https://www.faz.net/-gzo

Politik im Stadion : Die zwei Seiten des Regenbogens

Politische Botschaften im Stadion können den Sport in Teufels Küche bringen. Selbst gutgemeinte Aktionen führen womöglich zu (identitäts-)politischen Kämpfen. Und wer legt eigentlich fest, was „gut“ ist?

Tennis im Kurpark : Bad Homburger Wimbledon-Flair

Wie kann man sich besser auf den Höhepunkt des Jahres vorbereiten als bei einer Art Miniaturvariante des großen Wimbledon-Turniers? Nicht nur die deutschen Spielerinnen genießen Bad Homburg.

Die Uefa und die Fußball-EM : Erschreckend egoistisch

Die Uefa beansprucht, ein verantwortungsvolles Mitglied des um Gemeinschaft ringenden Europas zu sein, taktiert bei der Durchsetzung ihrer Fußball-Interessen aber ausgesprochen rücksichtslos.

EM-Sponsoren der UEFA : Der Abstieg Europas

Gazprom, Vivo, TikTok und die Ant Gruppe: Der Einfluss russischer und chinesischer Sponsoren auf den europäischen Fußball wächst. Die UEFA braucht das Geld und die Macht. Die EM scheint in Gefahr.

4:2 gegen Portugal bei EM : Ein Akt der Selbstbefreiung

Die Nationalelf hat sich freigespielt, endlich. Den Druck des Neuaufbaus, der vor allem auf dem Bundestrainer lastet, fegen die Spieler mit Leidenschaft hinweg.

Deutscher Sieg über Portugal : Ein Abend, an dem Funken sprühen

Mit der überwältigenden Mischung aus Wucht und Wille erfüllt die DFB-Elf ihren Auftrag gegen Portugal. Auch die Konkurrenz in Fußballeuropa dürfte diese deutsche Verwandlung mit einigem Staunen gesehen haben.

Umbau der Ethikkommission : Der DFB am tiefsten Tiefpunkt

Dass ein Funktionär über Veränderungen einer Kommission mitbestimmen darf, von der er fürchten muss, dass sie ihn entmachtet, ist ein skandalöser Vorgang. Der DFB verspielt jegliches Vertrauen.

DOSB-Führung : Keine Zeit für lahme Enten

Für das Wohl der Basis wie der Spitze braucht der DOSB nach Hörmanns Rückzug eine starke, kluge Führung. Der Sport muss im Ranking der gesellschaftspolitischen Kräfte dringend aufholen.

Seite 46/50

  • Unangefochten die Nummer eins: An Kevin Trapp dürfte in den nächsten Jahren kein Weg vorbeiführen.

    Rückkehrer Kevin Trapp : Eintracht bekommt ihr altes Gesicht zurück

    Die Frankfurter Torwart-Ikone Kevin Trapp erhält einen Fünfjahresvertrag und traut ihrem Klub eine Menge zu: „Wir sind in der Lage, die vergangene Saison zu toppen.“ Gegen Vaduz steht aber noch ein anderer im Tor.
  • Wieder in Frankfurt: Kevin Trapp beim Auswärtsspiel gegen Apollon Limassol im November 2018

    Torwart bei der Eintracht : Trapp ist wieder ein Frankfurter

    Die Eintracht einigt sich mit Paris Saint-Germain auf eine Rückkehr des Nationaltorwarts. Am Mittwoch wird die Verpflichtung offiziell gemacht. Kevin Trapp unterschreibt in Frankfurt einen Vertrag über fünf Jahre.
  • Eintracht Frankfurt : Die Hürde FC Vaduz

    Djibril Sow, Eintracht-Neuzugang von Young Boys Bern, spricht von einem „Jahrhundertspiel“ für den Klub aus Liechtenstein und mahnt seine Kollegen zu 100 Prozent Leistung.
  • Das Rückspiel des Europa League-Qualifikationspiels Eintracht Frankfurt gegen FC Flora Tallinn in der Commerzbank-Arena

    Eintracht Frankfurt : Die nächsten Hürden im Visier

    Erst Vaduz, dann Straßburg oder Plowdiw: Der Fahrplan der Eintracht in Europa steht. Sebastian Rode könnte früher bereit sein als erwartet. Auch gibt es finale Gespräche um Trapp.
  • Erst muss die Eintracht nach Vaduz – und dann nach Frankreich oder Bulgarien?

    Europa-League-Playoffs : Eintracht winkt ein nahes Auswärtsspiel

    Die Europareise führt die Frankfurter nun nach Liechtenstein. Setzt sich die Eintracht gegen Vaduz durch, wartet noch ein Gegner in den Playoffs – und der könnte gerade hinter der deutschen Grenze zu Hause sein.