https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/fussball-darmstadt-laesst-sich-von-becherwurf-nicht-stoppen-18308224.html

Zweite Fußball-Bundesliga : Darmstädter Sieg hat wohl ein Nachspiel

  • Aktualisiert am

Erfolgreicher Torschütze: Darmstadts Tobias Kempe (l.) zeigte sich hart im Geben und Nehmen, denn später traf ihn ein Bierbecher. Bild: dpa

Absteiger Arminia kommt in der 2. Liga in Fahrt, Aufsteiger Magdeburg muss dagegen den Absturz fürchten. Den Sieg von Darmstadt 98 überschattet ein Becherwurf. Die Partie wird wohl ein Nachspiel haben.

          2 Min.

          Darmstadt 98 hat in der 2. Fußball-Bundesliga zumindest vorerst den zweiten Tabellenplatz erobert. Nach zuvor drei Unentschieden gewannen die „Lilien“ am Samstag gegen den 1. FC Nürnberg mit 2:0 (2:0). Die Partie wird aber wohl ein Nachspiel haben: in der 65. Minute wurde Darmstadts Tobias Kempe bei einem Eckball von einem Becher aus dem FCN-Fanblock am Kopf getroffen. Das Spiel wurde trotz dieser unschönen Szene fortgesetzt, auch Kempe konnte weiterspielen.

          2. Bundesliga

          „Bezüglich der Becherwürfe die Info, dass wir aktuell dank Videomaterials mit der Polizei einen Tatverdächtigen ermitteln und dieser dann hoffentlich entsprechend bestraft wird“, teilte der 1. FC Nürnberg später via Twitter mit.

          Tobias Kempe (8.) und Phillip Tietz (27.) erzielten die Tore für die Hausherren im ersten Durchgang. Braydon Manu hatte Kempe mustergültig beim Führungstor bedient. Beim 2:0 war Kempe nach einem Eckball Wegbereiter, so dass Tietz per Kopf vollenden konnte. In der 26. Minute hatte Fabian Schnellhardt aus knapp 20 Metern eine weitere gute Schusschance für den SVD, Keeper Christian Mathenia konnte den gut plazierten Ball aber abwehren.

          Die Gäste hatten zwar teilweise deutlich mehr Ballbesitz, konnten allerdings daraus wenig Kapital daraus schlagen. Die Offensivaktionen waren zu durchsichtig. Die Hessen standen sehr kompakt und gut organisiert, so kam die Club-Offensive nicht richtig auf Touren. Darmstadt agierte viel zielstrebiger und konsequenter als die Gäste.

          Aufseiten der Gastgeber bestritt Kapitän Fabian Holland sein 250. Spiel für die Lilien. Bei den Franken absolvierte Mathenia seinen 100. Einsatz in der 2. Liga für Nürnberg.

          Bielefeld kommt in Schwung

          Absteiger Arminia Bielefeld hat sich mit dem zweiten Saisonsieg etwas Luft verschafft. Nach einem Blitzstart gegen Holstein Kiel gewannen die Ostwestfalen mit 4:2 (2:0) und verließen mit nun acht Punkten vorerst die Abstiegszone.

          Robin Hack (1.) ließ die Gastgeber sofort jubeln, der frühere Kieler Janni Serra (36.) und Masaya Okugawa (48.) legten nach. Alexander Mühling (59.) und Fin Bartels (68.) trafen anschließend für die „Nordlichter“, die durch die zweite Niederlage in Folge mit weiter 12 Punkten im Tabellenmittelfeld festhängen. Der Treffer von Bryan Lasme (85.) beruhigte die Bielefelder Nerven.

          Der Arminia war ein Traumstart gelungen: Nicht einmal 20 Sekunden brauchte Hack, um den Ball gleich beim ersten Angriff im Kieler Tor unterzubringen. Doch nach einer vermeintlichen Abseitsposition brauchte es drei Minuten, ehe der Treffer nach Videobeweis anerkannt wurde.

          Die 19.460 Zuschauer auf der Alm sahen auch in der Folge ein unterhaltsames Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Bielefeld war jedoch die effizientere Mannschaft. Nach Flanke von Hack köpfte Serra ein zum 2:0, Arminia-Keeper Martin Fraisl parierte mehrmals stark. Nach der Pause verpennte Kiel abermals die Anfangsphase. Doch nach dem 0:3 drehten die Gäste doch noch auf. Mühling und Bartels sorgten für eine packende Schlussphase.

          Rostock gewinnt Ost-Derby

          Zwei Tore von Kai Pröger (30./41.) ebneten den Weg für den 3:1 (2:0)-Erfolg von Hansa Rostock gegen Aufsteiger 1. FC Magdeburg. In der 62. Minute erhöhte Lukas Fröde (62.) auf 3:0, wobei der Schiedsrichter den Treffer erst nach Videoentscheid gab. In der 84. Minute parierte Rostocks Torwart Markus Kolke einen schwach geschossenen Foulelfmeter von Baris Atik, der allerdings in der 90.+4 wenigstens für den Ehrentreffer sorgte. Während die Norddeutschen nach zuletzt drei Niederlagen wieder dreifach punkteten und im Mittelfeld plaziert sind, ist der FCM mit nur sieben Zählern Tabellenvorletzter.

          In der 17. Minute hätte Magdeburg schon in Führung gehen können, Rostocks Lukas Scherff verhinderte den Treffer. Amara Conde hatte Luca Schuler freigespielt, Kolke fälschte den Ball noch ab, Scherff köpfte den Ball bei seiner Rettungstat an die Latte, den zurückspringenden Ball brachte dann Kolke unter Kontrolle.

          Rostocks Lukas Hinterseer (22.) hatte ebenfalls das 1:0 auf dem Fuß, konnte allerdings Keeper Dominik Reimann nicht überwinden. Wiederum vier Minuten später entschärfte Kolke einen Schuss von Moritz Kwarteng. Der FCM spielte durchaus gefällig und hatte seine Chancen, allerdings wirkte der FC Hansa wesentlich effizienter im Torabschluss. Svante Ingelsson (59.) hatte schon die Gelegenheit zum 3:0, Reimann war jedoch auf dem Posten.

          2. Bundesliga

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.