https://www.faz.net/-gzn-166ar

Basketball-Bundesliga : Frankfurt Skyliners trennen sich von „Baba“ Didin

  • Aktualisiert am

Ha die längste Zeit die Skyliners dirigiert: Murat „Baba” Didin Bild: dpa

Die Deutsche Bank Skyliners haben sich vier Spieltage vor dem Ende der Bundesliga-Hauptrunde überraschend von ihrem Trainer Murat Didin getrennt. Neuer Trainer ist ab sofort Gordon Herbert, der das Team 2004 zur deutschen Meisterschaft führte.

          1 Min.

          Die Deutsche Bank Skyliners haben sich vier Spieltage vor dem Ende der Bundesliga-Hauptrunde überraschend von ihrem Trainer Murat Didin getrennt. Wie der Basketball-Club in Frankfurt mitteilte, erfolgte die sofortige Auflösung des zum Saisonende auslaufenden Vertrages „in beiderseitigem Einvernehmen“.

          Didin hatte die Skyliners 2007 zum zweiten Mal übernommen und die Hessen in den beiden vergangenen Spielzeiten in die Playoffs geführt. Neuer Trainer ist ab sofort Gordon Herbert, der das Team 2004 zur deutschen Meisterschaft führte. Der 51 Jahre alte Herbbert unterschrieb einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2010/2011.

          Wieder da: Gordon Herbert, Meistertrainer der damaligen Opel Skyliners
          Wieder da: Gordon Herbert, Meistertrainer der damaligen Opel Skyliners : Bild: picture-alliance / dpa/dpaweb

          Weitere Themen

          Taunus-Luchs „M12“ eingeschläfert

          Tier hatte Virusinfektion : Taunus-Luchs „M12“ eingeschläfert

          Anfang September tauchte er auf dem Sportfeld einer Schule in Oberursel auf, zuvor streifte er durch ein Quarzitwerk im Taunus. Nun ist Taunus-Luchs „M12“ eingeschläfert worden, er war von einem Virus befallen.

          Topmeldungen

          Der amerikanische Rapper Lil Wayne

          Wahl in Amerika : Ein Rapper für Donald Trump

          Es gibt nur wenige berühmte, amerikanische Musiker, die sich offen hinter Präsident Donald Trump stellen. Nun bekommt der Republikaner Unterstützung von einem Rap-Star. Dieser lobt Trumps Pläne für Schwarze.
          Der Umsatz mit den iPhones verfehlt die Erwartungen. Tim Cook ist trotzdem optimistisch.

          Amazon, Apple & Co. : Den Tech-Konzernen geht es glänzend

          Amazon schafft einen weiteren Rekordgewinn, und Facebook beschleunigt sein Wachstum. Apple muss auf das nächste Quartal vertrösten – hat aber guten Grund zum Optimismus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.