https://www.faz.net/-gzn-abfgk

Eintracht Frankfurt : „Führungsfigur“ Chandler bleibt treu

Bleibt weiterhin bei der Eintracht: Timothy Chandler Bild: dpa

Timothy Chandler ist Frankfurter Bub und bleibt es: Vor 20 Jahren wechselte er in die Eintracht-Jugend. Nun verlängert der ehemalige amerikanische Nationalspieler seinen Vertrag um weitere drei Jahre.

          1 Min.

          Jetzt ist es offiziell: Timothy Chandler hält seinem Herzensklub erwartungsgemäß die Treue, was in einer vorzeitigen Vertragsverlängerung um drei Jahre bis einschließlich 30. Juni 2025 zum Ausdruck kommt. Der neue Kontrakt, den der 31 Jahre alte Eintracht-Profi am Donnerstag unterzeichnete, enthält zudem die Option auf eine noch nicht näher definierte Weiterbeschäftigung im Anschluss an die aktive Spielerkarriere. Eine ähnliche Vereinbarung hatte vor Chandler schon dessen einstiger Mitspieler Alexander Meier geschlossen, der mittlerweile als Jugendtrainer im Leistungszentrum am Riederwald wirkt.

          Ralf Weitbrecht
          Sportredakteur.

          Chandler ist Frankfurter Bub durch und durch. Schon vor 20 Jahren wechselte er in die Jugend der Eintracht und ist bis heute, von einem vierjährigen Engagement zwischen 2010 und 2014 beim 1. FC Nürnberg abgesehen, ein fester Bestandteil des Traditionsvereins. Mit 154 Pflichtspielen für die Eintracht kommt der ehemalige amerikanische Nationalspieler auf die viertmeisten Einsätze unter den derzeit unter Vertrag stehenden Lizenzspielern.

          „Timmys Wert für das Team und das gesamte Umfeld geht weit über das Sportliche hinaus“, sagte Sportvorstand Fredi Bobic. „Er genießt aufgrund seiner Verdienste allerorts hohes Ansehen, sein Wort hat Gewicht. Deshalb freut es uns, dass sich mit Timmy eine weitere Führungs- und absolute Identifikationsfigur langfristig zur Eintracht bekannt hat.“

          Weitere Themen

          König Roger ohne Reich

          Federer in der Formkrise : König Roger ohne Reich

          Roger Federer wird von Selbstzweifeln geplagt und muss den Rasen von Wimbledon fürchten. In Halle wirkt er wie ein König, der die Kontrolle über sein Herrschaftsgebiet verloren hat.

          Topmeldungen

          Seine persönlichste Etappe: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron grüßt auf der Straße einen Einwohner in Poix de Picardie.

          Vor den Regionalwahlen : Macrons Tour de France

          In einer kleinen Gemeinde versucht Emmanuel Macron, den Traum vom Aufstieg durch Bildung wachzuküssen. Doch selbst im beschaulichen Poix de Picardie sind die Rechtspopulisten auf dem Vormarsch. Dem Präsidenten droht Ungemach.
          Problem gelöst durch Rainer Koch? Die Rücktritte aus der Ethikkommission sagen etwas anderes.

          DFB-Ethikrat aufgelöst : „Kapelle auf der Titanic“

          Der DFB sprengt seine gegen Interimspräsident Koch ermittelnde Ethikkommission – und löst Entsetzen aus unter den Betroffenen und Empörung in der Politik.
          Bloß keine Nerven zeigen: Joe Biden am Mittwoch in Genf

          Nach dem Biden-Putin-Gipfel : Keiner glaubt an Kumbaya

          Für Joe Biden ist nach dem Treffen in Genf nun der russische Präsident Wladimir Putin am Zug. Hat der wirklich Interesse an einer strategischen Stabilität mit Amerika?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.