https://www.faz.net/-gzn-ag9xf

Eintracht in der Einzelkritik : Kostic, der Unverzichtbare

Filip Kostic: Mit seinem Können macht der flinke Flügelspieler links den Unterschied. Bild: dpa

Die Frankfurter Eintracht tritt in der Bundesliga auf der Stelle. Das liegt auch an jedem Einzelnen: Trapp zu zögerlich. Durm „dizzy“. Lammers als Fremdkörper. Da Costa zu schlampig.

          2 Min.

          Kevin Trapp: Hätte sich den Siegtreffer von Kainz ankreiden lassen müssen, weil er davor Dudas harmlosen Schuss von der Brust abprallen ließ. Hatte jedoch Glück, dass per Videobeweis auf Abseits von Modeste entschieden wurde. Auch vor dem 0:1 durch Skhiri zögerlich. Spielt nicht auf konstant hohem Niveau. Für einen Nationaltorhüter zu wenig.

          Jörg Daniels
          Redakteur in der Sportredaktion

          Erik Durm: Musste nach einem schlimmen Zusammenprall mit Kainz in der elften Minute ausgewechselt werden. Ihn plagten auch nach dem Spiel noch Schwindelgefühle. Wirkte „dizzy“, wie Trainer Glasner sagte. Sein Einsatz gegen Antwerpen in der Europa League fraglich.

          Evan Ndicka: Konnte das 0:1 nicht verhindern. Insgesamt aber eine ordentliche Vorstellung. Zweikampf- und kopfballstark. Zog sich am Ende eine Bänderdehnung zu. Droht nun ebenfalls auszufallen.

          Martin Hinteregger: Hätte zum Matchwinner werden können. Doch mit seinem strammen Schuss zielte er direkt auf Torhüter Horn. Hinten mit der gewohnten Kompromisslosigkeit und Zweikampfhärte am Werk. Gewann 68 Prozent seiner Zweikämpfe.

          Timothy Chandler: War in den ersten fünf Saisonspielen ohne jegliche Einsatzzeit geblieben. Jetzt durfte er gleich 90 Spielminuten ran. Seine nach einem Zusammenprall mit Schmitz erlittene Kopfwunde musste in der Halbzeitpause genäht werden. Zeigte mit Turban große Willensstärke und viel Engagement. War in seinen fußballerischen Fähigkeiten jedoch limitiert.

          F.A.Z. Newsletter Sport

          Mo. – Fr. um 16.00 Uhr; Sa. – So. um 18.00 Uhr

          ANMELDEN

          Djibril Sow: Lief sich die Füße wund. Auf solidem Niveau unterwegs. Musste in den Zweikämpfen ordentlich einstecken.

          Kristijan Jakic: Vorbildliche Einstellung. Das bewies sein zerrissenes Trikot. Mit guter Körpersprache. Leistete sich aber zu viele Fehlpässe. Muss handlungsschneller werden.

          Jens Petter Hauge: Fühlte sich zu Sololäufen inspiriert. War aber nur in Ansätzen erfolgreich, bei seinen Vorstößen kam am Ende nichts heraus. Mit einer Ausnahme: Leitete den Ausgleichstreffer von Borré mit einem schönen Zuspiel auf Kostic ein.

          Filip Kostic: Der Unverzichtbare. Mit seinem Können macht der flinke Flügelspieler links den Unterschied. Mit den meisten Ballkontakten, den meisten Torschussvorlagen (4) und den meisten Flanken (7). Sein Zuspiel zu Borré war seine dritte Torvorlage im sechsten Pflichtspiel dieser Saison.

          Rafael Borré: Mit seinem ersten Pflichtspieltreffer im achten Einsatz. Nahm den Ball direkt an und traf genau ins Eck. Diesmal in der Sturmmitte und nicht auf dem Flügel aufgeboten. Ist dort besser aufgehoben. Mit den meisten Torschüssen (2).

          Sam Lammers: Der große Fremdkörper im Eintracht-Spiel. War vorne auf verlorenem Posten. Ohne Durchsetzungsstärke und ohne Binding.

          Danny da Costa: Ersetzte Durm. Blieb wieder hinter den Erwartungen zurück. Sein Spiel ist zu schlampig und ungenau. Momentan fehlt ihm die Überzeugung in die eigenen Fähigkeiten.

          Daichi Kamada: Kam für Lammers ins Spiel. Mit der Kopfballchance zum 2:1. Macht aktuell zu wenig aus seinen großen Möglichkeiten.

          Jesper Lindström: Durfte für Hauge ran. Hat weiter mit dem Niveau in der Bundesliga zu kämpfen. Seine schwache Physis lässt ihn die meisten Zweikämpfe verlieren.

          Stefan Ilsanker: Trat spät an die Stelle von Sow. Fiel auf, weil er den Ball beim Spielaufbau verlor.

          Weitere Themen

          Frankfurter Tiefschlag nach dem Bayern-Coup

          1:2 gegen Hertha BSC : Frankfurter Tiefschlag nach dem Bayern-Coup

          Die Serie der Eintracht von 22 ungeschlagenen Bundesliga-Heimspielen in Serie reißt. Beim Duell mit Hertha BSC zeigen die Frankfurter eine schwache Leistung. Trainer Oliver Glasner übt klare Kritik.

          Topmeldungen

          Christian Lindner spricht und Robert Habeck wartet Anfang Oktober in Berlin.

          Keine höhere Einkommensteuer : Kröten schlucken für die Ampel

          Selbst Jürgen Trittin akzeptiert, dass die Steuern für Topverdiener nicht steigen werden. Und Christian Lindner kommt mit einem höheren Mindestlohn klar. Für ihn zeichnet sich ein Konkurrent als möglicher nächster Finanzminister ab.
          Woran festhalten, was erneuern? Hendrik Wüst blickt nach vorne.

          Kritik an Parteispitze : Die Abrechnung der Jungen Union

          Fehlende thematische Positionierung, Störfeuer aus Bayern und eine Kampagne, die zum Teil „nur noch zum Haare raufen“ gewesen sei: Der Parteinachwuchs ist beim Deutschlandtag gereizt.
          Die unbekannte Oberschicht, hier mal wieder reduziert auf maßlos überteuerte Handtaschen.

          Soziologie : Unbekanntes Wesen Oberschicht

          Anders als die Gruppe der Niedrigverdiener und die Mittelklasse ist die reiche Oberschicht soziologisch kaum erforscht. Umso trefflicher lässt sich darüber streiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.