https://www.faz.net/-gtl-adv9c

European League of Football : Frankfurt Galaxy behauptet die Tabellenspitze

Jubelten wie hier beim ersten Heimspiel Anfang Juli: Jakeb Sullivan (links) und seine Mitspieler nach dem Sieg gegen Barcelona Bild: Picture-Alliance

Glückliche Spieler, missmutiger Trainer: Frankfurt Galaxy gewinnt gegen die Barcelona Dragons in der ELF, leistet sich dabei aber auch viele unnötige Fouls.

          1 Min.

          Mit einem deutlichen 42:22-Erfolg gegen die Barcelona Dragons hat Frankfurt Galaxy am Samstagabend das vierte Spiel in Serie gewonnen und damit die Tabellenführung in der Südstaffel der neu gegründeten European League of Football (ELF) behauptet. Beim zweiten Heimspiel in der Premierensaison der europäischen Liga überzeugte vor allem Frankfurts Quarterback Jakeb Sullivan, der seine Mitspieler immer wieder glänzend in Szene setzte. Allerdings unterliefen dem 27 Jahre alten Amerikaner dabei auch drei sogenannte Interceptions, also Würfe, die von gegnerischen Spielern abgefangen wurden.

          Jan Ehrhardt
          Sportredakteur.

          Überhaupt zog sich eine Reihe von kleineren Fehlern und unnötigen Fouls durch das Spiel beider Mannschaften, die sich vor etwa 2000 Zuschauern im Stadion am Bornheimer Hang nur anfangs ein ausgeglichenes Duell geliefert hatten. Die frühe Führung durch Barcelona konterte Frankfurt schnell mit zwei eigenen Touchdowns durch Anthony Mahoungou und Nico Strahmann, noch vor der Halbzeit erhöhte Runningback Justin Rodney auf 21:9. Dragons-Kicker Giorgio Tavecchio erzielte mit einem sehenswerten Field Goal aus 52 Yards (47,5 Meter) den 21:12-Pausenstand.

          Nach dem Wechsel flachte die Partie zunächst etwas ab, ehe dann vor allem die Frankfurter Offensive noch einmal so richtig ins Rollen kam. Abermals Mahoungou und Strahmann punkteten, Spielmacher Sullivan erlief einen Touchdown selbst.

          Am Ende stand so ein verdienter Sieg gegen die bislang noch erfolglose Mannschaft aus Spanien, den die Frankfurter Spieler anschließend ausgelassen auf dem Feld bejubelten. Einzig Trainer Thomas Kösling schien nicht ganz zufrieden, später bemängelte er vor allem die vielen „unnützen“ Fouls seiner Mannschaft, etwa mehrere verbotene Griffe in das Gesichtsgitter gegnerischer Spieler.

          In der nächsten Woche hat Frankfurt Galaxy spielfrei, ehe es dann abermals im eigenen Stadion gegen Stuttgart Surge geht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Raus mit dem giftigen Schlamm: In diesem Hotel in Altenahr packen Freiwillige vom Helfer-Shuttle und Bundeswehrsoldaten gemeinsam an.

          Als Helfer im Flutgebiet : Wer hier war, findet keine Ruhe mehr

          Keller trocken legen, Müll wegschaffen und immer dieser Schlamm: Anstatt in den Urlaub zu fahren, ist unser Autor ins Ahrtal gereist. Freiwillige Helfer werden dort nach wie vor gebraucht. Aber es gibt auch Spannungen – mit der Polizei.
          Nicht viel los: Ein mobiles Impfzentrum in Sachsen

          Nachlassendes Impftempo : Mehr Impfdruck, bitte!

          Sobald Politiker festlegen, dass Geimpfte in der vierten Corona-Welle mehr Freiheiten genießen werden, bricht der Shitstorm los. Aber es wird so kommen. Und es ist völlig legitim.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.