mit 0:1 in Rückstand, drehen aber die Partie noch. Ein Stürmer ragt heraus.