https://www.faz.net/-gzo

Wiederanpfiff nach Reanimation : Uefa hat Fürsorgepflicht verletzt

Dass die dänischen Fußballer nach der dramatischen Rettungsaktion für ihren Teamkollegen spielen wollten, ist ebenso verständlich wie fahrlässig. Die Uefa hätte sie vor sich selbst schützen müssen.

Fußball-Europameisterschaft : Blick in die Zukunft

Nach eineinhalb Jahren Corona ist die EM die groteske Erfüllung eines Platini’schen Traums. War es nicht genau das, was wir beschworen haben? Wollten wir nicht mehr Zufall, Glück und Underdogs?

Tipps vom Fußball-Experten : „Wir stehen unter Druck“

Was nervt Spieler am meisten vor Turnieren? Überzogene Erwartungen und wenn jeder seine Einschätzung zum Besten gibt. Nun erinnert der unerschütterliche Klinsmann die DFB-Elf an die Griechen von 2004.

Fußball-EM in Russland : Pressefreiheit? Njet!

Russland verweigert einem deutschen Journalisten die Akkreditierung für die EM. Der Fall zeigt deutlich, mit welchem Geist die UEFA für ihr Turnier Doppelpass spielt. Es ist eine Schande für Europa.

Proteste bei Fußball-EM : Keine Politik im Stadion!

Die Auseinandersetzung um das ukrainische EM-Trikot zeigt: Nur das strikte Verbot politischer Botschaften bei Wettkämpfen schützt den Sport vor Entwertung.

Machtspiel beim DOSB : Hörmann stark, Führung schwach

Das DOSB-Präsidium um Alfons Hörmann gibt vor, im besten Sinne des Sports schnell nach Olympia die Vertrauensfrage zu stellen. Aber dahinter verbirgt sich auch ein cleverer Schachzug im Spiel um die Macht.
Markus Krösche ist der neue Sportvorstand in Frankfurt.

Zukunft der Eintracht : Nach den Panikattacken in Frankfurt

Wer es mit der Eintracht hält, kann aufatmen und inzwischen beruhigt die Sommerpause genießen. Es klingt paradox, aber die vielen Personalwechsel stehen durchaus für Kontinuität.

Seite 49/50

  • Einer der besten Fußball-Torhüter seiner Zeit: Aber Egon Loy verdiente den Unterhalt als Kassenleiter bei der Metallgesellschaft.

    Ehemalige Eintracht-Spieler : Fußballprofi für ein Taschengeld

    Nach Dienstschluss zum Training – und für das Endspiel in Berlin braucht es unbezahlten Sonderurlaub: Die Helden von „hibb un dribb de Bach“ verdienten als Profi-Fußballer nur ein Zubrot. Heute ist vieles anders.
  • Sieht sich als „Fußball-Romantiker“: Peter Fischer auf großer Bühne

    Eintracht-Präsident Fischer : Lebemann mit dem Herzen auf der Zunge

    Peter Fischer ist seit 19 Jahren Präsident von Eintracht Frankfurt. Der Zwei-Meter-Mann ist laut und direkt – aber nicht blauäugig. Er ist stolz auf den Verein, der bei weitem nicht nur aus Fußball besteht.
  • Eintracht-Vorstand Axel Hellmann schenkt sich die China-Reise und organisiert lieber in der Heimat.

    Höhenflug der Eintracht : Bestmarken auf allen Ebenen

    Der Eintracht wird nach dieser Saison so viel Anerkennung und Aufmerksamkeit zuteil wie noch nie. Und der sportliche Aufschwung mündet in einem Rekordumsatz von mehr als 170 Millionen Euro.
  • Stets mit wachem Blick: Fredi Bobic (links) und Bruno Hübner halten das Geschehen im Auge.

    Neuer Kader der Eintracht : Nicht nur Wucht und Wadenbeißen

    Eintracht Frankfurts Sportvorstand Bobic und Sportdirektor Hübner stehen bei der Zusammenstellung des neuen Kaders vor vielen Herausforderungen. In der Königsklasse fiele einiges leichter.
  • Einsatzende: Makoto Hasebe (links) und David Abraham sind die Anstrengungen der Saison anzusehen.

    Eintracht Frankfurt : Reise ins Ungemütliche

    Die 1:5-Schlappe der müden Eintracht in München hat ein Happy End auf Platz sieben. Bald müssen die Spieler für die Europa League wieder alles geben. Kann die Mannschaft das schaffen?
  • Eintracht Frankfurt : „Es war eine unfassbare Saison“

    Die Eintracht wird von den Bayern abgewatscht, erreicht aber immerhin die Europa League: Frankfurt schleppt sich in den internationalen Wettbewerb – und zieht ein Fazit, das ungetrübt positiv ausfällt.
  • Bayern München : Der ewige Meister

    Titel Nummer 29: Der FC Bayern gewinnt das Saisonfinale 5:1 gegen Eintracht Frankfurt, die sich mit Mainzer Hilfe dennoch für Europa qualifiziert. Ribéry und Robben treffen zum Abschied: „Ich liebe Euch. Mia san mia.“
  • Eintracht Frankfurt : Showdown mit Zielspieler

    Sebastien Haller hat der Eintracht lange gefehlt. Gegen die Bayern wird der ballsichere Stürmer dringend gebraucht, um die letzte Chance auf Europa zu nutzen.
  • Friedel Lutz (links) und Istvan Sztani jubeln mit Meisterschale und Pokal auf dem Balkon des Römers.

    60 Jahre Meisterschaft : Das erste Mal für die Eintracht

    Sechzig Jahre dauerte es vom Gründungsjahr 1899 bis zum ersten Meistertitel der Eintracht – und seit sechzig Jahren warten die Freunde des Vereins auf eine Wiederholung.
  • Läuft und läuft: Danny da Costa spult ein Riesenpensum ab.

    Dauerbrenner bei der Eintracht : Mehr Belastung geht nicht

    Eintrachtspieler Danny da Costa spielt so oft wie kein anderer Bundesliga-Profi. Die Frankfurter sind auf ihn angewiesen. Denn vor allem beim kommenden Spiel in Bayern steht die Mannschaft unter Druck.