https://www.faz.net/-gtl-a924v

Fußball-Regionalliga : Die Ärzte entscheiden beim FSV Frankfurt

  • -Aktualisiert am

Der FSV Frankfurt will nach einer langen Pause wieder jubeln. Bild: Picture-Alliance

Fünf Wochen hat der FSV Frankfurt in der Fußball-Regionalliga Südwest kein Spiel mehr bestreiten können. Nach einigen Corona-Fällen geht es nun weiter. Wer spielt, ist aber noch unsicher.

          1 Min.

          Thomas Brendel steht für das Bornheimer Auswärtsspiel gegen Gießen an diesem Samstag (14.00 Uhr) „genügend Personal“ zur Verfügung. „Wir werden auf jeden Fall eine schlagkräftige Mannschaft haben, die in der Lage ist, zu gewinnen“, kündigte der Trainer des FSV Frankfurt an. Insgesamt fünf Wochen haben die Frankfurter in der Fußball-Regionalliga Südwest kein Spiel mehr bestreiten können, weil unter anderem acht Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden waren und sich danach für das gesamte Team die nötige Quarantänezeit anschloss.

          Alle acht infizierten Spieler haben sich nach ihrer Rückkehr einer sportmedizinischen Untersuchung unterzogen. „Für einige haben wir ein Go für Teile des Mannschaftstrainings und für einige kein Go bekommen“, sagte Brendel. Das deutet darauf hin, dass die große Mehrheit der betroffenen Spieler in Gießen wohl nicht zum Einsatz kommen wird. „Ob jemand spielt, überlasse ich nicht den Spielern.“ Entscheidend sei „die Rückmeldung der Ärzte“, betonte Brendel.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Neue Machtverteilung : Merkel zieht die Notbremse

          Plötzlich ging es ganz schnell. Merkel und Scholz präsentieren eine neue Rollenverteilung in der Corona-Politik und manch anderer sieht plötzlich alt aus.