https://www.faz.net/-gtl-13ryq

Frankfurt : Die Vermessung der Marathonwelt

  • -Aktualisiert am

Brandt, der über diese sogenannte B-Graduierung verfügt, ist zum ersten Mal in offizieller Mission in Frankfurt. Schon am Samstagnachmittag hat er lange mit einem sehr erfahrenen Kollegen zusammengesessen, der die Frankfurter Strecke vermutlich so gut kennt wie kein anderer: Dieter Damm. Der 71 Jahre alte Hofheimer ist im doppelten Sinne so etwas wie ein Vorläufer von Brandt. 24 Jahre lang war er zuvor als Vermesser aktiv – unter anderem auch regelmäßig bei dem Lauf am Main; und natürlich ist auch er Marathonläufer gewesen. Seine Bestzeit stammt aus den späten siebziger Jahren.

„Unsere Übereinstimmung war phänomenal“

Damals, erinnert sich Damm, wollte er sich für die deutsche Meisterschaft qualifizieren – was auch funktionierte. Damms Bestzeit stammt von diesem Lauf: 2:39 Stunden. Bei den nationalen Wettkämpfen kam er dann als Letzter ins Ziel. „Aber ich glaube, ich war mit 2:53 Stunden der schnellste Letzte aller Zeiten“, erzählt er. Eigentlich hatte Damm vor einem Jahr an seinem 70. Geburtstag seinen letzten Marathon laufen wollen – es wäre sein siebzigster Wettkampf über die klassische Distanz gewesen. Doch die Gesundheit machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Am Sonntag war Damm auch mit von der Vermessungspartie. Normalerweise hätte er in dem vorausfahrenden Streifenwagen gesessen. Da aber nur ein Motorrad vorne fuhr, hängte sich Damm mit seinem Privatwagen hinter den Polizisten und dirigierte ihn über die Frankfurter Marathonstrecke. Was mangels Funkkontakt gar nicht so einfach war, dann aber doch ganz gut funktionierte.

Damm ist einer der wenigen Streckenvermesser, die über den sogenannten A-Grad verfügen. Der Hesse darf auch bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften eingesetzt werden. Nun hat Damm seinen Job als Frankfurter Vermesser an Brandt abgetreten. Er schätzt seinen Nachfolger überaus und hat mit ihm zuvor einige Läufe gemeinsam unter den Jones-Counter genommen. „Unsere Übereinstimmung war phänomenal“, sagt Damm, „so etwas ist in diesem Metier überaus selten.“

Farbspraydose als Hilfsmittel

Abweichungen sind keineswegs selten. Und eine so lange Strecke auf den Meter genau zu ermitteln, dieses Ansinnen wäre schlicht nur eines – vermessen. Was aber auf keinen Fall sein darf: dass die Strecke zu kurz ist. Deshalb schlagen Männer wie Brandt stets den Faktor von etwa einem Promille auf, messen also statt der 42,195 Kilometer 42 Meter mehr – und setzen den Schlusspunkt bei gemessenen 42,237 Metern. Eine zu kurze Strecke würde von den Verbänden nicht akzeptiert – und der Lauf könnte nicht in die Wertung aufgenommen werden. Dass so etwas auch den Erfahrensten aus der Branche passieren kann, zeigte der Frankfurter Silvesterlauf 2005. Da hatte Damm sich gründlich vermessen. Die Strecke, die über 10 Kilometer hatte führen sollen, war 681 Meter zu kurz. „Das war ganz klar meine Schuld“, erzählt Damm. „Ich hatte die Strecke in mehreren Abschnitten gemessen und mich nach einer Streckenänderung einfach geirrt.“ Weil Irren menschlich ist, wird üblicherweise in einem Stück gemessen – und dies gleich zweimal.

Im Oktober setzt sich Brandt noch einmal auf sein Trekkingrad und fährt die Frankfurter Strecke ab. Dabei markiert er dann gleich die Kilometer mit einer Farbspraydose. Am letzten Sonntag im Oktober sind dann diese 42 Punkte für die Teilnehmer das Maß der Dinge.

Weitere Themen

Topmeldungen

Schüler treten zu einer der wichtigsten nationalen Prüfungen im Schulsystem der Volksrepublik China an: das Gao Kao

Nach Bildungsreform : Pekings Politik belastet Chinas Finanzmarkt

Die jüngsten harten Regulierungsmaßnahmen in China gegen private Bildungsanbieter haben Anleger kalt erwischt und verunsichert. Gerüchte haben Konjunktur. Andere Beobachter raten zu Besonnenheit.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.