https://www.faz.net/-gzn-ag6j5

Basketball-Bundesliga : Skyliners holen „Papi“ Badio

Wechselt vom FC Barcelona zu den Fraport Skyliners: Brancou Badio Bild: Picture-Alliance

Laut Skyliners-Sportmanager Völler ist der Senegalese Brancou Badio ein „aufregender Spieler mit sehr viel Potential“. Aber warum wechselt er vom FC Barcelona an den Main?

          1 Min.

          Drei Tage vor dem Saisonstart in die Basketball-Bundesliga haben die Fraport Skyliners Brancou Badio verpflichtet. Der 22 Jahre alte Senegalese mit dem Spitznamen „Papi“ kommt vom FC Barcelona und erhielt in Frankfurt einen Vertrag bis zum Saisonende mit der Option auf eine weitere Spielzeit. „Wir gewinnen einen aufregenden Spieler, der mit sehr viel Potential ausgestattet ist“, sagte Sportmanager Marco Völler.

          Jörg Daniels
          Redakteur in der Sportredaktion

          Der vielseitige Aufbau- und Flügelspieler war vom neuen Skyliners-Trainer Diego Ocampo, der einst zum Trainerstab des FC Barcelona gehört hatte, in der fünften spanischen Liga „entdeckt und rekrutiert“ worden. Badio sei ein „sehr guter Athlet mit einer unglaublichen Einstellung“, sagt Ocampo. Für Barcelona kam der Nationalspieler in acht Ligaspielen zum Einsatz, zweimal spielte er in der Euroleague.

          Hauptsächlich agierte Badio in der zweiten spanischen Liga, in der er für Barcelona in der Vorsaison in 28 Spielen auf 10,9 Punkte und 3,8 Rebounds pro Spiel kam. Bei der Afrikameisterschaft, in der der Senegal in diesem Sommer Platz drei erreichte, erzielte Badio in sechs Partien Wurfquoten von 51,4 Prozent aus dem Zweierbereich und von 40,6 Prozent aus dem Dreierbereich. „Brancou ist sehr schnell, spielt sehr gut im Eins-gegen-eins und im Pick and Roll. Dazu ist er ein sehr kompletter Verteidiger“, sagte Ocampo. Die Frankfurter empfangen an diesem Sonntag (15 Uhr) Braunschweig zum Saisonauftakt.

          Weitere Themen

          Schon wieder Krawalle in der Ligue 1

          Raketen und Rauchbomben : Schon wieder Krawalle in der Ligue 1

          Zum wiederholten Mal gibt es bei einem Erstligaspiel Ausschreitungen der Fans. Diesmal zündeln die Anhänger des Tabellenletzten Saint-Etienne. Das Spiel kann erst mit einer Stunde Verspätung angepfiffen werden.

          Burkardt macht die Mainzer froh

          4:1 gegen FC Augsburg : Burkardt macht die Mainzer froh

          Vier Partien hat der FSV zuletzt nicht gewinnen können, gegen den FC Augsburg ist es wieder soweit: Nach 25 Minuten führen die Mainzer bereits mit drei Treffern. U21-Nationalspieler Burkardt sticht besonders heraus.

          Topmeldungen

          Österreichs Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP)

          Coronavirus : Österreich droht Ungeimpften mit Lockdown

          Die Regierung in Wien kündigt Ausgangssperren für Ungeimpfte an, sollte sich die Pandemielage weiter verschärfen. Einen Lockdown für Geimpfte oder Genesene schließt Kanzler Schallenberg aus.
          Tankstelle in Marseilles, Südfrankreich: Die französische Regierung will einige Mitbürgerinnen und Mitbürger nun durch ein Energiegeld entlasten.

          Benzinpreise : Hilfe auch für deutsche Autofahrer?

          Paris macht es vor: Die Regierung federt die steigenden Strompreise mit einem Energiegeld ab. Auch in Deutschland steigt der Unmut wie die Spritpreise. Wie reagiert Berlin?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.