https://www.faz.net/-gzn-ag21o

Frankfurt Skyliners : Neuanfang mit großen Nöten

  • -Aktualisiert am

Manches in Schieflage: die Basketballprofis der Frankfurt Skyliners Bild: Picture-Alliance

Viel früher als in den vergangenen Jahren hatte der Frankfurter Basketball-Bundesligaklub seinen Kader zusammengestellt. Doch Verletzungspech in Hülle und Fülle torpedierte diese Pläne aufs Schlimmste.

          2 Min.

          Die Ausfallliste bei den Fraport Skyliners ist lang. Aufbauspieler Bruno Vrcic beklagt einen Kreuzbandriss. Seine voraussichtliche Aufallzeit: sechs Monate. Für den 20-Jährigen könnte die Saison in der Basketball-Bundesliga schon beendet sein, bevor sie begonnen hat. Teamkollege Len Schoormann laboriert an einer Schambeinentzündung. Auch der 19 Jahre alte Point Guard wird den Start in die neue Runde am kommenden Sonntag zu Hause gegen Braunschweig verpassen, er könnte drei bis vier Monate nicht zur Verfügung stehen, im schlimmsten Fall noch länger.

          Wann Richard Freudenberg (Fersenverletzung), der schon in der Vorsaison kein Spiel bestreiten konnte, zurückkehren wird, ist weiter unklar. Bei dem 23-Jährigen kann nicht ausgeschlossen werden, dass er seine Karriere früh beenden muss. Und Reggie Hearn? Der Neuzugang musste die Frankfurter ohne Pflichtspieleinsatz wieder verlassen, weil der 30 Jahre alte Amerikaner dem Klub mit seiner Fußverletzung wohl mehrere Monate gefehlt hätte.

          Trainer Ocampo ausgebremst

          Viel früher als in den vergangenen Jahren hatten die Skyliners ihren Kader zusammengestellt, damit sich die neue Mannschaft unter dem neuen Trainer Diego Ocampo in aller Ruhe einspielen kann. Doch Verletzungspech in Hülle und Fülle in den rund sechs Wochen Saisonvorbereitungszeit torpedierte diese Pläne aufs Schlimmste. Für den 44 Jahre alten Spanier ist es in Frankfurt ein Neuanfang mit großen Nöten.

          Ocampo, dessen zurückliegende Trainerstation der Erstligaverein Saragossa war, hatte seine Heimat auch deshalb verlassen, um aus seiner „Komfortzone“ Spanien herauszukommen. Er, der in Sevilla Assistenztrainer des Berliner Meistercoaches Aito war, fühlte sich bereit für das Abenteuer in Frankfurt. Bei den Skyliners soll der Basketball-Ausbildungsexperte in den kommenden beiden Jahren vor allem die Entwicklung der Talente voranbringen.

          Nach nicht mal zwei Monaten Arbeitszeit auf seiner ersten Auslandsstation wird der namhafte Ausbildungsleiter aber von einer außergewöhnlichen Verletzungsserie – Neuzugang Brooks DeBisschop zerrte sich zudem den Oberschenkel – in seiner Schaffenskraft ausgebremst. Jetzt ist er viel mehr als Schadensbegrenzer gefordert, als ihm lieb sein kann. Das vorbildliche Frankfurter Förderprogramm hat aktuell großen Schaden genommen, mit Vrcic und Schoormann zählen ausgerechnet die beiden wichtigsten deutschen Spieler zu den Langzeitverletzten.

          Schuldlos stecken die Skyliners zu Beginn einer neuen Zeitrechnung im Nachwuchs-Förderstau. Ocampo muss gezwungenermaßen improvisieren und auf dem Spielermarkt nach neuem Personal besonders für die Flügelposition Ausschau halten. Nur die guten deutschen Spieler stehen bereits unter Vertrag. Daher müssen die Frankfurter darauf hoffen, dass es den einen oder anderen Kandidaten gibt, der bei seinem Arbeitgeber unzufrieden und dadurch wechselwillig ist.

          Angesichts des eingeschränkten Personalbestands wäre ein holpriger Start der Skyliners in die neue Spielzeit keine Überraschung. Gegen die Topteams der Liga wie den deutschen Meister ALBA Berlin – Frankfurts Gegner am zweiten Spieltag – dürften sie momentan chancenlos sein. Bei ihnen ist bis auf Kapitän Quantez Robertson (36 Jahre) und Rasheed Moore (26) kein Spieler älter als 24. Und die ganz großen Einzelkönner hat Frankfurt auch nicht in seinen Reihen. Die Herausforderung für den Neu-Hessen Ocampo könnte kaum größer sein.

          Jörg Daniels
          Redakteur in der Sportredaktion

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.