https://www.faz.net/-gzn-9vj73

Rückkehr zur Eintracht : Fußballprofi Meier verlässt Australien

  • -Aktualisiert am

Es geht wieder Richtung Frankfurt: Alexander Meier beendet das Kapitel Australien. Bild: Imago

Der von vielen Frankfurter Anhängern als „Fußballgott“ titulierte Alexander Meier löst seinen Vertrag bei den Sydney Wanderers auf. Nun wartet auf den ehemaligen Bundesliga-Spieler ein Anschlussvertrag bei der Eintracht.

          1 Min.

          Das Gastspiel in Australien ist für Alexander Meier nach nur vier Monaten beendet. In beiderseitigem Einvernehmen lösten der Erstligaklub Sydney Wanderers und der 37 Jahre alte deutsche Fußballprofi den Vertrag auf. Zum Abschied tauschten beide Parteien noch einmal warme Worte aus. „Ich bin dankbar für das Erlebnis. Die Wanderers sind ein Top-Klub, man hilft und unterstützt sich gegenseitig, die Fans sind großartig. Ich habe meine Zeit sehr genossen. Ich werde meine Mitspieler, den Klub und die Fans vermissen und wünsche ihnen das Beste für den Rest der Saison“, wird Meier auf der Vereins-Homepage zitiert.

          Peter Heß

          Sportredakteur.

          Der deutsche Trainer Markus Babbel lobte auf einer Pressekonferenz den ehemaligen Bundesliga-Torschützenkönig: „Er ist ein echter Profi und ein super Mensch. Wir alle wissen, wie gut Alex sein kann. Und in ein paar Spielen haben wir es auch gesehen, aber nicht regelmäßig. Es hat einfach nicht funktioniert.“

          Meier war im September 2019 als vereinsloser Spieler nach Sydney gewechselt, wo er nicht nur auf Babbel traf, sondern zunächst an der Seite von Pirmin Schwegler spielte, ehe mit Nicolai Müller noch ein dritter ehemalige Eintracht-Profi hinzukam. Meier betonte noch vor wenigen Wochen, wie wohl er sich in Australien fühle, aber sportlich lief es für den gebürtigen Norddeutschen nicht besonders gut.

          Meier schoss in zwölf Spielen nur ein Tor. Die Wanderers liegen nach 13 Spieltagen mit nur 14 Punkten auf Rang acht in der elf Mannschaften zählenden Liga. „Wir haben ein ehrliches Gespräch geführt, und ich glaube wir haben die für beide Seiten beste Lösung gefunden“, sagte Babbel, der schon einen Nachfolger für Meier fand. Ab sofort stürmt der 30-malige irische Nationalspieler Simon Cox für die Wanderers. Er ist 32 Jahre alt.

          Meier kehrt nach Deutschland zurück, wo auf ihn ein Anschlussvertrag mit der Eintracht wartet, der in dem Moment in Kraft tritt, sobald er seine Spielerkarriere beendet hat. Das Arbeitsfeld Meiers muss jedoch noch erarbeitet werden. „Ich bin lieber auf dem Platz als im Büro“, sagte Meier unlängst in einem Interview. Der Torjäger hofft, seine aktive Karriere noch eine Weile fortsetzen zu können. Der Trainerjob reizt ihn momentan nicht besonders: „Ob das schwierige Amt etwas für mich ist, muss ich erst noch für mich herausfinden.“

          Weitere Themen

          Mainzer Aschersonntag

          0:4 beim VfL Wolfsburg : Mainzer Aschersonntag

          Die Mainzer begannen couragiert wie ein Fastnachtsumzug beim VfL, ließen aber schnell nach. Schon zur Pause lag das Team von Achim Beierlorzer hoffnungslos zurück. In der zweiten Hälfte wurde es vorgeführt.

          Topmeldungen

          Wer hätte es ihnen zugetraut? Peter Tschentscher lässt sich von SPD-Landeschefin Melanie Leonhard (links) und seiner Frau beklatschen.

          Hamburg hat gewählt : Tschentschers Plan ist aufgegangen

          Hamburg beschert der SPD fast vergessene Glücksgefühle. Der Erste Bürgermeister bleibt im Amt. Er könnte sich sogar den Partner aussuchen. Würde er lieber mit dem Verlierer CDU regieren als mit kraftstrotzenden Grünen?

          Grüne in Hamburg : Zweiter Platz, erster Verlierer

          Die Grünen legen erheblich zu, verpassen aber schon wieder eine große Chance: in einem zweiten Bundesland zu regieren. Für Robert Habeck und Annalena Baerbock wird es damit nicht leichter, ihren Anspruch auf Platz eins bei der nächsten Bundestagswahl glaubwürdig zu machen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.