https://www.faz.net/-gzn-9vs7d

Peter Fischer im Gespräch : „Es konnte bei Gramlich nur eine Entscheidung geben“

„Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut“: Peter Fischer zur Untersuchung des Falls Gramlich Bild: dpa

Die Eintracht entzieht Rudolf Gramlich für sein Wirken während der Nazi-Zeit die Ehrenpräsidentschaft. Im Interview spricht Präsident Peter Fischer über die Untersuchung des Falls und die Gründe für den Schritt der Frankfurter.

          4 Min.

          Vor der Mitgliederversammlung der Eintracht an diesem Sonntag ist die Nachricht öffentlich geworden, dass der Verein dem ehemaligen Präsidenten Rudolf Gramlich die Ehrenpräsidentschaft aberkennt. Warum erst jetzt? Dessen Wirken während der Nazi-Zeit ist seit langem bekannt.

          Jörg Daniels
          Redakteur in der Sportredaktion
          Marc Heinrich
          Sportredakteur.

          Das stimmt, vieles wussten wir vom Hörensagen und vor allem unser Geschäftsführer des Museums, Matthias Thoma, hat eine Menge Material zusammengetragen. Aber wir hatten die Aufgabe, die uns bekannten Fakten seriös untersuchen zu lassen, so dass wir von keiner Seite aus angreifbar sind. Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut und eine der seriösesten Adressen Deutschlands, wenn es um die Aufarbeitung der Zeit zwischen 1933 und 1945 geht, das Fritz Bauer Institut, beauftragt. Es dauerte rund ein Jahr, bis uns die sehr facettenreiche Expertise vorlag.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
           Die Handlung findet nicht einvernehmlich statt. Genau das reizt die Exhibitionisten – und macht sie zu Straftätern. (Symbolbild)

          Exhibitionisten in der Bahn : Masturbieren nur mit Mundschutz

          Immer mehr Exhibitionisten sind in deutschen Zügen unterwegs. Auch wenn sie dies mitunter nicht so wahrnehmen, begehen sie strafbare Sexualdelikte. Wie sich Betroffene wehren können – und wie man Tätern den Erfolg nimmt.
          Lieber was Eigenes: Ein Einwohner von Wuhan erhält eine Impfung mit dem chinesischen Sinopharm-Vakzin.

          Impfstoffe : China bremst BioNTech aus

          Die Verhandlungen liefen bereits, man war zuversichtlich. Eine Milliarde Impfstoffdosen im Jahr wollte das Unternehmen auf dem größten Markt der Welt verkaufen. Doch daraus wird wohl nichts.