https://www.faz.net/-gzn-a4b0m

Fußball-Bundesliga : Rückschlag für Eintracht-Frauen

  • -Aktualisiert am

Die beiden Tore von Laura Freigang reichten für die Eintracht-Frauen nicht. (Bild von August 2020) Bild: Picture-Alliance

Der Zauber des guten Saisonstarts unter neuem Namen ist verfolgen. Die Fußballfrauen von Eintracht Frankfurt müssen ihren ersten großen Rückschlag hinnehmen. Beim SC Sand gibt es eine Niederlage.

          1 Min.

          Auch eine Laura Freigang in Topform hilft den Frauen der Frankfurter Eintracht aktuell nicht weiter. Die Hessinnen mussten sich am Sonntag in der Frauenfußball-Bundesliga beim SC Sand 2:3 geschlagen geben – trotz zweier Treffer ihrer Toptorjägerin. Als „sehr ärgerlich“ bezeichnete Freigang die erste Niederlage der Eintracht im sechsten Saisonspiel.

          Dabei hatte die Frankfurter Nationalstürmerin den frühen Rückstand durch das Tor von Marina Georgieva (15.) kurz vor der Pause (39.) ausgeglichen und kurz nach der Halbzeit per Freistoß den 2:1-Führungstreffer (55.) erzielt. Doch ein später Doppelschlag des SC Sand durch Dörthe Hoppius (77.) und Chiara Loos (80.) bedeutete den ersten großen Rückschlag für das Team von Cheftrainer Niko Arnautis in dieser Spielzeit.

          Der Zauber des guten Saisonstarts unter neuem Namen ist jedenfalls verflogen. Durch das 2:2 unter der Woche gegen Leverkusen und die Niederlage in Sand haben die Frankfurterinnen gegen zwei nominell schwächere Teams reichlich Punkte liegengelassen und nunmehr schon fünf Zähler Rückstand auf Turbine Potsdam auf Rang drei. Ko-Trainer Christos Arnautis sah zudem auf der Bank die Rote Karte.

          Weitere Themen

          Gladbach empfängt Real Video-Seite öffnen

          Fußball : Gladbach empfängt Real

          Borussia Mönchengladbach und Trainer Marco Rose freuen sich auf das Heimspiel gegen Real Madrid mit Trainer Zinedine Zidane. Marco Rose sagt, sein Team wolle gut spielen.

          Topmeldungen

          Warnschild in Ludwigsburg

          Debatte im Bundestag : Wer der Feind ist

          Kritik ist berechtigt und nötig. Eine „Corona-Diktatur“ ist Deutschland aber nicht. Auch die Opposition sollte in diesen Zeiten nicht überreagieren.
          Der Umsatz mit den iPhones verfehlt die Erwartungen. Tim Cook ist trotzdem optimistisch.

          Amazon, Apple & Co. : Den Tech-Konzernen geht es glänzend

          Amazon schafft einen weiteren Rekordgewinn, und Facebook beschleunigt sein Wachstum. Apple muss auf das nächste Quartal vertrösten – hat aber guten Grund zum Optimismus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.