https://www.faz.net/-gtl-a3aav

Frankfurter Frauenfußball-Team : Rückenwind von der Bank

  • -Aktualisiert am

„Volle Konzentration voraus“: Trainer Niko Arnautis Bild: dpa

Die neu formierte Eintracht kommt bestens in die Saison. Die eindrucksvolle Auftaktleistung wollen die Frankfurterinnen nun nochmal unter Beweis stellen. Trainer Niko Arnautis ist optimistisch.

          1 Min.

          Für Niko Arnautis ist es nicht nur die Premierensaison im Eintracht-Dress, sondern Premiere hat in seiner Amtszeit auch die Tatsache, dass er auf eine gut besetzte Bank zurückgreifen kann. Der Cheftrainer des Frankfurter Frauenfußball-Bundesligateams hat über den Sommer keine Stammspielerinnen verloren, aber mindestens drei Neuzugänge hinzugewonnen, die sofort weiterhelfen.

          Anschaulich wurde dies am vergangenen Sonntag beim nach Startschwierigkeiten leicht und locker 5:1 gewonnenen Saisonauftaktspiel gegen Werder Bremen. Mit Sjoeke Nüsken, Laura Störzel und Sandrine Mauron kamen drei Akteurinnen ins Spiel, die in der Vorsaison Stammkräfte waren. Die Offensive vermochte Coach Arnautis mit dem Toptalent Shekiera Martinez und der erfahrenen Erstligatorjägerin und slowenischen Nationalspielerin Lara Prasnikar zu beleben. Ein Zustand, der bei den Eintracht-Frauen auf einen gelingenden Saisonstart hoffen lässt.

          Das erste Auswärtsspiel führt den Tross an diesem Sonntag (14 Uhr) zur SGS Essen. Einem Klub, der seit Jahren verlässlich junge Spielerinnen bis ans Tor der Nationalmannschaft führt, in diesem Sommer aber einen enormen Aderlass zu verkraften hatte. Vier deutsche Nationalspielerinnen – insgesamt sind es sogar zwölf Abgänge – verließen das Team.

          „Volle Konzentration voraus“, fordert Arnautis von seiner Mannschaft im Duell gegen den letztjährigen Pokalfinalisten, gegen den die Frankfurterinnen letztmals im März 2017 gewinnen konnten. „Ich hoffe, dass wir durch unsere Weiterentwicklung reifer geworden sind. Wir können mit Selbstbewusstsein nach Essen fahren, haben nichts zu verlieren und wollen frech auftreten“, sagte Arnautis. Ungewiss ist noch der Einsatz der österreichischen Nationalspielerin Laura Feiersinger, die im Training einen Schlag abbekommen hat.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Patient im Intensivzimmer eines bayerischen Krankenhauses.

          Coronavirus : Krankenhäuser reduzieren Betten für Covid-Erkrankte

          Nur noch zehn Prozent der Intensivbetten werden künftig freigehalten: Ärzte befürchten bei einer zweiten Welle Engpässe in der Pflege. Der Präsident der Bundesärztekammer warnt davor, auf die Quotenregelung ganz zu verzichten.
          Dunkle Wolken über Mehrfamilienhäusern aus der Gründerzeit im Prenzlauer Berg (Archivbild)

          Immobilienmarkt : Der Mietendeckel verschärft Berlins Wohnungsnot

          In Berlin können Mieter bald verlangen, die Miete auf eine gesetzlich vorgegebene Grenze zu senken. Schon jetzt wirkt sich das umstrittene Instrument zur Preisdämpfung massiv auf den Wohnungsmarkt aus. Selbst die Genossen sind verärgert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.